Dienstag, 9. November 2010

Abgetaucht und aufgefahren

Lieber Tölpel!

Sag mal, kennst Du den Münchner Volksschauspieler Ludwig Schmid-Wildy? Der ist zwar schon seit 1982 tot, aber irgendwie werde ich immer ein wenig sentimental, wenn ich ihn wieder mal im Fernsehen sehe. Zu den Fernseherfahrungen meiner Kindheit gehört besagter Schmid-Wildy einfach dazu. Komödienstadl, Königlich Bayerisches Amtsgericht oder Pumuckl - lauter schöne Kindheitserinnerungen. Überdies war Schmid-Wildy lange Jahre Leiter des Platzls und - was wenige wissen - als Kind sogar Modell für das Münchner Kindl am Rathaus. Bis hierher noch eine stimmige Biografie, hätte Schmid-Wildy nicht noch nebenbei eine Knödelmaschine, einen Turbinenmotor und eine unbegrenzt lagerfähige Batterie erfunden, mit der er sogar einen nicht unerheblichen wirtschaftlichen Erfolg hatte.

Worauf ich hinaus will? Nun, unser großer Führer Genosse ewiger Präsident hat uns doch aufgetragen, ein bisschen zu diversifizieren und unsere Begabungen auch auf andere Medien zu streuen, während er gerade dabei ist, eine Turbo-Knödelmaschine zu erfinden. Was bleibt uns denn auch anderes übrig? Wenn wir die Herrschaft über unser geliebtes Passau erringen wollen, müssen wir uns halt einfach breiter aufstellen. Das mit dem Bürgerglück ist ja nur der Anfang. Folgen wird demnächst ein Erotik-Format für TRP1 mit dem Präsidenten und den Goldhaubenfrauen (ähnlich Tutti Frutti) und eine von Dir moderierte Sendung auf Unser Radio mit dem Titel "Die schönsten Passaulieder".

Der Präsident erfindet übrigens derzeit keine Knödelmaschine, sondern ein U-Boot. Ja, Du hast richtig gelesen. Unser Präsi arbeitet an einer Studie für die Stadt Passau (die mit 30.000 Euro übrigens fast lächerlich honoriert und jeden Cent wert ist), die die Machbarkeit städtischen Personennahverkehrs auf dem Wasser untersucht und hat bereits eine grenzgeniale Lösung gefunden. Nachdem nämlich ein Wassertaxi oder eine Fähre (die ja vorher immerhin noch nicht da waren) empfindlich den Denkmalschutz stören könnten, verfrachten wir den Pendelverkehr einfach unter Wasser. Und das U-Boot, das die Form eines gigantischen Zäpfchens hat, wird nebenbei einfach durch eine Röhre mit Wasserdruck aufs Oberhaus geschossen. Dann brauchts auch keine Seilbahn mehr, die verhindert, dass Passau Weltkulturerbe wird.

Oder wir gehen die Seilbahnidee noch offensiver an. Statt neuer Brücke und Wassertaxis bauen wir einfach ein Seilbahnnetz mit mehreren Stationen. Barcelona hat sowas (kleiner und bescheidener natürlich) extra für die Weltausstellung 1929 gebaut. Da pfeifen wir doch auf diesen Weltkulturquatsch und holen uns die Expo 2020. Ins Ilzstädter Bschütt stellen wir die eine Häfte der Pavillons und in die bis dahin eh fast leere Fuzo den Rest. Motto: "Slim city - lean life." Und der deutsche Pavillon kommt in den Klostergarten und heißt "Stupicity". Was hat uns der Zankl gestern mit auf den Weg gegeben? Er wünscht dem Stadtrat Mut zu unpopulären Entscheidungen. Recht hat er.

Im Stupicity-Pavillon bekommt die Passauer CSU-Fraktion sicher auch eine eigene Ausstellung. Thema: "Trial and error. An exceptional principle of local politics." Was ist jetzt eigentlich mit dieser Brücke? Weißt Du, was da rauskommen wird?

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Gute Frage. Sogar die AmSonntag hat ja die CSUler als Blindgänger bezeichnet, weil sie zwar dauernd von einer Brücke reden, aber irgendwie nichts dafür tun. Und heute steht in der PNP, dass die Entscheidung über eine Brücke sicher nicht im heutigen Stadtentwicklungsausschuss gefällt werden wird, sondern erst später im Plenum. Der Oberbrückenbauer Waschler meint dazu übrigens, "die CSU wolle noch geklärt haben, ob das Projekt EU-Förderung erhalten könnte." Moment einmal - ganz langsam und der Reihe nach! Hat uns nicht der Herr damalige MdL Dr. Waschler einst immer was von einer 70%-Förderung durch den Freistaat und zusätzlichen Fördergeldern aus Europa erzählt. Oder trügt mich da mein Gedächtnis? Irgendwie war das doch schon mal so, dass wir die Brücke fast umsonst kriegen und das wegen der guten Kontakte Waschlers zur Staatsregierung. Und jetzt müsste man auf einmal klären, ob man überhaupt eine Förderung kriegt. Aber das habe ich wahrscheinlich geträumt, sonst würden es die anderen Passauer Medien sicherlich auch thematisieren.


Von vielen aufmerksamen Lesern wurde ich darauf hingewiesen, dass natürlich vor Frau Brummer erst noch der Sepp Thuringer in die CSU-Fraktion nachrücken würde. Das weiß ich selbstverständlich auch. Wäre ja auch sicher spannender. Vielleicht bekäme die CSU dann doch langsam wieder ein Profil, das über den Drang so Mancher, noch etwas oder wieder etwas zu werden, hinaus geht. Bei der SPD-Fraktion ist das einfacher. Da will gar keiner was werden. Warum auch? Bis 2020 machts ja noch der Oberjürgen und dann wird der Frankenberger OB. Wenn er bis dahin nicht schon Bundeskanzler ist. Oder Sonnenkönig. Oder Regierung, Parlament und Judikative in einem, nachdem er die total-direkte Demokratie eingeführt hat. Den ganzen Gewaltenteilungsunsinn und die unfähigen Politiker braucht dann nämlich keiner mehr (außer den Frankenberger), weil das Volk stimmt dann über alles in Volksentscheiden ab. Einkommenssteuer - abgeschafft. Mineralölsteuer - abgeschafft. Umweltverschmutzung - abgeschafft. Stattdessen Rente mit 50, Chefarztbehandlung und Einbettzimmer bei gesenkten AOK-Beiträgen, 25-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich und Freibier für Alle. Geniale Idee eigentlich vom Notfall-Politiker. Dass da nicht schon mehr drauf gekommen sind.

Letzte Woche wurde übrigens eine unbeleuchtete Fahrradfahrerin angefahren und verletzt. Eine Großfahndung nach dem dringend tatverdächtigen Andreas D. verlief bislang erfolglos.

Bis demnächst!

Dein Tölpel

Kommentare:

Nagel hat gesagt…

Das Hintergrundwissen des Präsidenten und seine Fähigkeit sich Zahlen über längere Zeiträume zu merken verblüfft. Als Prof. Wischiwaschi MdL war, da muss ja der Präsident noch Haare am Kopf gehabt haben.

Der Teil bezüglich der Volksbegehren bringt es wirklich auf den Punkt. Es ist keine Leistung für jeden Mist ein Volksbegehren zu organisieren. Gut nur, dass die Gründer unserer Verfassung auf solchen Schwachsinn vorbereitet waren und unsere Verfassung nicht zu basisdemokratisch verfasst haben.

Anonym hat gesagt…

...aber das mit der Fahrradfahrerin verstehe ich nicht...

Anonym hat gesagt…

D. wie Dittlmann. Der Rächer der unbeleuchteten Fahrradopfer.

Freud hat gesagt…

Auch wenn es a bisserl off topic ist, Ludwig Schmid-Wildy und Führer in einem Post passt ziemlich gut für jemanden, der vor seiner komödiantischen Karriere so a ganz a kleins bisserl Nazi-Propaganda gemacht hat. Zum Beispiel hier

http://de.wikipedia.org/wiki/Stoßtrupp_1917

oder hier

http://video.google.com/videoplay?docid=4399809310243385408#

zusammen mit diesem netten jungen Mann

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Zöberlein.

Rot ohne h hat gesagt…

Wann veranstalten wir in Passau einen Prostestzug gegen die scheinheiligen Castor- Grünen?

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
wahlinfo-passau hat gesagt…

Kommentar wurde gelöscht, weil Wahrheitsgehalt nicht überprüft werden kann.

Warum das? hat gesagt…

Muss der Wahrheitsgehalt in einem Kommentar denn für den Administrator überprüfbar sein?
So ist es ja nichts anderes als Zensur, oder würden Sie sich hiermit strafbar machen?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Damit würde man sich sogar ganz sicher strafbar machen - also wenn es nicht stimmt.

Warum das? hat gesagt…

Aha. Das ist ja interessant. Dann bedeutet das im Umkehrschluss, dass der Rest hier stimmen muss. Auch nicht unbedingt beruhigend.

Anonym hat gesagt…

Vor diesem Hintergrund die Frage. Demnach hat das gemeinsame Frühstück im Bett mit der Verlegerin Simone Tucci- Diekmann wirklich stattgefunden?
Nicht lügen und auch nicht die Finger überkreuzen.

Lillebror hat gesagt…

Heute in der PNP unser aller Fränkie als Karlsson auf dem Dach.
Kennt Ihr noch das gute Lied von damals? Ich habe nur den Namen ersetzt, unglaublich, wie das hier zutrifft!


Fränkie, Fränkie! Achtung, hier kommt Fränkie!
Fränkie, Fränkie! Juchu, ich heiße Fränkie!
Fränkie, Fränkie! Ich bin, das müsst ihr glauben,
der allerbeste Fränkie auf der Welt.
Fränkie, Fränkie! Ich bin ein prima Fränkie,
ein kluger, lieber, blitzgescheiter Fränkie.
Ich weiß, dass Euch, das könnt ihr mir glauben,
der allerbeste Fränkie gut gefällt.
Natürlich ab und zu geht einer meiner Streiche schief,
zum Beispiel, als ich auf dem frisch gestrich'nen Hausdach lief,
und hinterher das Dach so bunt war wie ein Papagei,
da gab es in dem Haus dort ein entsetzliches Geschrei!
Doch so was stört den Fränkie nicht,
ich lach euch alle ins Gesicht,
lacht mit mir mit, dann ärgert ihr euch nicht!
Fränkie, Fränkie! Achtung, hier kommt Fränkie!
Aus dem Weg, macht Platz für mich, den Fränkie!
Hallo! Platz da! Juhu, ich bin der Fränkie,
der allerbeste Fränkie auf der Welt.

Anonym hat gesagt…

Verstehe nicht warum dieser Frankenberger hier ständig erwähnt wird!
Negativwerbung ist auch Werbung.
Vergesst den Typen, der kann nichts!
Sonst wird der am Ende wirklich noch OB!
Das ist das letzte was wir in Passau gebrauchen könnten.
Blender im Stadtrat gibts schon zu viele, und ständig rücken neue nach:

Anonym hat gesagt…

Was wäre, wenn der Wahrheitsgehalt des gelöschten Kommentars gegeben wäre?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Dann sieht die Sache anders aus.

Anonym hat gesagt…

Dann sähe die Sache anders aus?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Selbstverständlich. Aber nur wenn der Sachverhalt klar und nachweislich belegt ist.

Anonym hat gesagt…

Frühstück mit STD! Was ist jetzt?

Anonym hat gesagt…

@anonym 19:10 Uhr - Na aber immerhin outet der Beitrag den erbarmungslosen Kreuzritter wider die Rauchsucht selbst als schwerst Suchtkranken. Also ernsthaft: Wer den Artikel halbwegs nüchtern liest und bei minimalem Verstand ist, muss sich doch an den Kopf fassen ... Da fragt man sich dann wieder, ob die Wahl zum Ober-Ökö(nig) wirklich schon in trockenen Tüchern ist ...