Mittwoch, 3. Juli 2024

Nicht mehr ganz aktuelle Kolumne aus dem Bürgerblick Juni 2024

Die Verchippung der Menschheit                          

 

 „Thank god that George Bush is our president”, hat Rudy Giuliani nach den Anschlägen vom 11. September gesagt und ich kann nach unserem deutschen 9/11, also dem Versuch der Berliner Ampel, die gesamte Nation zu Rauschgiftsüchtigen zu machen, nur hinzufügen: Gottseidank ist Markus Söder unser Ministerpräsident und greift wenigstens in Bayern hart durch. Kaum ist nämlich diese Rauschgiftliberalisierung beschlossene Sache, kommt es wenige Wochen später schon zu Schlägereien und sogar Messerstechereien unter Bekifften auf der Passauer Maidult – früher gabs das doch auch nicht?

 

Aber es gibt Hoffnung – zumindest in Bayern. Immer wieder kann man in der PNP nachlesen, dass wenigstens bei uns gefährliche Drogenkriminelle regelmäßig entdeckt und bestraft werden. Besonders erfolgreich war die Grenzpolizei an einem Mittwoch Ende Mai, wo kurz hintereinander ein Slowake mit einer mit Marihuana gefüllten Plombe und dann ein Engländer mit THC-haltigen Gummibärchen aufgegriffen wurden und das Rauschgift sichergestellt wurde. Man mag sich gar nicht ausmalen, wie viel Leid, Siechtum und Tod hier verhindert wurde. Danke, Markus Söder, danke, CSU, danke, bayerische Grenzpolizei!

 

Der guten Sache einen Bärendienst erwiesen hat Josef Ilsanker, BSW (Bündnis Staffel Wladimir), der jetzt mit ein paar (vermutlich bekifften) Verwaltungsrichtern erreicht hat, dass im Klostergarten nicht mehr videoüberwacht werden darf. Ja, ist der Ilzdampfer jetzt völlig übergeschnappt? Ausgerechnet im Klostergarten, wo den ganzen Tag Marihuana, versteckt in braunen Halbliterflaschen oder Dosen, konsumiert wird, darf man nicht mehr filmen? Der Mann muss doch was zu verbergen haben. Anständige Menschen, die nichts zu verbergen haben, stört es nämlich mitnichten, wenn sie gefilmt werden.

 

Anständige Menschen, die nichts zu verbergen haben, stört es auch nicht, wenn ihre Taschen durchsucht werden. So vorgeschlagen von einem aufstrebendem CSU-Jungpolitiker, der nach eigenen Angaben „jeden Tag auf der Dult war“ und dort vermisste, zünftig durchsucht zu werden. Das ist schon fast wieder lustig. Einerseits sieht man es ganz selbstverständlich als Tradition und Brauchtum an, dass sich manche Menschen von Mass zu Mass aggressiver saufen, aber nimmt ihnen das Messer ab, dass sie sich zumindest nicht mehr abstechen, sondern nur noch mit dem Masskrug erschlagen können. Wer A sagt, muss auch B sagen: Taschenkontrollen am Eingang und Helmpflicht im Bierzelt!

 

Ich habe jetzt dreimal den Wahl-O-Mat zur Europawahl gemacht und bin nach dem dritten Mal noch niedergeschlagener als beim ersten Mal. Wie soll ich es beschreiben? Ich fürchte ernsthaft, ich bin zu blöd zum Wählen und stelle hiermit vor Zeugen den Antrag, unverzüglich aus dem Wählerverzeichnis gelöscht zu werden. Das Einzige, vorauf ich ein bisschen stolz bin, ist, dass ich es durch taktisches Beantworten der Fragen zumindest geschafft habe, die AfD (Alles für Deutschland) nach ganz hinten zu bringen – allerdings immer noch mit 48 Prozent Übereinstimmung. 

 

Die höchste Übereinstimmung habe ich aber mit Parteien, die allesamt Martin Sonneborn erfunden haben könnte. Ganz vorne findet sich die Partei „Menschliche Welt“, gegründet von Yogamönch Dada Madhuvidyananda – kein Witz. Auch noch im vorderen Bereich die DAVA, das sind die Erdogan-Islamisten. Dann hätten wir noch die ABG, komplett durchgeknallt, die beispielsweise die Abschaffung der Mehrwertsteuer und der Schulpflicht, die Förderung alternativer Heilmethoden und einen Stopp der „Verchippung der Menschheit“ fordert. Die marxistische SGP habe ich natürlich auch im Portfolio, genauso wie die rechtsextremistische „Heimat“, „Tierschutz hier!“, die „Letzte Generation“, die DKP und die CSU. Ich glaube, ich wähle einfach diese Tierschutzparteien – also beide. 



Montag, 1. Juli 2024