Montag, 25. Januar 2010

Aufgeschlagen und fassungslos

Lieber Tölpel!

Dem Vernehmen nach hat der neue Redaktionsleiter des Passauer PNP-Lokalteils Wolfang Lampelsdorfer kürzlich in der Redaktion herumgefragt, ob es denn wirklich sein muss, dass mindestens zehnmal pro Woche der Stadtarchivar Richard Schaffner mit großem Foto in der Zeitung steht. Egal ob er mit jemanden verwandt ist, ob sein Roller ein neues Bremsseil braucht oder er seine schriftstellerischen Werke promoten will - täglich einschließlich sonntags grinst dieser Schaffner aus der Zeitung. Ein sehr kluger Redakteur, dessen Lieblingsthema - nebenbei bemerkt - auch der Stadtarchivar ist, konnte dem Redaktionsleiter die Sache auch ganz einfach erklären. "Ich kanns ganz einfach erklären," sagte der promovierte Vorruhestandsredakteur, "der Schaffner ist der bekannteste Mann der Welt." Und dann erzählte er folgende Geschichte: Er selber hätte es früher auch nicht geglaubt, dass der Passauer Stadtarchivar der bekannteste und wichtigste Mann der Welt sei. Als er ihm diesbezüglich wieder einmal widersprochen habe, habe ihm Schaffner eine geschmiert, ihn auf seinen Roller geworfen und sei mit ihm nach Berlin gefahren. Vorm Bundeskanzleramt hätte Schaffner eine SMS getippt, woraufhin binnen zwei Minuten die Kanzlerin herausgestürmt wäre, Schaffner umarmt und geküsst hätte und zu ihm gesagt habe: "Du musst mich öfter besuchen, Ritschieee, ich weiß schon gar nicht mehr, wie ich regieren soll ohne Deinen Rat." "Echt?" sagte Lampelsdorfer. "Echt wahr - und es kam noch besser," antwortete Dr. R. und erzählte seine Geschichte weiter. Direkt von Berlin sei man dann nach Washington geflogen und habe sich zum Weißen Haus aufgemacht. Dort habe Schaffner wieder sein Handtelefon gezückt, eine Nummer gewählt, irgendwas mit "Hey ho, motherfucker" ins Telefon gebrüllt und ihn dann in freudiger Erwartung angegrinst. Innerhalb von einer halben Minute sei daraufhin der amerikanische Präsident Obama in Freizeitkleidung aus seinem Amtssitz gelaufen, habe Schaffner umarmt und mit ihm einen Freudentanz aufgeführt. "Echt?" sagte Lampelsdorfer. "Echt wahr - und jetzt halt Dich fest," entgegnete Dr. R.: "Während also Obama - unentwegt 'my best friend' stammelnd - und Schaffner sich an den Händen haltend aufs Weiße Haus zugingen, kam eine Gruppe kanadischer Touristen auf mich zu und einer stellte mir folgende Frage: 'Sorry, man, wer ist denn bitte der Neger neben dem Schaffner Ritschi?'"
"Unglaublich," sagte Lampelsdorfer, "ich will täglich Berichte über diesen Schaffner und schleimen Sie ihm ja recht hin in ihrer sonderbaren Kolumne." Dr. R. lächelte und rief sogleich Schaffner an: "Servus! Ich hab alles so gemacht, wie Du gesagt hast. Ich brauche eine Liste Deiner sämtlichen Verwandten und eine Liste, was Du gern isst und vielleicht noch eine über Deinen Tagesablauf. Wir machen da mehrere Sonderbeilagen..."

44 Versager sitzen im Passauer Stadtrat. 44 Versager, die sich nicht um die Sorgen und Nöte des Umlands scheren. Wer das sagt? Nun, laut AmSonntag sagt das eine Bürgerinitiative, bzw. ist diese obskure Bürgerinitiative gleichbedeutend mit der Person Leonhard Anetseder, der irgendwann mal Bürgermeister von irgendeinem Kaff im Landkreis war. Wie die AmSonntag allerdings auf die Idee kommt, ein neues Schreiben dieser Bürgerinitiative "könnte für viel Zündstoff sorgen," bleibt ihr Geheimnis. Die Situation stellt sich doch folgendermaßen dar: Was diesen Anetseder außer seiner Liebe zur Selbstdarstellung antreibt, erschließt sich wohl keinem; denn das, was er will, ist Nonsens und zwar total. Die Brücke über die Donau und die dann folgende Trasse durch Österreich wird nichts (zumindest nicht auf absehbare Zeit), weil die betroffenen österreichischen Gemeinden sie nicht wollen. Tja und dann die Nordtangente... Hallo Bayerwald! Die gibts schon: die läuft von Hutthurm bis zur Autobahneinfahrt Aicha. Kein einigermaßen vernunftsbegabter Mensch und dankenswerterweise noch nicht mal eine nennenswerte Zahl von Passauer Stadträten kann Eure sonderbare Fixierung auf eine zweite Nordtangente ein paar Kilometer weiter südlich nachvollziehen. Außerdem ist erfreulicherweise gar kein Geld da und schon gar nicht für einen Blaumilchkanal. So. Und jetzt lassen wir dieses Thema endlich mal sterben, gell.

Irgendwie ist halt auch nichts los. Das merkt man an dem Mist, den wir hier schreiben und bei der AmSonntag merkt man es halt auch immer ganz schön. Nordtangente, Sex-Steuer, Schweinegrippe, rumänische Hunde und natürlich Super Richie... Was macht eigentlich die Frau mit dem schönen Doppelnamen? Die heckt doch bestimmt was aus. Es gäbe doch so viel schöne Möglichkeiten, sein Gesicht bald mal wieder in der Zeitung zu sehen. Was meinst Du, Tölpel? Passiert mal wieder was? Was treibt die Tschärity-Lady und wo ist Dr. Andi?

Viele Grüße

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Zur letzten Frage: Hast ihn nicht gesehen? Auf der Seite 8 der AmSonntag direkt zwischen dem Passauer Weltmeister im Berühmtsein links und dem Weltmeister im Anabolika-Missbrauch rechts findest Du mittig unseren Dr. Andi, Weltmeister im Verkehrsprojekte-Zusagen. Als Weltmeister im Zusagen kann man natürlich schlecht mal was absagen oder eine Projekt-Streichung zugeben. Es kann natürlich auch einfach nur sein, dass man manche Sachen einfach nicht mitkriegt, weil man arbeitsmäßig arg überlastet ist. Außerdem und unter uns - wen interessiert schon dieses Proleten- und Grünen-Verkehrsmittel Bahn?

Der Scheuer und ich, wir sind echte Männer - wir fahren Auto. Und ich habe natürlich als investigativer Hobby-Journalist ebenso wie die PNP einen Selbstversuch zur grünen Welle in Passau gemacht. Bschütt - PEB, spätabends: Gas durchgedrückt, in den Tunnel, raus, Ampel an der Hängebrücke ist dunkelgelb - geschafft. Anger - irgendwelche Idioten fahren mit 70 oder 80 auf der linken Spur. Hupen, Gas, rechts vorbei. Ampel auf der Schanzlbrücke ist grün. Das wird knapp. Auf die Rampe mit 130, gelb, Kick-down, geschafft. Ganz schön eng die Kurve. Jetzt über die Brücke. Ha! Über die Kreuzung Schanzlbrücke bei sattem Grün. Ampel beim Kaps auch grün. Huiuiui, leicht geschleudert, schon wieder so eine enge Kurve. Ludwigsplatz - Fußgänger springen zur Seite. Rechts ins Parkhaus - einzige Chance durch den - wie heißt der Platz jetzt? - Klostergarten (?) zu kommen. Ansonsten steht man an mindestens zwei Ampeln ewig bei rot. Durchs Parkhaus gehts gut, wieder raus, gerade und voll drüber über den albernen Pseudo-Kreisverkehr. Jetzt viel Glück: Alles grün, Neuburger hoch, Höhe Ostuzzi 140, kurz runter vom Gas wegen Kurve. AOK, Schulen, die Ampel auf Höhe Paminger ist immer rot. Mit 100 rechts rein und durch den Parkplatz von der Dreifachturnhalle. Rechts wieder in die Neuburger, kurz geschaut und gebremst wegen Grünpfeil. Weiter gehts. Nächste Ampel grün. Vollgas. Ampel an der Danziger wird grün, rechts zwei Autos, linke Spur frei. Autos fahren los, ich schieße mit ca. 120 links vorbei - ganz schön eng hier! Gleich geschafft. Nächste Ampel grün, Kauflandparkplatz, sonderbare Menschen hechten hinter ihre Autos. Links, oben an der Ampel ist rot. Egal - Grünpfeil! Ampel zum PEB wieder gelb. Jetzt da. Nach 9 Minuten. Na ja, bei grüner Welle könnte man da sicher noch ein bis zwei Minuten rausholen.

Zum Abschluss noch was, liebe PNP. "Stadt und Land wieder Hand in Hand" habt Ihr letzte Woche getitelt. So, so... Im Zuge der Nordtangenten-Spinnereien, der Sauerei mit der Berufsschulverbandsumlage und allein aufgrund der Tatsache, dass sie regelmäßig mit ihren tiefergelegten Polos bei jeder Bodenwelle ein Verkehrshindernis darstellen, fällt mir wieder ein schönes, älteres Zitat des Präsidenten ein - "Stadt zu Land: Halt den Rand!"

Mahlzeit!

Der einzig wahre Tölpel

Kommentare:

WaWo...hl nix hat gesagt…

Der Präsident als Testfahrer - das kennen wir ja schon aus diversen Videos ...

Hiermit beantrage ich den Test folgender Strecken mit anschließender Auswertung durch die Akademie:

1. Baywa/Grubweg via Zentrum zur Ösi-Tankstelle in Achleiten. Einmal über die Schanzl-Brücke und ein zweiter Test alternativ über den Residenzplatz. Dritte Variante: Mit dem Wassertaxi bzw. der Autofähre.

2. Von der Universitätstiefgarage über die Spitalhofstraße nach Heining im Berufsverkehr.

3. Mit dem Fahrrad vom Ende des ausgewiesenen Fahrradweges am Klostergarten in die terra inkognita, weil die Fahrradregelung in der Neuen Mitte dafür sorgt, dass Radfahrer hier am Ende der Welt ankommen und mit Ausnahme der Umkehr keinerlei Möglichkeiten des Fortkommens mehr haben, wenn niemand auf Entdeckungsreise geht, um neue Verbindungen in die Welt zu erkunden.

Präsident Kolumbus, übernehmen Sie!

Anonym hat gesagt…

endlich mal einer, der den grünen Pfeil kennt und kapiert. Wie oft habe ich schon gehupt und bin dem Vordermann hinten reingefahren ... in Gedanken

Anonym hat gesagt…

dem Vordermann hinten reingefahren ... in Gedanken...

Passiert mir täglich ... mit der Vorderfrau.

Anonym hat gesagt…

...gleich zweimal "ganz schön eng"... - und dann tarnt er das wieder als Rally-Reportage und schiebts auf die Gschwindigkeit, der alte Schweinepräsident.

Rooaaaarrrr hat gesagt…

ach so! so kann man das auch intrpretierne - die ganze rasante "Fahrt". Da sind sie wohl doch alle gleich, die Akademie-Präsidenten. Egal ob in Pasau oder in Tutzing.

Anonym hat gesagt…

So sind sie, die deutschen Akademie-Eliten: Notgeil und korrupt. Widerlich.

Der 3. Mann hat gesagt…

Schöne Zithermusik ... Sollten die EW nicht modernisiert werden?


http://www.youtube.com/watch?v=HPStLnYwMe4&feature=related

Anonym hat gesagt…

Eine Freude!

Man sollte die Dinge übrigens beim Namen nennen: Statt Nordtangente sollte man Autobahnzubringer Thyrnau sagen (für Passau bringt es erwiesenermaßen laut zweier Gutachten von Gevas und Seib/Transver ja kaum Entlastung). Und die Donaubrücke sollte man ehrlicherweise GPZ-Brücke (Golfplatzzubringerbrücke) nennen. Um den Wahnsinn offensichtlich zu machen, muss man nur auf das Gutachten des Landkreises verweisen: Aus Hauzenberg, Thyrnau und östlich davon fahren täglich nur 280 Fahrzeuge zur Autobahn (beide Richtungen addiert). Solch eine Zahl kann niemals eine Straße durch ein FFH-Gebiet mit zwei Brücken von 300 bzw. 580 Meter Länge rechtfertigen.

wahlinfo-passau hat gesagt…

So siehts aus. Jegliche weitere Diskussion über das sinnlose Tangenten-Monster erübrigt sich.

Anonym hat gesagt…

... Und über den durchgeknallten Ex Bürgermeister vom Golfplatz auch...

Anonym hat gesagt…

Immer diese Fakten und Zahlen! Als ob es daraufankommen würde bei der Nordtangente! Da halte ich mich lieber an das G’spür der kompenten Leute, wie zum Beispiel dem Kobler Konrad. Der liebt Straßen! Der fährt sogar nach Rom zum Autowaschen.
Was ich aber schon immer mal fragen wollte: Wer bezahlt eigentlich den Preuß Helmuth, der in der PNP immer die Kobler-Artikel schreibt? Kriegt der noch Zeilengeld als freier PNP-Mitarbeiter oder ist der schon offiziell angestellter und besoldeter Kobler-Pressesprecher? Oder beides?
Herr Preuß, lassen Sie sich nicht unter Niveau ausnutzen! Maria Ward rotiert im Grab!

Anonym hat gesagt…

Auffälliger finde ich noch die Artikel pro Kobler in der PaWo von Stefan Brandl. So eine tiefe Männerfreundschaft verpflichtet.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Dazu haben wir hier keine Meinung. Gar keine.

Anonym hat gesagt…

Der Kobler ist wie der McDonalds, keiner mag ihn, aber er ist immer voll, respektive er wird immer gewählt...

Anonym hat gesagt…

Man kann saufen, saufen und nochmal saufen - man wird einfach nicht für voll genommen...

Anonym hat gesagt…

...heute mal wieder auf Wahlinfo vorbeigeschaut und festgestellt, dass der Käse immer schlimmer wird.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Stimmt.

Anonym hat gesagt…

Hast Du mal über eine Premium-Mitgliedschaft bei Wahlinfo nachgedacht?

wahlinfo-passau hat gesagt…

He he. Habs mir vorher schon gedacht.

Anonym hat gesagt…

Lt. Hubbsi spendet der Bienenkorb Chrissi für die Opfer in Haiti seine CDs.
Da stellen sich zwei Fragen: 1. Lassen sich die Dinger so schlecht verkaufen, dass er sie verschenken muss? 2. Wie scheinheilig ist das denn. Erst mit dem Gesang die Erde zum beben bringen und dann für die Opfer spenden.

Anonym hat gesagt…

Was soll denn da in der Premium- Mitgliedschaft enthalten sein? Den Hund des Präsidenten Gassi führen? Ein mal quer über die Besetzungscouch gezogen werden? Die Tastatur des Präsidenten streicheln? Cassiel II werden? Wo ist der überhaupt hin? Mit der Hexe durchgebrannt?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Meet & greet mit dem Präsidenten.

Anonym hat gesagt…

Euer Kollege Denk beklagt sich auf seiner Seite dass er tausende Euro in einem gerichtlichen Verfahren gegen Florian Silbereisen verbraten hat. Wie peinlich ist das denn? Erst Klappe aufreißen wie ein Großer, dann eine Schlappe hinnehmen müssen und dann weinen wie ein Kind.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Das ist aber eine sehr einseitige, wenn nicht gar boshafte Sicht der Dinge...

Schneekönig & Abenteurer hat gesagt…

Jeder spendet für Haiti. Wir könnten doch für die wenigen unabhängigen Passauer Journalisten spenden! Auch arm dran...

Anonym hat gesagt…

Was ist schlecht an einseitig, Herr Präsident?

Anonym hat gesagt…

Lieber arm dran als Arm ab...

Anonym hat gesagt…

Tschärity for poor Hubsi! Und die VGP stellt dafür kostenlos das MiE-Foyer zur Verfügung.

Unser Flori hat gesagt…

Ich würde mich sogar freiwillig als Moderator melden!

Anonym hat gesagt…

Bei dieser Gelegenheit bekommt dann jeder Spender eine Premium-Mitgliedschaft in der Akademie. Inklusive einer "rasanten Fahrt" mit der Akademie-Sekretärin ...

Anonym hat gesagt…

a propos Hubsi - Zitat aus seiner Facebook-Publizistik:

Bürgerblick Passau Dass Meeresfisch gesund ist, wissen wir; dass er vielleicht besser wirkt wie eine Anti-Falten-Creme, wollen jetzt Wissenschaftler entdeckt haben.
Steckt ein 'Anti-Aging'-Stoff im Meeresfisch?
www.aerztezeitung.de



tsstss ... Straßenslang beim seriösen Journalisten. Wobei der ohnehin mal dringend einen Lektor bräuchte, blickt man in den Bürgerblick ...

Anonym hat gesagt…

Hat die PNP nicht alle ausgestellt? Vielleicht hat ja hiervon einer Zeit, für Hubsi zu lesen...

Anonym hat gesagt…

A propos Lektor.
Aus dem TRP1-Newsletter von heute:


TRP1-Umfrage
Thema: Schauspieler Tom Salak feiert 65. Geburtstag

Wer das geschrieben hat, hat wirklich noch nie in seinem Leben eine "MAGNUM"-Folge gesehen.

Anonym hat gesagt…

Tom "Salak", sauguad. Den hams verwechselt mitn Telly Savalas.
Is jetz der schwul oder nicht, der Magnum?

Anonym hat gesagt…

Was soll das denn!? Ausgestellte PNP-Redakteure als Lektoren ... als ob von denen einer die Orthographie und die nonbajuwarische Grammatik beherrschen würde :)