Mittwoch, 8. September 2010

Vom Bilderdieb zum Schilderdieb...

ist es oft nur ein kleiner Schritt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Man wird im Alter nicht jünger und nicht hübscher. Um dennoch ab und an ein bißchen sozialen Kontakt und körperliche Zuwendung zu erfahren, packe ich vor Flugreisen immer etwas Silberpapier in meinen Schlüpfer.

Anonym hat gesagt…

Mein Gott Hubsi, was ist aus Dir nur geworden...

Der Begiffsstutzige hat gesagt…

Wie Schilderdieb? S.F.? Als Niederbayer in der oberbayerischen Diaspora hab ich mal wieder nichts mitbekommen. Kann mich bitte jemand aufklären!

wahlinfo-passau hat gesagt…

Nur ein Wortspiel. Fehlalarm.

Aufklärer des Begriffsstutzigen hat gesagt…

Offenbar geht es darum (PNP vom 08.09.10):

„Mit Vandalismus hat das nichts zu tun. Das war schon bewusster Diebstahl“, sagt Rathaus-Sprecherin Karin Schmeller mit Blick auf den Missetäter, der das 30 x 42 Zentimeter große Schild am Eingang des Stadttheaters mitgehen hat lassen. Dazu musste der Täter einen speziellen Inbusschlüssel einsetzen. Der Diebstahl des vierfarbigen und mit dem Wappen des fürstbischöflichen Opernhauses versehenen Schilds muss in der Spielpausen-Zeit des Stadttheaters im August erfolgt sein, mutmaßt Verwaltungsdirektor Ralf Schützenberger. „Für Hinweise, die zum Auffinden des Schildes führen, erhält die dafür verantwortliche Person zwei Karten zu einer Musiktheater- und zwei zu einer Schauspiel-Aufführung“, so Schützenberger. Hinweise an die Polizei (Tel. 0851/ 9511-0) oder die Theaterverwaltung (Tel. 0851/92919-10). - ck

Im Bus hat gesagt…

Sieh an, ein "Spezial-Imbus"! Weil, normal ist ja nix in PA. Na, die Frau Schmeller kennt sich aber aus.

Wer könnte sich denn mit so einem bischöflichen Wappen schmücken wollen? Kann doch eigentlich nur ein Kleriker mit Ambitionen sein? Womit wir u.U. wieder bei Notfallseelsorger uä. Fußsoldaten des HERRn wären.

Oder ein Theaterfreund, der jetzt den Kurs des Finderlohns noch ein wenig in die Höhe treiben mag. Histrionische Stadtführer kämen hier z.B. in Frage.

Heute Kalauer gefrühstückt hat gesagt…

Vielleicht waren's auch nur einige Elitestudenten, die sich da ans Werk machten. Imbuswerkelnde Werkstudenten sozusagen - ha, ha

Siebzehnrübl hat gesagt…

Im Bus machen Passauer Elitestudenten gar nichts, die fahren im eigenen Auto vor und lassen die Arbeit von einem eigens engagierten Handwerker erledigen. Die würden auch nie freiwillig einen Fuß ins örtliche Theater setzen ("zu provinziell", "sprechen die dort überhaupt richtig deutsch?"), Freikarten sind also möglicherweise nicht der richtige Köder.

Der Begriffsstutzige hat gesagt…

@ Aufklärer
An scheen Dang!

@ all

Finde es sehr löblich, dass der Großteil der Diskutanten mittlerweile der Anregung des Profilers folgt und sich (wenn vielleicht auch vielleicht wechselnde) Namen zugelegt hat.

Im Bus mit Imbus busserln hat gesagt…

Dann war's am Ende vielleicht doch nur ein einheimischer Flohmarkthändler, der das Ding jetzt erst einmal nicht so schnell wieder rausrückt.
Am besten mal am Wochenende beim den Intelligenztestlern vom Mensaclub in Freudenhain nachfragen, die haben das Rätsel sicher schon geknackt.

Och nööh, schon wieder Donnerstag, diese Woche also offenbar kein Tölpel. Wie schade, letzte Woche brachte das Tölpelplagiat in der Heimatzeitung so einen schönen O-Ton von unserer geliebten ehemaligen Stadträtin Hildegunde B.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Urlaub. Jetzt Diner in Cassis.

nach einer woche wieder online hat gesagt…

Aha. En provence, le président s'amuse de la province.

Anonym hat gesagt…

http://www.sueddeutsche.de/video/7119.html

So isch hat gesagt…

Da hadda Recht. Da Wildbach Toni. Sehr gut gemacht Toni.
Wir brauchen mehr so Alpenrevoluzzer mit am gesunden Menschenverstand!

Der Begreifer hat gesagt…

Bei aller Freundschaft, der Wildbach Toni is a Depp! Nur weil irgendeine Entscheidung nicht so ausgegangen ist, wie er das gern gehabt hätte, will er gleich wieder allen, die anderer Meinung sind als er, das Wahlrecht aberkennen. Ich hab' seine Suada nicht bis zu Ende gesehen, aber es würd' mich nicht wundern, wenn er irgendwann auch sowas gesagt hätte wie "Sowas darf man ja heute fast nicht mehr sagen, was man am Fall Sarrazin sieht, der ja auch gar nicht so unrecht hat" während er seine kaum durchdachten Stammtischparolen allerfreiestens weltweit über den Internäther schicken darf!

Siehe auch http://wahlinfo-passau.blogspot.com/2010/08/angeschmiert-und-angeschissen.html

HaCHI @ the golf course hat gesagt…

Der Heimatgazetten-Bericht über die studentische Unternehmensberatung INSTEAD enthielt heute allerlei Nutzstiftendes und der Allgemeinbildung unbedingt Zuträgliches:
http://www.pnp.de/nachrichten/artikel.php?cid=29-29467748&Ressort=wih&Ausgabe=a&RessLang=&BNR=1

Und abermals ist hier ein kniffliges Ratespiel versteckt: Frage 1: Wie heißt wohl der neue Sponsor der hiesigen Eissporthalle? Frage 2: Wie berechnet man die Flugbahn eines Feng Shui-Golfballs bei einsetzender Dämmerung und Wind aus Nord-Ost?

Kann jemand mit den Antworten helfen? Bin am Wochenende nicht nach Freudenhain zum Mensa-Intelligenzlercheck gepilgert, da ich mir das Geld sparen wollte. Schließlich muss mein Feng Shui-Golfset noch vom Guru besprochen werden. Jetzt bereu ich diese Nachlässigkeit.

Frische-PAWO-Verschlinger hat gesagt…

Heutige journalistische Meisterleistungen der VGP:

Aus PNP-Lokalteil: "Jetzt ist die Zeit der Entscheidungen im Stadtrat"

zur Diskussion um eine Überführung bei der Straußbrücke:
"Es kostet 1,8 Millionen Euro, davon bekommt die Staat 1,3 Millionen als staatlichen Zuschuss."
Tja, den Bock findet die automatische Rechtschreibprüfung nicht, aber was soll's, der/die Stadt/Staat, ist doch eh' alles das gleiche.

Aus PAWO:
Cocktail-König (früher gerne als "ärmster Passauer" tituliert) ließ sich einweisen - warum spaziert der dann heute am Ludwigsplatz herum?

Ehemalige Ärztin fährt 2000 km mit dem Rad - einmal im Monat, dann wieder in zwei Monaten.

Was aber garantiert stimmt, und das hat ja nicht die PAWO sondern der BR herausgefunden:
ein Polizist auf der Wache und vier schlafen daneben!!!

RIAS-Onkel hat gesagt…

@ Frische-PAWO-Verschlinger

Korrekt bemerkt! Und bei diesmal auffällig vielen PAWO-Meldungen liest man zudem schulterklopfend "aber wir waren die ersten in der Region". Da hat wohl jemand ganz hinten in der Spitalhofstraße ein Lob nötig. Oder "lediglich" mehr Anzeigen?