Freitag, 19. Februar 2010

Liebe PNP!

Ihr zeichnet verantwortlich für dieses Regiowiki.

Gerade sind wir zufällig auf diesen Eintrag gestoßen. Ganz ehrlich: Das hat mit minimal-objektiver Beschreibung eines Sachverhaltes wirklich nichts mehr zu tun - das ist tendenziöse Meinungsmache.

Zitat: "60 Unternehmen mit der Zahnradfabrik und der Firma Schwarzmüller an der Spitze sind beteiligt, 12.000 Arbeitnehmer und etliche betroffene Bürgermeister stehen hinter der Aktion. Sie machten bei der Gründungsversammlung im Golf- und Landhotel Anetseder in Raßbach deutlich, dass nach Jahrzehnten des Stillstands endlich etwas passieren muss."

Hier mal für Euch zwei der vier Wikipedia-Grundsätze:

- Wikipedia ist eine Enzyklopädie.

- Beiträge sind so zu verfassen, dass sie dem Grundsatz des neutralen Standpunkts entsprechen.

So, und jetzt lest Ihr Euch diesen Beitrag noch mal durch und schämt Euch.

Der Präsident

Kommentare:

Fabrizius hat gesagt…

Schämen? Haben sie schon mal einen Politiker ewrlebt, der sich schämte? Das ist ein Fremdwort für diese Kaste.

Anonym hat gesagt…

Die PNP sollte man nicht ständig beschimpfen oder jagen. Sie ist wie ein Tier, das ständig von freien Wilderen verfolgt wird. Irgendwann wird sie aussterben. In vielen Jahren werden die Menschen an sie zurückdenken. So wie an einen T-Rex. Vielleicht ist er ausgestorben, weil die Natur die Klugheit besaß, zu verstehen, welche Katastrophe es war, einen T-Rex zu schaffen.

Anonym hat gesagt…

Wenn ihre Existenz eine Katastrophe ist, Herr Kollege, warum sie dann schützen? Ha? Wos? Wieso?

cassiel hat gesagt…

Ähem...

Also ich sehe jetzt nicht direkt, daß die PNP hier ständig beschimpft wird. Aber manchmal ist es schon ganz schön hart zu sehen, was alles verkehrt läuft. Die deutlichen Hinweise vom Präsidenten sind wohl eher als konstruktive Kritik zu verstehen.

Wenn hier richtig gepöbelt würde, dann würde vermutlich die drastische Frage formuliert: Wer braucht eigentlich Facebook und Twitter? Nach hiesiger Meinung ist das nun komplett der falsche Weg einen online-Auftritt zu bewerben.

... und zum Regiowiki: Ich denke, das hat ziemlich gelitten, seit dem es unter der Federführung des Verlags steht. Das liegt aber m.E. in der Natur der Sache. Für eine non-profit-Idee gibt es viele, die gerne schreiben. Wird es dann kommerziell, dann schreiben nur noch die, die ein dringendes Anliegen haben. So lässt sich auch dieser ober-peinliche Artikel erklären.

jweinert hat gesagt…

Menschen, die ein gewisses Maß an Medienkompetenz mitbringen, werden sich wohl nicht auf eine Quelle verlassen. Ich meine: Wer verlässt sich heute schon auf zu 100 % auf Wikipedia, wenn es darum geht, Informationen zu besorgen. Wohl die wenigsten mit Anspruch. Enzyklopädien wie Wikipedia sind mit Vorsicht zu genießen.
Eigentlich darf man davon ausgehen, dass Menschen, die nach Wissen streben, sich nicht auf eine Quelle verlassen. Und ganz ehrlich: Diejenigen, die gegen Anetseder und seine Anliegen sind, würden einen Wikipedia-Artikel wohl auch gefärbt formulieren.

Anonym hat gesagt…

Seit vielen Jahren informier
ich mich doch eigentlich nur hier.
Ich vertrau' nur dieser Quelle -
und glaub an Guido Westerwelle.
Nur einer ist genauso geil
und das ist Herr Minister Brüderle.