Donnerstag, 10. September 2009

Liebes Wahlkampftagebuch!

Jetzt wälze ich mich seit Stunden hin und her und kann gar nicht mehr schlafen, weil mich das, was der Denk Hubsi in gewohnt brillanter Art und Weise geschrieben hat, so umtreibt.

Er hat nämlich geschrieben, dass ich mir den Andi Scheuer als Zielscheibe ausgesucht hätte. Außerdem schreibt er, dass ich mich manchmal am Rande des gute Geschmacks bewegen würde. Na gut - Zweiteres stimmt vielleicht und zwar nicht manchmal, sondern immer. Aber das mit der Zielscheibe - das hört sich so negativ an. Das hört sich ja fast so an, als ob wir was gegen den Dr. Andi hätten und das ist natürlich kompletter Unfug! Wir machen hier zwar geschmacklose Scherze, aber wir haben doch ein gemeinsames Ziel. Das Ziel heißt Projekt 18 und bedeutet: Jella Teuchner muss unter 20 % bleiben. Nur so wird die SPD irgendwann lernen, dass man seine Kandidaten nicht nach Frauen-, bzw. ASF-Quote, nach Schichtproporz oder nach sinnlos abgesessenen Abgeordetenjahren aufstellen kann.

Und deswegen dürfte der Andi Scheuer meinetwegen ruhig 60 % kriegen, wenn dafür die Teuchner am besten einstellig bleibt. Ich habe gestern mal Wahl-o-mat gemacht und fast gleich viel Übereinstimmung bei Union und FDP gehabt - noch ganz knapp vor der NPD sogar. Na ja, kleiner geschmackloser Scherz mal wieder. Oder doch nicht?

Also nochmals, liebes Tagebuch... Ich bin doch absolut pro Andi und habe folgenden Wunsch: Stadler und Scheuer gemeinsam über 80 % (Meinetwegen kann sich der Scheuer sogar das Direktmandat holen) und den Rest können sich die Grünen und die Splitterparteien teilen. Und mit Wahlkampf für schwarz-gelb hat das gar nichts zu tun, hier gehts um größere Ziele, hier gehts ums Projekt 18.

So, jetzt muss ich schließen, liebes Wahlkampftagebuch, denn ich muss mich noch ein wenig schonen. Heute gehts nämlich ins Studio und dort wird das einzig wahre und echte Passau-Lied eingesungen. Ein solches brauchen wir nämlich dringend und bald.

Bis bald
Dein Carlito

Kommentare:

JWM hat gesagt…

Das Projekt 18 gefällt mir!
Weiter unten hat es schon jemand so richtig angesprochen: Man muss aus der Geschichte lernen. Das tu ich hiermit.

Also empfehle ich dringend von folgenden Dingen Abstand zu nehmen:
1. Stadler und Scheuer schreiben sich eine 18 auf die Schuhsohlen wenn sie zum Studiointerview bei TRP 1 sind
2. Stadler und Scheuer bringen kurz vor der Wahl noch einen abenteuerlich finanzierten gemeinsamen Flyer raus in dem sie zum Thema Borkenkäfer im Bayerischen Wald kritisch Stellung beziehen
3. Carlito geht am Wochenende mal kurz Fallschirmspringen

Und noch ganz wichtig:
Das Phantom soll ein Phantom bleiben. Also gar nicht mehr erwähnen. Kein Forum geben. Auch Du nicht John Boy...

Anonym hat gesagt…

Frau Teuchner hat das Projekt 18 schon mal fast geschafft: Sie wurde fast zurückgewählt auf Platz 18. Als sie bereits 14 Jahre im Bundestag saß, versuchte sie bei der letzten Kommunalwahl, in den Gemeinderat ihrer Heimatkommune Salzweg zu kommen. Sie bekam einen guten Listenplatz (das ist bei ihr ja so üblich), wurde aber so hoffnungslos überhäufelt, dass sie es selbst bei doppelter SPD-Mandatszahl nicht geschafft hätte. Selbst in ihrem Wohnort ist sie ein Phantom. Und die, die sie kennen... na ja.

Um nicht immer nur auf den Klammern-Doktor (Prag) einzudreschen: Es lohnt sich auch ein Blick nach FRG. Dort stellt sich erneut Barthl Kalb zur Wahl (das ist der, der sich so hoffnungslos mit der fingierten Millionenerbschaft veräppeln ließ). Wer durch die Orte fährt, wird sich vielleicht wundern, dass die CSU-Corporate-Identity zur Wahl 2009 in FRG scheinbar nicht gilt. Anderes Design, andere Schriften usw. auf den Wahlplakaten. Wer genau hinschaut, merkt: Da steht kein Wahltermin, kein aktueller Slogan, nur "Wieder in den Bundestag". Und die Plakate sind sauber in Folien gepackt. Herr Kalb hat offensichtlich die alten Plakate wiederverwendet. Besser kann man nicht ausdrücken, dass sich nichts ändern soll: gleicher Kandidat, gleiche Plakate, gleiches Ergebnis.

Antaia hat gesagt…

Wenn ich Frau Teuchner auf dem Plakat sehe wundere ich mich immer, dass da noch keine Spinnweben Drumherum sind. Ich habe jetzt einmal nach politischen Erfolgen von ihr gegoogelt, aber so gut wie nichts gefunden. Eingefleischte SPD-Anhänger dürfen mich gerne etwas Besseren belehren.

jweinert hat gesagt…

Eingefleischt bin ich nicht mehr. Ich gebe Ihnen, Antaia, auch so gerne Auskunft: Es gibt keine Erfolge.

Anonym hat gesagt…

Um sich einmal ein Bild davon zu machen, was die Abgeordneten in Berlin so treiben, kann man ja mal vergleichen, wer wieviele Reden gehalten hat.

Stadler: 100 seit 1999
Teuchner: 34 seit 1998
Scheuer: 25 seit 2003

Das sagt ja immerhin auch ein bisschen was aus.

Quelle:

http://webtv.bundestag.de/iptv/player/macros/bttv/list.html?pageOffset=0&pageLength=20&lastName=Stadler&firstName=Max&sort=1

http://webtv.bundestag.de/iptv/player/macros/bttv/list.html?submit=true&pageOffset=0&pageLength=20&lastName=Teuchner&firstName=Jella&sort=1

http://webtv.bundestag.de/iptv/player/macros/bttv/list.html?submit=true&pageOffset=0&pageLength=20&lastName=Scheuer&firstName=Andreas&sort=1

Anonym hat gesagt…

Oder man sieht sich einmal die Mitgliedschaften in den Gremien des Bundestages an:

http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete/bio/T/teuchje0.html

http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete/bio/S/scheuan0.html

http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete/bio/S/stadlma0.html

Anonym hat gesagt…

Jetzt weiß ich es: "Ausbildung zum Industriekaufmann in einem mittelständischen ..."

War oder ist sie noch ein Mann, die Frau Phantom-Teuchner?

Antaia hat gesagt…

@Anonym

Danke für die Mühe! Frau Teuchner glänzt also im Bundestag allein durch Anwesenheit. Die Spinnweben, von denen ich sprach, haben sich also eh schon eingestellt.(-:

Anonym hat gesagt…

es sind keine Haare, es sind rotgefärbte spinnweben ...

cassiel hat gesagt…

Oho! Eine Fundgrube. Da rechnen wir doch auf den RpJ-Koeffizienten herunter (RpJ = Reden pro Jahr).

Herr Dr. Stadler: RpJ 10
Frau Teuchner: RpJ 3
Herr Dr. Scheuer: RpJ 4

Na ja, es ist nur ein statistischer Wert.

Besonders hinweisen möchte ich auf das 6-Minuten-Video von der letzten Rede von Frau Teuchner aus dem November letzten Jahres.

Besonders sei das Engagement zum Thema Koma-Saufen hervorgehoben. Die Antwort lautet: Mittel der Krankenkassen müssen fließen.

jweinert hat gesagt…

Frau Teuchner sprach in den letzten vier Jahren insgesamt ca. 45 Minuten lang.
7.339 Euro brutto/Monat.
352,272 Euro brutto in den letzten vier Jahren.

UND NUR 45 MINUTEN GESPROCHEN? Sich nur 45 Minuten für Deutschland eingesetzt? Für nur 45 Minuten den Wahlkreis Passau vertreten?
Und kein eigenes Programm? Keine eigene Idee? Nichtmal im Gemeinderat gewählt?

Frau Teuchner hat keinen politischen Nutzen für Passau und die SPD. Sie muss jetzt endlich weg!

Ich schäme mich!

352,272 EURO FÜR NICHTS!

Anonym hat gesagt…

lieber hubsi,

müsste es nicht "sticheln" statt "stacheln" heißen?

Samstagsfrage hat gesagt…

Frage in die Runde.

Reicht es am 27. für Schwarz- Gelb?
Kommt noch ein Störfall in einem AKW dazwischen und gewinnt die Wahl für die SPD?
Mit was rechnet Ihr?

Antaia hat gesagt…

@Samstagsfrage

Könnte knapp werden. Wie der Stern schreibt, mobilisiert die Linke jetzt ihre Wähler wegen des Bombardements der Tanklastzüge in Afghanistan. Dies könnte der Linken noch einigen Zulauf bescheren und so das Parteigefüge etwas verschieben.

http://www.stern.de/wahl-2009/bundestagswahl/wahlkampf-die-linken-mobilisieren-mit-afghanistan-1507962.html

Samstagsfrage hat gesagt…

Ja, das denke ich kann durchaus passieren.
Gleichzeitig werden aber Union und FDP mit dem Verkauf von Opel an Magna punkten können.

Ich glaube, wenn nicht noch irgendein unvorhergesehenes Ereignis (Flut, Supergau in einem AKW, Terroranschlag,...) passiert wird es einen Wechsel zu Schwarz/ Gelb geben.

Anonym hat gesagt…

Gibt es jetzt dann wirklich eine Lied von unserem Präsi?
Die Auguren sagen es...

Anonym hat gesagt…

Hubsi ist lernfähig und schreibt jetzt:"Stadler stichelt.."

Anonym hat gesagt…

Also, ich kenn die Teuchner ein wenig. Sie ist privat sehr nett und das ist immerhin ein großer Vorteil gegenüber dem Scheuer. Der ist nämlich ein Kotzbrocken. Natürlich ist das für ein Mandat zu wenig, aber mir ist das lieber, weil die wird nie etwas Schlimmes anstellen im Unterschied zum Scheuer. Dem trau ich fast alles zu. Und der hochgelobte Stadler ist ein Taktierer und ihm geht es vor allem um sich. Eigentlich ist keiner von den dreien wählbar.

Anonym hat gesagt…

Wo geht es denn dem Stadler um sich? Bitte erklären.