Donnerstag, 3. April 2008

Sogar als schlafgestörter...

... Fastprivatier hat man manchmal nur die Zeit, die Überschriften zu lesen. Und das lies heute eine derartig nostalgische Freude aufblitzen, dass es eine Art hat.

CSU stellt 1000 Lehrer ein

, liest man da und fühlt sich an gute alte FJS- und PNP-Zeiten erinnert, als noch kein vorwitziger Journalist die Frage stellte, ob denn der Staat wirklich der CSU gehört, bzw. ob es sich da wirklich um eine Einheit handele.

Am schönsten für die Region (wir sind ja auch Lokalpatrioten) finden wir aber, dass auf dem Foto oben auf der Titelseite groß unser aller Lieblingspolitiker Gerhard W. zu erkennen ist. Der stellt also ganz persönlich (5 sind auf dem Foto...) ungefähr auch 200 Lehrer ein.

Wir vermuten (und so suggeriert es ja auch die Überschrift), dass die 1000 Lehrer von Beckstein, Huber, Waschler und Konsorten aus eigener Tasche bezahlt werden, um das Landesbankdebakel ein wenig auszugleichen.

Vielen Dank, liebe CSU, auch im Namen unserer schulpflichtigen Kinder!

Kommentare:

Weltstadt mit Hirn hat gesagt…

Kleines Rechenspielchen: Laut Schuldatenbank des bayerischen Kultusministeriums gibt es alleine in Niederbayern 594 Schulen, (und in Oberbayern schon 1693) – da werden sich die Kinder aber freuen, wenn ungefähr jede fünfte Schule einen siebtel Lehrkörper mehr bekommt. Großartig auch die Absicht, pensionierte Lehrer zu reaktivieren und Referendare schneller durchzuboxen, um die 1000 neuen Köpfe überhaupt zusammenkratzen zu können – sozusagen der bildungspolitische Volkssturm der CSU…

Ho, ho, ho!

cassiel hat gesagt…

... daß Ihr auch immer so negativ und nörgelig sein müßt...

;-)

Anonym hat gesagt…

Warum so zurückhaltend cassiel?

Das hat doch nichts mit negativ oder nörgelig zu tun.
ES IST EINE FRECHHEIT!

Wenn die CSU für sich in Anspruch nimmt, dass SIE die Lehrer einstellt, dann kann man das "weltfremd", "Mangoldoistisch", "an den Haaren herbeigezogen", "Verfremdung der Tatsachen",... nennen. -Ist aber immer noch erklärlich, da subjektiv.

Vor einer Presse, die für sich in Anspruch nimmt objektiv zu berichten, kann man nur ausspucken, wenn sie sich vor den Karren einer Partei spannen lässt.

Wahrheit tut weh.

cassiel hat gesagt…

Na ja, verehrter Anonymous, Ihnen ist vielleicht die feine Ironie meiner Anmerkung entgangen:

CSU stellt 1000 Lehrer ein

Allein diese Überschrift signalisiert dem Aufmerksamen Leser, daß es in der PNP noch immer die Journalisten des alten Schlages gibt. Oder aber: Es war die ironische Kommentierung des Photos von fünf Männern, die ungefähr so spaßbefreit wie das Trauerkomitee des IOC schauen.

Das kann sich der geneigte Leser aussuchen.

Nein, ich bin nicht zurückhaltend. Nur manchmal inkompetent bei der Wahl meiner ironischen Anmerkungen...