Montag, 14. Januar 2008

Ehrenamtliche Wahlkampfhelfer

Gewaltenteilung

Ach, da kann man richtig wehmütig werden und an die gute alte Zeit denken, als der Duce FJS noch Alleinherrscher in Bayern war und der Freistaat sein persönliches Eigentum.

Aber immerhin hat es die Passauer CSU in einem Bravourstückchen geschafft, wieder einmal das alte L'État-c'est-moi-Gefühl aufblitzen zu lassen.

Unterstützt wurde die Ich-bin-drei-Staatsgewalten-CSU noch ein kleines bisschen von der vierten namens PNP, die auch brav sekundierte: "Der Ministerpräsident trifft 1500 Ehrenamtliche", was erstens nach unseren Informationen schon von der Zahl her nicht stimmt und zwar bei weitem nicht und zweitens auch substanziell zumindest unvollständig ist.

Das Ganze war doch primär eine Wahlkampfveranstaltung, auf der sekundär ehrenamtliche CSU-Mitglieder gelobt wurden und tertiär ein paar wenige Nicht-CSUler die nützlichen Motto-Ehrenamtlichen geben durften.

Also wir wollen hier ja nicht falsch verstanden werden, gell.
Von der Werbeeffizienz her, liebe CSU - tolle Veranstaltung. Auf die PNP konntet Ihr Euch diesmal auch wieder verlassen: eine ganze Seite Wahlwerbung im redaktionellen Teil - perfekt!

Und dass die Wahrheit nicht ganz zu kurz kommt - dafür gibts ja immer noch uns:

Die Wahlbeobachter von Wahlinfo-Passau

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Waren keine 1000.

Anonym hat gesagt…

Bravo!

Anonym hat gesagt…

Schließe mich an. sehr gut beschrieben!

Anonym hat gesagt…

Es waren sicherlich keine 1500, aber mit Sicherheit mehr als 1300 Gäste bei dem Empfang mit Beckstein.
Ausserdem waren bestimmt 75 % der Anwesenden keine Parteimitglieder der CSU!!!!

Schöne Grüße

Anonym hat gesagt…

Das wage ich beides zu bezweifeln:
1. Es waren wohl tatsächlich weniger als 1000 Besucher (inkl. mir).
2. In jeder Veranstaltung in Bayern sind von Haus aus über 50% der Anwesenden Parteimitglieder der CSU. -Leider.
3. Es ging dem Verfasser wohl um etwas ganz anderes!

Anonym hat gesagt…

Um was solle es denn dem Verfasser gegangen sein?!

Anonym hat gesagt…

"Das Ganze war doch primär eine Wahlkampfveranstaltung, "
Desweiteren hat er wohl auf die Unterstützung der PNP für die CSU abgezielt.
Dann kommt laaaange was anderes und dann, aber auch erst dann, kommt die Übertreibung mit den 1500 Teilnehmer.

Die Am Sonntag hat es übrigens mit 2000 Besuchern getoppt...