Samstag, 20. März 2010

Kreatives Schreiben II

Sehr geehrte Frau Pierach,

jetzt reichts uns langsam. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass wir nicht seit Jahren aufmerksam beobachten, wie Sie der Passauer Justiz hintun, dass es ein Graus ist. Spitzenjuristen hier, erfahrene Praktiker da - man könnte meinen, wir sind in Karlsruhe.

Was Sie aber heute gebracht haben, gehört eher wieder zur Kategorie kreatives oder besser psychedelisches Schreiben. Oder können Sie uns bitte mal erklären, was folgende abwegige Lobhudelei über Ex-Staatsanwalt Neuefeind, der jetzt das Bistum in Missbrauchsfällen berät, mit dem eigentlichen Thema zu tun hat:

"Der gebürtige Passauer könnte sich in vielerlei Hinsicht rasch als Idealbesetzung erweisen: Denn Neuefeinds Interesse und Kenntnisse auch in Medizin sind sprichwörtlich. Nicht zufällig ist er Autor eines Fachbuchs über Arzthaftungsrecht."


Können Sie nicht? Einfach nur themaverfehlendes Dahingeschleime, was bei Ihnen ja sprichwörtlich ist? Wir habens befürchtet.

Aufgepasst! Wir bleiben dran...
_________________________________

Liebe Leser! Zum Thema "Kreatives Schreiben" lesen Sie bitte auch den Beitrag darunter.

Kommentare:

wahlinfo-passau hat gesagt…

Kommentare - und seien sie noch so wahr - werden nicht veröffentlicht, wenn sie die Privatsphäre von Personen verletzen.

Anonym hat gesagt…

Von Personen? Seit wann haben denn auch Sachen, Tiere und Frauen eine Privatspäre?

Anonym hat gesagt…

Hehe...Artikel von der Pierach werden bei uns an der Uni als Negativ-Beispiele für schlechten Journalismus besprochen.

Anonym hat gesagt…

Wenn sie auch sonst nix kann. So kann sie wenigstens noch als schlechtes Beispiel dienen!

Anonym hat gesagt…

Journalismus und Uni???
Es glaubt doch nicht wirklich jemand, dass man Journalismus bei Profs oder in Seminaren oder von Gastdozenten lernen kann.

Anonym hat gesagt…

Yes we can!

Anonym hat gesagt…

Man kann ja auch Journalismus-Forschung betreiben. Dafür braucht es sehr wohl eine Uni. Natürlich wird man erst in der Praxis zum guten (oder siehe PNP) schlechten Journalisten. Für mich klingt der Comment aber sehr nach jemandem, der gerne auf ne Uni gegangen wäre... ;)

Anonym hat gesagt…

...oder dort sogar teilweise war...

Anonym hat gesagt…

Wie soll er wissen, dass er gerne gegangen wäre, wenn er nicht da war?

Anonym hat gesagt…

Er hätte gern gehen wollen.

Anonym hat gesagt…

...würde gern gegangen sein...

Anonym hat gesagt…

Es lebe der Konjunktiv

http://www.youtube.com/watch?v=Q0srRNeMmVw

Anonym hat gesagt…

Vielleicht sollte Simone TD einige Blogger zum nächsten Kreativ-Kurs einladen...

Anonym hat gesagt…

Hätte sie schon lang machen sollen.

Anonym hat gesagt…

Sollte sie schon lang gemacht haben

Anonym hat gesagt…

Würde sie schon gemacht haben, wenns ihr einer sagen wollen haben würde.

Jonathan hat gesagt…

Ohne auf die obigen Kommentare weiter einzugehen möchte ich im Zusammenhang "Psychedelisches Schreiben" auf die "Filmkritik" zu "Engel mit schmutzigen Flügeln" in der heutigen PaWo hinweisen. Ich habe seitdem jedenfalls Lust mir das "Hohelied des Egoismus" (frg) im Kino (im Kreise meiner Gesinnungsgenossen) anzusehen..........

Anonym hat gesagt…

Mach wie Du denkst, Jonathan!

Anonym hat gesagt…

Schön langsam wird es langweilig hier!
Wird Zeit dass wieder Wahlen kommen!
Oder so!

Anonym hat gesagt…

http://www.pnp.de/nachrichten/artikel.php?cid=29-27502024&Ressort=onli&Ausgabe=a&BNR=0

Besoffen Porno gschaut und ausfallend geredet... - deswegen in Therapie? Da wundert man sich nicht, daß unser Krankenversicherungssystem kracht, da müßten ja 85 Prozent der Bevölkerung in Therapie, und nicht nur 14,6.