Freitag, 13. November 2009

Und das ist kein Witz - bestimmt nicht!

Die Stadtwerke Passau und ihre Subunternehmer haben einen geheimen neuen Plan, subversive Elemente am ZOB unter Kontrolle zu bringen bzw. einzuschüchtern. Einige Busse rasen derartig schnell die neue Heuwieserstraße hoch, daß man das Fürchten lernt. Der ÖPNV-Beauftragte von Wahlinfo-Passau wurde gestern abend gegen 18:15h Zeuge des Schauspiels. Zwei City-Busse und ein Bus mit einer illiotec Werbung fuhren Rennen auf dem ZOB (für den tonnenschweren Bus mit der genannten Werbung werden wohl 50km/h nicht mehr ausgereicht haben). Ein jugendlicher Randalierer (mit der berühmten Wodka-RedBull-Einheit in der Hand) hätte keine Chance zur Flucht gehabt.

Einige Busfahrer verweigern immer noch die Teilnahme an der konzertierten Aktion, aber das wird bestimmt in Ordnung kommen.

Und weil wir schon gerade dabei sind: Am Zebrastreifen unterhalb der Uni geht es auch wieder sehr robust zu. Am letzen Sonntag nach Einbruch der Dunkelheit wäre es fast wieder soweit gewesen. Nur mit knapper Not entkam ein Fußgänger einem silbernen Mercedes mit Passauer Nummer. Früher hat die Polizei ja noch gefühlte einmal im Jahr unter der Eisenbahnbrücke geblitzt. Dort verengt sich allerdings die Fahrbahn und nur wenige Autofahrer sind in die Falle getappt. Die häufige Missachtung des Vorrangs der Fußgänger am Zebrastreifen bleibt Alltag. Vor Jahren kam an der Stelle schon einmal eine Studentin ums Leben. Das hat augenscheinlich noch nicht gereicht.

Mit kopfschüttelndem Unverständnis

Der ÖPNV-Beauftragte von Wahlinfo-Passau

Kommentare:

MiKa hat gesagt…

Ja, ist mir diese Woche auch passiert. Eine CityBus-Fahrerin rast mit vollem Karacho auf mich zu, ohne Anzeichen einer Bremsung.

Natürlich habe ich vor dem Queren der Straße nach links und rechts geschaut, aber die Straßen dort sind breit und wenn die besagte Fahrerin im Schumi-Tempo um die Ecke geschossen kommt, hilft das ganze Schauen nicht.

Man sollte mal über eine Schrittempo-Begrenung für die Busse am ZOB nachdenken, bevor sie die hartnäckigen Kunden, die sie mit Preiserhöhungen nicht loswerden konnten, über den Haufen fahren.

Anonym hat gesagt…

sie müssen mal die busse von eichberger in bad füssing beobachten. die fahren wettrennen. und das in einem kurort. und dieser lusitge lukas das ist eine zumutung eine gaudi ist das

aber wenn die unternehmer im gemeinderat sitzen, dann wird halt nichts gemacht