Dienstag, 22. Januar 2008

Einen tollen Fragenkatalog, liebe PNP-Landkreisredaktion,

habt Ihr da erstellt für die Bürgermeisterkandidaten im Passauer Land.

Da dürfen z.B. heute ein Herr Riedl und ein Herr Steinhofer aus irgendwo vorm Wald solche von Euch toll ausgedachten Fragen beantworten, wie:

Welche Musik hören Sie gerne nach einem nervigen Tag?

Glauben Sie an Gott? Warum? oder

Was ist für Sie Glück?

Hmmm. Abgesehen davon, dass es schon ganz interessant ist, zu erfahren, dass einer, der Bürgermeister werden will, "allgemein was im Radio kommt" hört. So einer schaut auch gerne allgemein so alles, was im Fernsehen kommt.

Aber die anderen beiden Fragen? Was soll das sein? Was habt Ihr da erwartet?

Dass im bayerischen Taliban-Gebiet einer antwortet: Ich glaube nicht an Gott. Habt Ihr damit gerechnet? Ein Bayerwald-Bürgermeister? Oder vielleicht: Ich bin seit 3 Jahren bei Scientology. Oder: Ich, meine Frau und unsere Zofe, wir sind Satanisten.

Genauso sinnlos und unappetitlich ist Frage nach dem Glück. Na, was sollen Sie denn schon antworten? Sex and Drugs an Rock 'n' Roll? Fehlanzeige. Die Familie, bzw. deren Gesundheit, ist es. So eine Überraschung.

Übrigens, Ihr investigativen Landkreisjournalisten: Sollte bei einer der nächsten "Ich-bin-fromm-und-tierlieb-Runden" einer auf die Glücksfrage antworten, "ein Schlaganfall meines Konkurrenten" oder auf die Gott-Frage, dass die Macht der Kirche und der Religion hierzulande ein Skandal sei, dann, aber nur dann, nehmen wir alles zurück und behaupten das Gegenteil.

Urbi et agro.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Da muss man die Kandidaten aber schon auch in Schutz nehmen.

Vielleicht haben die die Fragen ja auch einfach nicht verstanden. Oder nicht verstehen können.
Mir erschließe sich die letzte Frage "Was für Sie Glück?" auch nicht so ohne weiteres. Da hätte ich auch Probleme mit einer vernünftigen Antwort. Da kann man ja nur auf Verdacht was äußern.
Mir fehlt in der Frage "Was für Sie Glück?" irgendwie das Verb...

Oder stammt die Frage von einem Landsmann von Gül Abülün?

In dubio pro Kandidaten!

wahlinfo-passau hat gesagt…

Übrigens loben wir einen Preis aus für PR-Courage und zwar für den Bürgermeisterkandidaten, der die Glücksfrage mit "Zwei Bunnies im gut temperierten Whirlpool und ein Glas Champagner" oder so ähnlich beantwortet.

Versprochen!

Anonym hat gesagt…

...aber nur wenn er nicht vorher hier als schwul geoutet wird. Sonst wird er erst recht unglaubwürdig, oder?