Dienstag, 20. April 2010

Komatös und Spaß dabei

Lieber Tölpel!

Ich glaube, ein guter Indikator, festzustellen, wann eine irgendwann mal lustig gewesene Idee ausgelutscht ist und langsam beerdigt werden sollte, ist, wenn junge, kreative Menschen aus dem Bayerwald einen McDonalds -Flashmob durchführen, so wie schon tausende von anderen jungen, kreativen Menschen Jahre vorher. Abgesehen davon, dass der Flashmob als solches ja ganz witzig sein kann, ist es doch ziemlich peinlich und einfältig, zum millionsten Mal den McDonalds leer zu kaufen. Macht doch mal was Lustiges! Hängt Euch - Tote imitierend - über die Zäune von Pocking und Regen und zeigt der Welt damit, was bei Euch wirklich los ist. Aber Schluss mit Gehässigkeit. Am besten finde ich immer noch, dass pnp.de gestern oder vorgestern oder wann das war tatsächlich ganz oben als Aufmacher diese lächerliche Aktion gebracht hat. Bürger der Welt, schaut nach Ostbayern! Hier werfen sich wilde Tiere vors Auto, weil es so fad ist.

Oder man betreibt einfach Komasaufen. Hier ist Passau - meldet die PNP - bundesweit auf Platz 11. Was bedeutet das eigentlich? Dass ein Passauer Kind den elfthöchsten Promillewert in ganz Deutschland erreicht hat? Dass hier am elftmeisten Kinder saufen? Oder doch, dass es hier am elftlangweiligsten ist? Wer weiß... Dass es aber auch junge Leute mit Elan und Impetus gibt, beweist ein heutiger Regionalzeitungsartikel über einen 15-jährigen Passauer. Der hat nicht nur binnen zwei Wochen das Auto seines Vaters gecrasht, sondern außerdem einer Touristin die Handtasche geraubt und überdies - und das ist natürlich mein Lieblingsvergehen - aus einem nicht verschlossenen Porsche eine ganze Menge Krimskrams (Wahlinfo-Passau berichtete) im Wert von 7.500 Euro gestohlen. Ich weiß jetzt nicht, was ich skurriler finden soll. Die Tat an sich oder dass die Bestohlene zuhause beim Präsidenten anruft und dessen Familienmitglieder belästigt, weil sie es schlimm findet, dass über ihr Unglück auch noch im klassischen Wahlinfo-Passau-Stil berichtet wird oder dass sie anschließend wieder der Presse bereitwillig Auskunft gibt, völlig negierend, dass sich halb Passau über die absurde Geschichte kaputtlacht. Ist der Realitätssinn auch geklaut worden oder anderweitig abhanden gekommen?

"Baumfreund Mangold fällt drei Bäume," titelt heute höhnisch der Karl Christian und hat damit den Preis für die Überschrift des Monats gewonnen. "Baumfreund" - das hört sich ein bisschen so an wie "Warmduscher" oder "Frauenversteher" oder auch "ÖDP-Politiker". Bei dem Foto (ja, ich weiß, dass wir das nicht verwenden dürfen) hatte ich aber sofort eine spontane Assoziation. Ich weiß auch nicht, was schuld daran ist, dass der Urbi immer so schaut. Aber bitte, liebe ÖDP, schenkt ihm mal zum Geburtstag ein Mimik-Seminar. Das würde es echt bringen.




Ich habe die Zeitung heute nur überflogen, weil ich ein bisschen Stress hatte, aber eins ist mir noch ins Auge gestochen. Haidenhof ist Passaus glücklichster Stadtteil, weil da der Dittlmann und der Ortner wohnen. Wusstest Du, dass es diesen Zusammenhang gibt?

Liebe Grüße

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Diesen Zusammenhang kannte ich nicht. Aber das würde ja bedeuten, dass die Innstadt und Heining die unglücklichsten Stadtteile sind. Und die Altstadt wäre dann mindestens suizidal, gell...

Als heimlichen Stadtrat und heimliche Stadträtin hat die falsche PNP-Kathi sich und das Tölpel-Fake bezeichnet. Ob das ein Kompliment ist? Es gibt in Passau so viele Stadträte, die betreiben ihr Mandat so heimlich, dass keiner was bemerkt. Die SPD existiert nicht, bei den Grünen ist es auch ziemlich ruhig, die ÖDP hat noch den Frankenberger, nachdem der Baumfreund nur noch Bürgermeister ist, bei der CSU waschelts und dickelts gelegentlich, gegen die frühere Prominenz ermittelt die Wirtschaftsstaatsanwaltschaft und der Dittlmann ersetzt dafür, was Präsenz betrifft, drei Höber und zwei Stadler.

Der OB hat eigentlich ein schönes Regieren. Abgesehen davon, dass er "seit zwei Jahren nur am Aufräumen" ist und dass er in einer Stadt herrscht, die ziemlich pleite ist, macht ihm eigentlich keiner besonders viel Kummer. Die CSU probierts immer wieder mal, ist aber derart impotent, dass sie sich meist lächerlich macht und die anderen machen auf Harmonie. Ich mag ihn ja auch, den Oberjürgen. Was mich aber schon seit Jahren stört, ist diese Art, gelegentlich seinen selbsterfundenen Sailerwöhr-Arbeiterschicht-Dialekt zu sprechen, um Volksverbundenheit zu demonstrieren. Und was mich echt stutzig gemacht hat, war seine Wortkreation "Erdäpfel-Taste" im Zusammenhang mit der Parksituation am Wochenmarkt. Sagt man bei uns Erdäpfel? Ich denke nicht. Das heißt doch immer noch "der Katoffe" in Passau und Umgebung. Oder bin ich da auf dem Holzweg? Ich bitte wieder mal um Aufklärung.

Mir haben sie übrigens aus meinem unverschlossenen Maybach nachts mein Diamant-Diadem und sechs Rolex-Uhren gestohlen, nebst 20.000 Euro in bar. Ja, wo sind wir denn, fragt sich mit der Welt hadernd

Dein Tölpel

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das sind ja tolle Ereignisse, da bei Euch in Passau, echt, allerhand! Wissens was, Herr Präsident: Da hättens auch schreim können: Ich häng mit dem Mangold, einem kleinen Dieb und einer verwirrten Porschefahrerin übern Zaun. Und vielleicht noch: Hilfe, Ich weiß nicht, wie man in meiner Heimat zur Kartoffel sagt!

Jetzt sag ich Ihnen amal was:

Sie müssen hier um jeden Preis originell sein. Gut, dafür können Sie nichts.
Aber wenn nun mal schon nix los ist - dann setzt man sich nicht hin, frech und präpotent, und schmiert unqualifiziertes Zeug. Sondern dann schweigt man still, oder man läßt sich eben irgendetwas einfallen, in Gottes Namen!

Anonym hat gesagt…

@Anonym

Falsch gegessen???

Oder sind Sie derkt vom MCD-Flashmob gekommen?

Ich fand's sau-lustig...

Anonym hat gesagt…

Frankenberger fällt momentan aus, er wurde nach Island gerufen um dort eine Bürgerinitiative zu gründen. Rauchverbot für Eyjafjallajökull.

Anonym hat gesagt…

Saulustig. Ehklar. Erebbfeamen.

Verzeihung: Kartoffel-Amen muß das natürlich heißen.

Anonym hat gesagt…

Rinderhacklustig, wenndann, mit Pommes (Erdebbfe) und Cola.
In Pocking und Regen wissen die meisten, was Erdebbfe san.

Anonym hat gesagt…

Die Porsche Tusse ruft also bei Präsidenten zu Hause an. War mir neu, dass der Präsident ein zu Hause hat. Dachte der ist ein Kind der Straße.
Wo hat die die Telefonnummer her? Unter Wahlinfo Passau find ich keinen Eintrag und unter P wie Präsident auch nicht.
Bitte um Tipps! Irgendwie muss man das rausbekommen können. Die Guggi hats ja auch schon mal geschafft...

Anonym hat gesagt…

Unter P kommst nicht ran. Da muß unter V wie Vorzimmer schaun. Und dann um an Termin fragen. Und dann kriegst auch nur eine Audienz, wenn Du selbst irgendwie lokal-p. bist. Die Anforderungen dazu sind allerdings nicht besonders hoch. Wenn Dir nichts Beknacktes einfällt mit dem Du Dich selbst schädigen willst, dann häng Dich einfach a halbe Stund' übern Zaun oder kauf Dir an Big Mac mit 500 PS. Vielleicht telefoniert er dann mit Dir.

Anonym hat gesagt…

Der Präsident kümmert sich nur um echte Themen. Er macht keine. Er ist nicht käuflich. Dazu gebe ich ihnen meine Ehrenwort, ich wiederhole: mein Ehrenwort.

VoglWuid hat gesagt…

Schon lange nicht mehr so gelacht auf dieser Seite.
Die Flashmob-Idee ist sehr gut. Wo gibts in Passau einen anständigen Zaun oder Kai wo man das medienwirksam inszenieren könnte? Dazu finden sich bestimmt noch ein paar Studenten?
Captcha: proscu

Anonym hat gesagt…

Das Bild mit Urban- Mango und seiner Frau ist saustark!
Das rechte mein ich. Wer sind denn die zwei schlechten Schauspieler auf der linken Seite auf die der Karl reingefallen ist?

Mehr Chuzpe in die Politik hat gesagt…

Was für eine Welt. So weit sind wir schon, dass die Politiker eine Homestory draus machen, wenn sie einen Baum fällen. Nur weil sie in einer Ökopartei sind.
Wenn das Ding weg muss, dann soll der Mangold es eben umschneiden.
Aus Angst, da könne nachträglich ein Bürger den Zusammenhang alter, kranker Baum- Motorsäge nicht erkennen, prophylaktisch zur Presse zu laufen und die Geschichte offensiv angehen ist peilich und eines gestandenen Politikers nicht würdig.
Der Strauß hätte das nicht gemacht!

Ich freue mich auf die nächsten Homestory:
Dittlmann legt zu Hause im Garten Feuer- er behauptet kalt schmecken die Grillwürste nicht.

Robben hat gesagt…

Passau ist doch nicht langweilig ... das hat sich das ehemalige Drei-Gestirn der Stadt Passau auch gedacht und ging zur Feier des "Mia san Mia" FCB-Fanclubs.
Sie saßen zwar den ganzen Abend ganz alleine an Ihrem Tisch, aber dafür steppte der Bär bei den anderen Teilnehmern der Feier. Keiner wollte mit Ihnen ins Gespräch kommen, geschweige den mit Ihnen gesehen werden.
Wer das Drei-Gestirn ist(war) ??
Na der Ex-OB Zankl, sein Ex-Sprecher Walter S. und der Ex-WGP-Manager Herbert W. Fehlte nur noch der Josef G., aber der ist ein alter 60er.

VoggenreiterEdwin hat gesagt…

"Wo gibts in Passau einen anständigen Zaun oder Kai wo man das medienwirksam inszenieren könnte?"

Kai gibts hier massenhaft. Vor allem in der BWL und der Jura (gleich neben Jens, Sven und Frauke).

Und der Präsident muss nicht um jeden Preis originell sein, er ist es gottseidank. Das erspart älteren Herrschaften wie mir den Flashmob.

Anonym hat gesagt…

Ja, ja, Jens, Sven, Frauke, Malte und Meike. Die sind seit dieser Woche ja auch wieder da. Die sind so gebildet und ganz viel kreativer als unsere ostbayerischen Flashmobber. Jens trinkt zwei Bier, Meike ein Radler, an der Tanke noch eine Prosecco-Bottle to go und schon sind sie ganz crazy drauf. Dann machen sie ganz coole Sachen:
- sich mit rituellen Handbewegungen nach den Semesterferien begrüßen
- in einer Global-Speach talken
- Mülltonnen in der Fuzo umwerfen, alle vier Wochen auch die Papiertonne
- in Hauseingänge und Briefkästen pinkeln, an Wände kritzeln und kotzen und sich dabei fotografieren
- ganz laut Viva Colonia und "Scheiß FC Bayern" grölen, obwohl sie sich mangels Alternativen natürlich vorher das Spiel angeschaut haben.
Oh Du mein Passau, wärst ohne Jens und Frauke kulturelle wirklich ganz arm dran.
So, jetzt richt' ich mir meine schwarze Henkerskutte her und geh' heute abend ein paar Studis hauen. Wer kommt mit?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ich, ich, ich!!!

cassiel hat gesagt…

Ich denke, das wird nichts:

Ludger hat zum kollektiven Einkaufen in den Trachten-Outlet nach Schwabing geladen. Schließlich steht die Mai-Dult vor der Tür...

;-)

Ludger hat gesagt…

Ach gottchen, das ist ja wieder typisch. Provinz, tiefste Provinz. Muelltonnen und Papiertonnen! Bei uns in Wanne-Eickel gibt es gelbe Tonnen, die passen viel besser zu meinem Kostuem und dem Urin im Hausgang. So kann ich nicht arbeiten.

Anonym hat gesagt…

Karl der Käfer wurde nicht gefragt, man hat ihn einfach fortgejagt...