Sonntag, 28. September 2008

Einen hab ich noch...

Neulich in der Innstadt

Wer schleicht da verstohlen durch den herbstlichen Wind?
Sind's zwei Zeugen Jehovas oder sonstwer, der spinnt?

Wer klingelt an Türen und schnüffelt herum?
Wem ist so ein Stasi-Besuch nicht zu dumm?

Sind's Drücker, Betrüger? Oder kleben sie Plakate?
Nein! S'ist KoKo, der Waidler und Waschl, der Glatte.

Sie schnüffeln herum, Konkurrenz ist ihnen lästig -
Drum wird auch die Watsch'n vom Wähler heut' deftig.
_______________________________________

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
(Aus humanitären Gründen zensiert)

Freitag, 26. September 2008

Na dann...

... ist ja alles gut.

Donnerstag, 25. September 2008

Noch ein Gedicht (aus aktuellem Anlass)

Wenn ich so in die Zukunft seh',
dann tut's mir in der Seele weh,
wenn ich so durch die Straßen geh' -
denk' an Event und GGP.

Nein, GGP - so heißt's nicht mehr.
Ein neuer Name musste her -
Beim alten waren die Taschen leer.
Doch frisches Geld - das hat schon wer.

Die Stadt hat viele Töchterlein.
Da sacken wir die reichste ein.
Die WGP entsteht daraus -
wir hauen die neue Kohle raus.

Die Stadt hat viele Töchterlein
mit ganz viel Geld - Ach, ist das fein.
Mit Geld, da kann man vieles kaufen,
auch Gutachten. Nur dumm gelaufen:

Dass minderbegabtes Management
auch größte Mengen Geld verbrennt
oder verfrühstückt und vertrinkt.
Solang' die Spesenrechnung stimmt -

Ist's doch egal. Wir haben's ja.
Wir machen frische Kohle klar.
Denn wenn wir wieder pleite sind,
dann holen wir uns ganz geschwind -

Ein neues, reiches Töchterlein.
Ach - gibt's bald nicht mehr? Wie gemein!
Das Geld ist weg? Wen kümmert's schon?
Dann gehen wir einfach in Pension.

Mittwoch, 24. September 2008

Ein Gedicht

Noch vorm Advent - d'Event am End'?
Bevor's noch g'friert, wird liqidiert?
D'Event am End'? Inkompetent -
das Management? Der Christbaum brennt -
noch vorm Advent - d'Event am End'?
Wen's wohl darennt - bei der Event?
Und wo? Am End' - im Big Ben drent?

Die WGP - hat Geld wie Schnee.
Nicht liquidieren, sich selbst sanieren -
ist die Idee. Mei, is des schee,
dass d'WGP hat Geld wie Schnee.
Oh weh, oh weh - und schmilzt der Schnee?
Tut auch nicht weh. Übernahm_e
der Stadtwerk_e - zur SGP!

Ole ole. Die Welt is schee - mit Geld wie Schnee.

Samstag, 20. September 2008

Linke!

Normalerweise können wir ja mit Eurer Enteignungspartei, die primär dafür existiert, die Profilneurose eines Herrn Lafontaine zu bedienen, nicht allzuviel anfangen.

An diesem frühen Samstagmorgen jedoch habt Ihr, respektive Euer Kandidat Dr. Erwin Petzi, uns allen Respekt abgenötigt.

Bei diesem unvermeidbaren Fragespielchen des PNP-Landkreisteils zur Landtagswahl, bei dem alle Direktkandidaten mal wieder ihr Lebensmotto (Carpe diem) und ihr größtes Glück (Familie) nennen durften, stach der Kandidat der Linken bei der Frage "Ihr größter Traum" doch angenehm aus dem Mitbewerberfeld heraus.
Während nämlich die meisten mit ihrem größten Traum unfreiwillig Einblick in ihre doch sehr eindimensionale Weltsicht boten (Weltfrieden, Menschenrechte, in den Landtag einziehen), beantwortete Dr. Petzi diese Frage nicht mit der Antwort "Enteignung des Großkapitals", sondern schlicht mit "eine Nacht mit Naomi Campbell".

Lieber Erwin Petzi, alle Achtung! Eleganter hätten wir hier ein tolles politisches Motto, was auch noch Spaß macht, nicht formulieren können.
Oder vielleicht doch?

"Vögeln gegen Rassismus!" (prä)

Mittwoch, 17. September 2008

Weltpremiere

Weltpremiere - Heute ab 20.15 Uhr exklusiv auf Wahlinfo-Bayern:

Liveticker mit Live-Kommentaren zum Streitgespräch zwischen Beckstein und Maget.

Anstoß: 20.15

Wenn Sie zu blöd sind, den Ausführungen der Spitzenkandidaten zu folgen - hier wird alles erklärt.

Wehret den Anfängen!

Deutsche Mütter zum Kopftuch gezwungen!

Samstag, 13. September 2008

Wahl-O-Mat reloaded

Die repräsentativste Umfrage zur bayerischen Landtagswahl im Netz! Nur auf WAHLINFO-BAYERN.

Nachdem der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Bayern verboten wurde, weil die ÖDP wie immer Spielverderber sein wollte, gibt es für Jungwähler und sonst alle, die noch dringenden Informationsbedarf haben, nur noch eine einzige Hilfe:

WAHLINFO-BAYERN

Bitte erst alles von oben bis unten durchlesen, dann rechts oben abstimmen! Oder umgekehrt.

Die repräsentativste Umfrage zur bayerischen Landtagswahl im Netz! Nur auf WAHLINFO-BAYERN.

Aufgebläht statt abgenabelt

Lieber Vetter,

mei, hab ich gelacht, als ich den Artikel über die zwei Flugverweigerer gelesen hab. Und - glaubst es nicht - gleich habe ich an Dich gedacht. Schließlich bist Du alter Steinhaufen auch ein Repräsentant der Stadt, der uns in unseren Partnerstädten wunderbar vertreten könnte. Aber da fällt mir ein, Du hast ja beim Fliegen ähnliche Probleme wie unser Oberbürgermeister - nämlich Ohrenschmerzen.

Der Junior-Partner vom OB kann auch nicht fliegen, weil der nämlich Prinzipien hat. Jeder Flug nach Nizza tötet einen Eisbären und ein Flug nach Japan ist schuld, wenn eine ganze Eskimo-Familie Sonnenallergie kriegt. Echt wahr.

Gottseidank gibts noch den Vielflieger Vize-Junior. Der fliegt gern, aber keine langen Strecken. Weil dann tut ihm der Rücken weh. Mein lieber Vetter, sag einmal, kann es vielleicht sein, dass wir mit diesem invaliden Bürgermeisterpersonal ganz schön in Dreck neiglangt haben?

Deine (auf dem Weg zum Keniaurlaub befindliche) Base
Kathi Klimakiller

Liebe Base,

ich hätt auch gelacht, wenn mir beim Lachen nicht immer die Ohren so weh täten. Übrigens: Die Ohrenschmerzen allein sind es bei mir nicht. Ich habe auch noch etwas, was in Richtung Flugangst geht, nämlich die Angst, dass ich nicht... Ach, lassen wir das.


Ich war übrigens schon in der neuen Stadtgalerie oder wie die Dose auch immer heißen mag. Schön geworden, wirklich sehr schön. Aber ich mochte ja das Bilka auch sehr gerne und irgendwie so viel anders ist es jetzt auch nicht geworden.

Ein letztes Wort, weil auch ich bin in Eile heute: Ich habe gehört, wir zwei sollen abgelöst werden. Deinen Part übernimmt zukünftig die Chefin der Stadtgalerie und ich werde vom Denk Hubsi ersetzt. Die Kolumne heißt dann: "Aufgespannt und abgedrückt." Das wird lustig.

Freut sich schon aufs Fliegen, Dein
Passauer Tölpel

Dienstag, 9. September 2008

Zur Eröffnung

Eine Vorfreude in Worten

Endlich ist es da: Das neue Lochblech-Bilka.
Bilka heißt jetzt Stadtgalerie und wartet mit einem Filialisten-Angebot auf, mit dem sich nicht einmal die Innenstädte von Hoyerswerda oder Tschernobyl verstecken müssten.

Tchibo, Reno, Weltbild und wie sie alle heißen, werden bald dem Passauer und dem Rudertinger die Stadtgalerie zu dem machen, was die Fünf Höfe für den Münchner und die 5th Avenue für den New Yorker sind.

Der Betreiber hat sich Gedanken gemacht und überfordert den Bayerwaldbewohner nicht mit einem Sortiment, das nicht zu ihm passt. Und wenn der wirklich mal vernünftige Klamotten braucht, dann kann er immer noch nach Waldkirchen fahren.
Ansonsten hat man an alles gedacht. Der Tiefgaragenboden ist speziell für tiefergelegte Polos ausgelegt und bietet eine komfortable Höhe, die auch für Fendts und kleine Mähdrescher ausreichend ist. Lehmige Gummistiefel sind aufgrund der aus Freibädern bekannten, im Boden eingelassenen Wasserwannen kein Problem. Statt dem einmal ursprünglich geplanten Modelabel Zara gibt es nun eine großzügige Kunstdüngerabteilung.

Auch dem anspruchsvollen Feinschmecker wird alles geboten. Brot, Wurst, Filterkaffee oder auch mal eine Semmel mit Lachsersatz - alles da. Allerdings äußern wir diesbezüglich einen kleinen bescheidenen Nachbesserungswunsch: Nachdem wir hier in Passau und Umgebung ja auch keine Hinterwäldler mehr sind, würden wir schon gerne unsere Liebste mal ganz exotisch zum Essen ausführen. Bitte einen Dönerstand! Oder für die ganz Mutigen: einen Glutamat-Chinesen mit dieser leckeren sauer-scharfen Suppe aus der Dose.

Sonst ist aber alles super und nachdem in Passau offensichtlich massenweise Kurzsichtige leben, gibts wenigstens ausreichend Optiker.

Lochfraß und Blechschaden!
Der Filialleiter der Ein-Euro-Website Wahlinfo-Passau

Montag, 8. September 2008

Freitag, 5. September 2008

Dienstag, 2. September 2008

Der Gastkommentar

Hallo ECE!

Wir müssen dringend über Zahlen reden...

Aus den Tiefen des Sommerlochs gibt es eine Wortmeldung. Ja, wir werten natürlich peinlich genau täglich die PNP [auch in diesen Zeiten] aus. Und... was mußten unsere trüben Augen am letzten Freitag im Rahmen eines Artikels über die Entwicklung des Arbeitsmarktes in Passau lesen?

"Am 10. September wird die Stadtgalerie offiziell eröffnet. [...] Die Agentur für Arbeit hat 381 gemeldete Stellen bei 91 Firmen. [...] Es gibt rund 160 offene Stellen [...]"

Hmmm... Nanu... Das klang in der pompös veröffentlichten Pressemeldung des Rathauses vom Februar unter der Ägide von Albert Z. noch ganz anders. Damals hieß es: 700 Arbeitsplätze und 70 Ausbildungsstellen. Letztere sind dann nun auch auf 18 Ausbildungsstellen geschrumpft. Schwund? Oder was...?

Also doch nur eine Null-Nummer unterm Strich? Aber gut! Vielleicht gab es ja andere gute Gründe den Betonklotz zu bauen. Seinerzeit behauptete Josef Schüller von der ECE in dem inzwischen preisgekrönten BR-Beitrag "Kulisse für den Kommerz", es entstünde die gute Stube von Passau. Heute bekommen wir die Filialisten Pimkie, Orsay, Takko oder kurz: Der Begriff Lochblech-Bilka trifft die Realität schon eher. Das ist also auch kein stichhaltiges Argument. Aber hoch-ambitionierte Nachwuchswissenschaftler des örtlichen Geographielehrstuhls kümmern sich ja um das Marketing in der Fußgängerzone; dann kann ja nichts schief gehen. Und für die öffentliche Meinung gab es dann ja von Ihrer Firma eine großzügige, fast ganzseitige Anzeige im neuen Scharfrichterprogramm. Dann ist wenigstens an diesem tradierten Herd ständigen Querulantentums in Passau Friede, Freude, Eierkuchen. Das ist auch dringend notwendig, denn Albert Z. hat gerade andere Sorgen. Wie es der hochverehrte Christian K. von der örtlichen Lokalredaktion formulieren würde, ist er in ein Geplänkel zivilrechtlicher Natur mit der örtlichen Presse involviert.

Seltsam konstant in diesem Umfeld permanenter Wandlungen ist aber die Zahl von 21.000qm. Das macht uns natürlich mißtrauisch. Ein Blick in GoogleEarth (Ja, das haben wir auch!) läßt vermuten, daß man die Donaupassage mit 8.000qm Einzelhandelsfläche locker drei- oder viermal in dem Grund der Stadtgalerie unterbringen kann. Aber vermutlich sind Sie ja nur großzügig und haben ganz viele Kinderecken in der Stadtgalerie integriert. Oder haben Sie etwa ein paar hundert Quadratmeter (oder noch mehr) hinzugemogelt? Fragen über Fragen...

Stirnrunzelnd grüßt

cassiel
stellv. Leiter der Hauptabteilung Gematrie bei Wahlinfo-Passau