Samstag, 19. Juli 2008

Chapeau, ECE!

Da werden sie aber hereindrücken nach Passau, die Konsumenten aus Linz, München und New York - bei den Filialisten.

Pimkie, Takko und Deichmann. Da fehlt fast nichts mehr. Höchstens noch Schlecker, Rudis Resterampe oder ein Matratzen-Outlet.

Na ja, die Waldkirchner wirds freuen; ist ja auch nicht so weit.

Wir freuen uns schon auf das neue Lochblech-BILKA

Die Fashion Victims von Wahlinfo-Passau

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nur zum Subway müssen sie einen Umweg nach Pocking machen... Was wird eigentlich aus den ganzen Doppel-Filialen? Zwei C&As in 500 Meter Luftlinie, das bleibt doch sicher nicht so? Wahrscheinlich saugt nur das ECE die ganzen langweiligen Mieter auf, damit sich dann im Rest der Stadt interessante Läden etablieren können (soviel freier Platz...)

cassiel hat gesagt…

... üblicherweise (so jedenfalls die Gerüchte) werden Verträge gemacht, daß im Umfeld eines ECE Centers ein Mieter keine zweite Filiale haben darf. Also werden die ca. 15 Kandidaten, die jetzt noch in der FuZo sind, brav ihre Verträge erfüllen und anschließend gibt es in den Räumen wahlweise eine Cafebar, eine Döner-Bude, einen 99-Cent-Laden oder Leerstand.

Es ist also zu befürchten, daß das tote Ende vom Paulus-Bogen zur Votivkirche vorverlegt wird. Aber... das macht ja nichts. ECE spendet für den jährlichen "rotes Sackerl Tag" 3.000 Euro an die City-Marketing Gemeinschaft. Dann kann man (wenigstens einmal im Jahr) über den roten Teppich gehen, wenn man seinen Döner holt...

;-)