Donnerstag, 8. April 2010

อารมณ์ขันคือสัญชาตญาณในการล้อเล่นกับความเจ็บปวด

เวลาคือเหรียญในชีวิต เป็นเหรียญเพียงเหรียญเดียวที่คุณมี และคุณเพียงเท่านั้นที่เป็นผู้ตัดสินใจ ว่าจะใช้จ่ายเหรียญนั้นอย่างไร ระวังอย่าให้คนอื่นมาใช้แทนคุณก็แล้วกัน

Kommentare:

cassiel hat gesagt…

Der Google-Übersetzer macht aus diesem thailändischen Text folgende deutsche Version:

Khan ist der Instinkt der emotionalen Geplänkel mit dem Schmerz.
Die Zeit ist die Münze des Lebens. Die Münze ist die einzige Münze, die Sie haben. Und Sie gerade erst eine Entscheidung treffen. Das ist, wie US-Dollar ausgeben. Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Personen über ihn von ganzem Herzen in Ihrem Namen.

Karl hat gesagt…

Äußerst tiefsinnig ...

Anonym hat gesagt…

Hoch Interessant! Hä?????

Anonym hat gesagt…

Naja, wenn einem sonst nix mehr einfällt...

Abenteurer hat gesagt…

Kann man es so deuten: der Präsident hat im Thai-Puff was für's Leben gelernt - außer das Tripper böse juckt - und will damit jetzt angeben?

Anonym hat gesagt…

Dupper im funkelnagelneuen A8. Hat er nicht im letzten Wahlkampf eine etwas andere Meinung zum Thema OB-Dienstwagen vertreten?

Rieser Wasserturm in der Brandun hat gesagt…

Das ist doch der Dienstwagen, den Zankl kurz vor der Wahl mit einem teuren Leasingvertrag beim Bestechungsspezl Ortner geordert hat. Um selbt im Falle einer Wahlniederlage - mit der Zankl eigentlich nie zu rechnen hatte - seinen Kumpanen die Carlo Rosetta zu schmieren.

Genauso wie bei dem GmbH-Geschäftsführern, den Verträgen mit der österreichischen Bank usw. etc. pp. Wie selbstlos der Zankl die Bürgergelder bei seinen Spezln anhäuft ... ob er davon selbst gar nicht profitiert? Aber Hut ab: Zankl hat als einziger verstanden, wie das "kumulieren" im bayerischen Wahlrecht wirklich zu verstehen ist ...

Anonym hat gesagt…

Ich finde das Thema mit dem Dienstwagen auch sehr interessant. Vor der letzten Wahl waren irgendwie alle gegen einen großen Audi als Dienstwagen. Mittlerweile (2 Jahre später) haben wir schon wieder einen neuen Dienstwagen... Hoppala war schon wieder kein SMART - aber irgendwie ist das nicht so schlim...
Sogar unser zweiter Bürgermeister (damaliger Initiator des Antrags gegen große Diestwägen) hat sich wohl schon an den Komfort einer Limousine bei Dienstreisen gewöhnt ;-))!!! Und von den anderen Weltverbesserern schert es auch keinen mehr. Kein Synek, kein Kastner und kein langhaariger Nichtraucher mehr da um kräftig dagegen zu schimpfen. Ob da wohl
jemand fleisig die Interessen der Ökos unterstützt um bei solchen Entscheidungen seine Ruhe zu vor deren Getöse zu haben, oder ist es einfach nur Freunterlwirtschaft? Was soll aus unserer schönen Stadt noch werden???