Mittwoch, 23. September 2009

Auf geht's beim Schichtl

+++ Eilmeldung +++ Eilmeldung +++ Eilmeldung +++

Pernpointner zurückgetreten und der Präsident geht jetzt auf die Wiesn.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na endlich! Jetzt gibt es nicht mehr diesen blödsinnig zugespitzen Konflikt Pernpointner oder Freyberg.

Pernpointner hat als Vorstandsvorsitzende versagt, weil es ihre Aufgabe gewesen wäre, die internen Kommunikationsprobleme zu managen anstatt selbst eines zu sein. DAS war ihre Aufgabe und nicht, durch hanebüchen konstruierte "inhaltliche und konzeptionelle Differenzen" mit dem Intendanten zu verschleiern, dass die beiden einfach nicht miteinander können.

Ihr Nachfolger hat dieselbe Aufgabe, möglichst viele (Vorstands)Mitglieder von der für die EW besten Linie zu überzeugen, anstatt durch jahrelange Kungelei vor Vorstandswahlen eine Mehrheitsfraktion hjinter sich zu bringen.

Die EW taugen nicht für Spielchen, wie sie bei politischen Parteien üblich sind. Der Vorstand und sein Vorsitzender brauchen breiteste konsensorientierte Unterstürtzung der Mitglieder, das ist das Wesen eines in der region verankerten Festivals.

Ob der Intendant wegen seines Verhaltens tragbar ist oder nicht, sollte ein/ Vorsitzende/r klären, der nicht als Sonnenkönig und persönlicher Gegner, sondern nur in seiner Funktion als "Chef" des Intendanten und dessen Mitarbeiter auftreten.

Macht der Intendant unter dem Strich einen guten Job und sind die Mobbingvorwürfe nicht wahr sollte der Intendant bleiben und umgekehrt. Ein Politprofi ist für diese Aufgabe nicht unbedingt die schlechteste Wahl.

Antaia hat gesagt…

Herr Präsident,

dass Sie mir beim Schichtl nicht den Kopf verlieren, wäre schade um die schöne Mütze. ;-)
Schmarrn! Mir gefällt ihr Kopf auch ohne Mütze. :-)
Passen Sie auf sich auf und lassen Sie sich nicht von fremden Hexen abschleppen.

cassiel hat gesagt…

Und kaum hat man die siebte Mass bestellt, ist’s die schönste Wiesn der Welt.

:-)))

Anonym hat gesagt…

Sieben Mass? Die kann der Präsident doch gar nicht trinken...

Wortbestätigung: laschhemd

harlelujah hat gesagt…

Wann bist denn auf der Wiesn? Präsi.
Auch am Donnerstag?

Anonym hat gesagt…

Trinken kann ers schon. Aber vertragen kann ers nicht. Des is wieder was anders.

Anonym hat gesagt…

Ob ers verträgt weiß ich nicht. Aber er wird Alkohol weniger gut vertragen als unser Dr. Andi. Soviel steht fest.

Filmbefreier hat gesagt…

Was den Freiherr von Freibier anbelangt, habe ich mir sagen lassen, dass er Dinge vielleicht nicht ganz vollständig erklärt und schließlich erwartet, dass man mitdenkt und sich den Rest erarbeitet. Ist ja eigentlich eine positive Eigenschaft. Wenn der andere aber nicht mitdenken will/kann, weil er möglicherweise schwer von Begriff ist, dem, und nur dem gibt er zu verstehen, dass er ihn nicht mag. Das wird dann öffentlich als Mobbing ausgelegt. Was wiederum nicht so schön ist.
Ich finde, so, wie es jetzt erst mal ist, ist es ganz gut.

cassiel hat gesagt…

Schlaflos melde ich mich dann doch noch einmal:

Filmbefreier, Ihr Wort in Gottes Gehörgang! Aber von Pernpointner zu Schmöller ist im Grunde nur eine andere Instanz des alten Spruchs: Vom Regen in die Traufe.

Diese kulturell bigotte Grüß-Gott-Gesellschaft in Passau regt mich auf! Artig! Sehen und Gesehenwerden... das ist doch wirklich öde! ... fehlt nur noch, daß Frau Schmöller (eine Goldhaubenfrau... Achtung Herr Präsident) nun den Job übernehmen soll... dann dürfen auch demnächst Andre Rieu und Richard Kleiderschrank auftreten...

Profiler hat gesagt…

Genau, neue Disziplinen müssen her. Wenn schon ein Kleiderschrank vorgeschlagen wurde, dann verlange ich Damenringkämpfe im Schlamm, Wettjodeln und ein Karaoke-Festival.

Antaia hat gesagt…

@cassiel

"Diese kulturell bigotte Grüß-Gott-Gesellschaft in Passau regt mich auf! Artig! Sehen und Gesehenwerden... das ist doch wirklich öde! ..."

Wunderbar formuliert! Jetzt wissen Sie auch warum ich unter die Hexen gegangen bin.

Anonym hat gesagt…

Den Gang des Präsidenten zur Wies´n und den Rücktritt der ehrenwerten EW Vorsitzenden in einer Meldung zu bringen zeugt von größtem Sachverstand.

P.S. gibt es die Mütze eigentlich in verschiedenen Farben

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ich kann keine sieben Mass vertragen, noch nicht mal trinken.

Und heute gehe ich sicher auf keine Wiesn. Nie mehr gehe ich da hin.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Lieber WahIinfo-Passau-Fake-Kommentator! Ihr Kommentar wurde aus folgendem Grund nicht freigegeben:
Nur weil Sie glauben, zu wissen, wie Cassiel "wirklich" heißt, wollen wir Ihre Vermutung hier trotzdem nicht publizieren. Spielt ja auch gar keine Rolle.
Mit den Fotomontagen und dem Video hat Cassiel übrigens gar nichts zu tun - falsch geraten. Das Video hat Dr. Andi mit dem Handy gemacht.

Gez. Der Präsident

PS: Cassiel heißt mit vollem Namen Adolf Cassiel.

Antaia hat gesagt…

Herr Präsident,

ist Adolf Hasenöhrl Ihr Bruder?

Rückversicherer hat gesagt…

Spätestens seit dem Video zum Passaulied des Präsidenten (100 km/h Abfahrt von der Schanzlbrücke, gefühlt 130 km/h B12 Richtung Hals) wissen wir, dass wir völlig zu Recht in der schlechtesten Regionalklasse sind hier in Passau.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Nein, aber Adolf Hitler mein Onkel und Adolf Cassiel meine Schwester.

wahlinfo-passau hat gesagt…

@ Rückversicherer: Keine Angst. Das ist alles nur aufwändige Filmtechnik.

@ Antaia: Ich habe wirklich keinen Bruder namens Adolf. Ich hab zwar einen Bruder, aber der heißt Pol Pot.

Anonym hat gesagt…

Kommunisten! Faschisten! Mörder!

Antaia hat gesagt…

@wahlinfo-passau

"Ich habe wirklich keinen Bruder namens Adolf. Ich hab zwar einen Bruder, aber der heißt Pol Pot."

Dass erklärt ja einiges von dem was hier läuft.

Stammbaum hat gesagt…

Antaia- nicht verzweifeln. Es handelt sich um einen Rechtschreibfehler des Präsidenten.
Sein Bruder heißt nich Pol Pot, sondern Paul Potts! Da hat er auch die "Gabe" zu singen her.