Samstag, 23. August 2008

Ach könnte nicht immer...

... Wahlkampf sein?

Landtagsabgeordnete beschäftigen sich mit der Lärmbelästigung durch Bundesautobahnen, hören sich Sorgen über die Lärmbelästigung durch einen Hafen (explodierende Schiffe?) an und kümmern sich persönlich darum, dass Züge zukünftig nicht mehr an Stellen hupen, an denen es dafür gar keine Notwendigkeit gibt.

Das alles macht nämlich zur Zeit unser Noch-Abgeordneter Prof. Dr. Waschler. Also sich persönlich um hupende Züge kümmern und solche Sachen.
Wir wüssten da noch ein paar Lärmbelästigungen, um die man sich auch wahlkampfwirksam persönlich kümmern könnte. Die Flugzeuge, die über unser Anwesen fliegen, sind manchmal arg laut. Oder auch die Heißluftballone, wenn sie nachheizen - unglaublich störend und laut. Die Gartenterroristen, die andauern rasenmähen oder sonst Lärm machen - bitte persönlich kümmern! Außerdem ist das nächtliche Geschrei von Mardern und sonstigem Getier und das morgendliche Gebrülle der Drecks-Vögel auch nicht mehr hinnehmbar. Kümmern!!!

Und wenn es dann endlich mal ruhig ist, dann bauen wir bis zum 28. September überall Kreisverkehre. Auch für Züge - dann brauchen die wenigstens nicht mehr zu hupen.

Super Idee? Gern geschehen!
Die internetten Kümmerer von Wahlinfo-Passau

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... man könnte vielleicht einiges Gegen Lärmbelästigung tun: es gibt bereits Initiativen gegen Lärm: z.B. pipedown.de , lautsprecheraus.de , pipedown.at.tf (= http://www.myquietplaces.com )

MfG

Angelika Höger

cassiel hat gesagt…

Ach hier geht es ja wieder Inter-nett zu... da grüßen wir doch auch den Passauer Tölpel. Wo steckt der denn? Ist der wieder in der Kinderecke in Sperrwies vergessen worden?

Haaaalloooo...

wahlinfo-passau hat gesagt…

Tolle Seiten. Vor allem weil auch so ein Komplettausfall wie Peter Sodann verantwortlich zeichnet. Das adelt in etwa so wie die Mitgliedschaft von Horst Mahler.