Sonntag, 14. November 2010

Die Passau-Zentrale für politische Bildung informiert

Nachdem die AmSonntag heute über den neuen Bundesvorsitzenden einer "Partei" mit der Überschrift "Rebell an der Macht!" getitelt hat, klärt die Zentrale für politische Bildung Wahlinfo-Passau auf:

Wer ist eigentlich noch mächtiger als der Bundesvorsitzende der ÖDP (bundesweit 132.249 Stimmen)? (Nach Zweitstimmenergebnissen bei der Bundestagswahl 2009)

Zum Beispiel:

1. Jens Seipenbusch (Vorsitzender der Piratenpartei, 847.870 Stimmen)
2. Udo Voigt (Vorsitzender der NPD, 635.525 Stimmen)
3. Stefan Bernhard Eck (Vorsitzender der Tierschutzpartei, 230.872 Stimmen)
4. Rolf Schlierer (Vorsitzender der Republikaner, 230.872 Stimmen)

Fast so mächtig:

Arne Gericke (Vorsitzender der Familien-Partei, 120.718 Stimmen)
Uwe Gäthje (Vorsitzender der Rentnerinnen und Rentner Partei, 100.605 Stimmen)

Kommentare:

Fabrizius hat gesagt…

Danke, jetzt ist die Sache mal eingenordet worden. Unter den Blinden ist der Einäugige König.
Äh - Häuptling, wie wir Indianer sagen.

Anonym hat gesagt…

Danke Herr Präsident! Diese Einordnung war wichtig und richtig.

Anonym hat gesagt…

Zitat:
Nach Frankenbergers Willen wird der Indianergruß zum neuen ÖDP-Erkennungsmerkmal: „Hugh! So will ich künftig begrüßt werden!"

no comment

Anonym hat gesagt…

über soviel archaischen rückhalt würde sich der scheuer sicher freuen, aber dem haut sein gefolge (a.d.) die steinzeitkeulen zwischen die füße!

Anonym hat gesagt…

+++ Tickermeldungen:+++

+++8:15 Frankenberger fordert: lange Haare auch für Mangold. Mangold lehnt Perücke ab+++

+++8:30 Frankenberger: Zwei Geschäftsstellen überflüssig. Bayerische Zentrale künftig in München+++

+++Mangold verbarrikadiert sich mit Pfefferspray in Passauer Geschäftsstelle: Die ÖDP bin ich!+++

+++Robl verstärkt Reihen der PaL, Geins mit Sekt und Thomas-Bernhard-Gedichten bei den FFW begrüßt+++

+++Mangold stellt Asylantrag bei Christsozialen. Prof. Waschler lehnt Integration von Indianern ab+++

+++Mangold gerettet: Künftig Geschäftsführer der Moser-Tipi-Verwaltung+++

+++Paul Kastner: jetzt mog i a nimmer+++

+++Bus Spencer: Hallo??? Ist da noch jemand???+++

Anonym hat gesagt…

Nette Ideen anonym 12:55 ;)

Nostradamus hat gesagt…

Fiktionen oder Wirklichkeit?

Freud hat gesagt…

@ Anonym 15.11. 10.56 (in diesem Zusammenhang mein wiederholter Appell: legt euch doch bitte Namen zu, ihr könnt sie ja auch bei jeder Diskussion wechseln)

Das mit dem Indianergruß stimmt ja wirklich! Ich dachte, das sei ein Scherz... Wahnsinn! Da fällt einem wirklich nichts mehr ein.

Anonym hat gesagt…

...stranger than fiction

Kopfschüttler hat gesagt…

Aktuell. Und nein - es ist kein Scherz:

"Er stand an der Spitze der Nichtraucher-Initiative, die im Sommer per Volksentscheid das Qualmverbot in Bayern durchsetzte. Doch jetzt soll der 29-Jährige aus Passau mit einer der höchsten Auszeichnungen, die es im Freistaat gibt, geehrt werden: mit dem Bayerischen Verdienstorden. Der Vorschlag kommt – ausgerechnet – von einem langjährigen CSU-Mitglied: von Elisabeth Engelsberger-Hinke aus Bernau am Chiemsee."

Vettelmania hat gesagt…

Ein grandioser Journalist zieht in einem aktuellen Artikel der Weltpresse (der Titel der Zeitung ist mit leider nicht mehr präsent)eine Parallele von Sebastian V zu einem Sebastian F. Vor dieser journalistischen Meisterleistung verneige ich mich. Nicht auszudenken , sollte dies einmal mit unserem Präsidenten geschehen. Wo sollte man da ansetzen...

Niki Lauda hat gesagt…

Passt doch. Nichts können außer im Kreis fahren und trotzdem frech grinsen.

Sebamed hat gesagt…

@ Vettelmania

Bei allem fehlenden Respekt vor der PNP: In diesem Fall dürfen wir dem Autor durchaus zutrauen, die Frage mit dem Vettel-Vergleich gestellt zu haben, damit der sich für so wichtig haltende Interviewte den Vergleich aufnimmt und sich weiter blamiert.

Dass Herr Mangold nicht gratulierte, wundert niemanden, der mit den Vorgängen vertraut ist.

Im übrigen ist es meines Wissens eine Falschinformation, dass die neue ÖDP-Häuptlingsattrape (der Karl May Passaus) nicht in seinem Pfarrgemeinderat wiedergewählt wurde. Meines Wissens nach ist der korrekte Sachverhalt wie folgt: Herr Frankenberger wechselte in eine andere Pfarrei innerhalb Passaus und wurde dort nicht gewählt. Etwas peinlich war, dass auf der Wahlliste nur ein Bewerber mehr war als tatsächlich Pfarrgemeinderäte gebraucht wurden. Herr Frankenberger war somit der einzige, der nicht gewählt wurde.

Anonym hat gesagt…

Bald werden auch viele andere alt gediente ödöpölös nicht mehr gratulieren. Etliche, die sich nach der hoffnungsfrohen Wahl plötzlich auf einem Kindergeburtstag wiederfanden, werden binnen monatsfrist ihr Heil wohl in der grünen Flucht suchen ...

Nostradamus hat gesagt…

Prophezeiung:
Binnen einen Jahres schmilzt der Mitgliederbestand der ÖDP ob weiterer sonderbarer Kapriolen dahin. Häuptling Schönhaar verkündet allen die letzte Rettung: Grün ist die Hoffnung! Ein Parteitag rebelliert. Der Häuptling stellt ein Misstrauenvotum und tritt in einem munteren Doppelschritt schließlich zurück und gleich eins weiter zu den Grünen. Ein Blick zurück: Verbrannte Erde und ein zarter Duft von hingewelktem Mangold ...