Donnerstag, 6. März 2014

Wer wird wirklich OB?

Bitte abstimmen! >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Wir bitten um freundliche Beachtung der vielen tollen Experten-Einschätzungen in den Kommentaren zu diesem Beitrag. So etwas gibt es nur auf Wahlinfo-Passau.

Kommentare:

Also im Ernst... hat gesagt…

...muss man das doch gar nicht mehr fragen.

Anonym hat gesagt…

Auch dieser Beitrag ist durchaus diskussionswürdig:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2103720/Scheuer-Vertrauen-zur-SPD-ist-gestoert#/beitrag/video/2103720/Scheuer-Vertrauen-zur-SPD-ist-gestoert

PNP-Leser hat gesagt…

Interessant wer die Scheuer-Weber-Montage in facebook liked. Da ist doch glatt ein gewisser Rob Lauer dabei. Der Vater jener Rennfahrerin, die in Monaco angeblich vom Prinzen von ANHALT VERGEWALTIGT WORDEN SEIN SOLL. Und der von den Passauer Gerichtsvollziehern verfolgt wird, weil er angeblich Rechnungen nicht bezahlt.

Heid is so weid hat gesagt…

Dieser Wahlkampf ist für eine echte Überraschung gut!
Der Brandl von der PaWo hat doch tatsächlich einen Kommentar geschrieben, mit dem ich einverstanden bin. Er hat schon recht, dass es ein Unding ist, was aktuell täglich für abenteuerliche Vorschläge der Kandidaten/bestimmter Listen kommen. Auch die Feststellung, dass einige Stadträte jahrelang untergetaucht waren und sich jetzt plötzlich in Aktionismus übertreffen kann ich teilen.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht kommt ja die NPD noch mit Unterstützung der Heimatzeitung um die Ecke:

http://www.hogn.de/2014/03/07/1-da-hogn-geht-um/nachrichten-niederbayern/pnp-passauer-neue-presse-goes-deutsche-stimme-nazi-propaganda-in-der-tageszeitung/48459

Test - Teil 1 hat gesagt…

Welche Kandidatenliste ist die beste? Schwer zu sagen. Welche Kandidatenliste enttäuscht am meisten? Einfach. Die der CSU. Habe mir deshalb einen Face-to-face-Vergleich vorgenommen. Aber gegen wen soll die CSU da antreten? SPD? Schwamm drüber. Die Liste SP/FDP ist gut, wird aber vom Präsidenten vertreten, kommt daher nicht in Frage (obwohl ein bisschen Gesichtervorzeigen nötig wäre). Die FWG-Liste ist gut. Habe mich dann aber für die ÖDP-Liste entschieden, weil der Präsident auf seiner Seite zwischendurch ein bisschen arg seine Aversionen ausgelebt hat. Steuere da gerne gegen.
Bin natürlich subjektiv. Und unfair. Sehr unfair. Bin aber kein Partei-Fuzzi. Und, liebe Betroffene: Wie bei der „Satire“ beim Starkbierderblecken gibt es kein Beleidigtsein.
Wer Bilder der Kandidaten sehen will: http://passau-bewegen.de/?page_id=113 bzw. http://www.passau-bewahren.de/index.php?id=58

Platz 1: Weber vs. Mangold
Ros(e)marie Weber für die CSU: Ihr Gesichtsausdruck auf den neuen Großplakaten mit dem von ihr „verehrten Landesvater“ blieb mir rätselhaft, bis mir klar wurde, dass Seehofer ihr offenbar gerade auf den Fuß gestiegen war. Lief bisher unter der Rubrik politisch ein bisserl naiv, ein bisserl türkis, eine brave Verliererin, was soll’s? Seit dem Aschermittwoch muss Schluss sein mit Mitleid: Blamage!
Urban Mangold für die ÖDP: Bin anderer Meinung als der Präsident. Natürlich oft zu salbungsvoll. Natürlich ein fragwürdiger Wahlkampf. Natürlich viel Schaufenster-Politik. Aber dennoch: Habe ihn mehrfach als Bürgermeister erlebt. Das passt schon. Plan ist klar: Jetzt Attacke, dann sechs Jahre bürgerlich brav, dann Nachfolger von Ober-Jürgen.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 0:1

Platz 2: Buhmann vs. Kastner
Evi Buhmann für die CSU: Inkarnation von „Feschheit im Auge älterer Herren“. Legt lieb im Janker den Kopf schräg. Ist nett, ist brav, ist eine medizinische Fachangestellte. Sammelt Geld, damit Wohlstandsbubis bei „Ferien im Schloss“ Workshops belegen dürfen, statt mal richtig auf dem Fußballplatz oder im Wald die Sau raus zu lassen. Andererseits: Dass sie sich von Herrn Waschler nicht als OB-Opfer engagieren ließ, zeugt von Realitätssinn ihrerseits (oder ihrer Berater).
Paul Kastner für die ÖDP: Erscheint mir manchmal zu dogmatisch. Hat aber meine großen Sympathien als Kämpfer für das Ilztal.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 0:2

Platz 2: Scheuer vs. Robl
Andreas Scheuer für die CSU: Eine politische Leiche.
Oliver Robl für die ÖDP: Ein Spitzen-Kandidat. Beliebt in Niedernburg. Respektiert im Stadtrat.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 0:3

Platz 4: Waschler vs. Geins
Dr. Gerhard Waschler für die CSU: Da habe ich so viele persönliche Aversionen, dass ich am besten gar nichts schreiben sollte. Nur so viel: Führt einen Kreisverband im Niedergang von 19 CSU-Stadträten (vorletztes Mal) auf 16 Mandate (letztes Mal) auf noch weniger (diesmal). Wird als Kreisvorsitzender abtreten. Blöd nur, dass dann ein neuer Kandidat her muss, der anders als bei der OB-Kandidatur nicht nur Alias-Funktion habe soll, sondern wirklich Kreisvorsitzender werden muss. Weiß keinen.
Michael Geins für die ÖDP: Lamplbruder-Boss. Das heißt in Passau schon was.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 0:4

Platz 5: Dickl vs. Rüther
Armin Dickl für die CSU: Oh mei.
Jörn Rüther für die ÖDP: Würde an Platz 6 oder 8 verlieren. Gegen den Dickl aber...
Zwischenstand: CSU – ÖDP 0:5

Platz 6: Ortner vs. Faßbender
Alois Ortner für die CSU: Hat meinen Respekt. Bin gespannt, ob seine Probleme mit der Justiz Auswirkungen auf sein Ergebnis haben. Glaube nicht.
Dr. Claudia Faßbender für die ÖDP: Habe bisher noch keine Internistin gebraucht. Kenne ich daher medizinisch gar nicht und politisch fast gar nicht.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1:5

Test - Teil 2 hat gesagt…

Platz 7: Brummer vs. Schöffberger
Hildegunde Brummer für die CSU: Der Präsident machte sich schon öfters über sie lustig. Das fand ich gemein. Gemeinerweise reduziere ich Frau Brummer hier auf eine Zahl: 82. So alt wird Frau Brummer im Sommer. Ja, das ist Seniorendiskriminierung. Hilft aber nicht. Außerdem: 82+6=88.
Michael Schöffberger für die ÖDP: Ist jünger als 82.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1:6

Platz 8: Fischer vs. Prügl
Dr. Chrysant Fischer für die CSU: Gut. Besser als Nr. 1 bis 7 auf der CSU-Liste. Hat aber ausgerechnet die Nr. 8, denn:
Franz Prügl für die ÖDP: Ein Super--super-Kandidat (Pep-Sprech). Würde mich gerne von ihm im Stadtrat vertreten sehen. Wenn sich solche Leute zu einer Kandidatur bewegen lassen, dann: a) Hat der Listenzusammensteller einiges richtig gemacht; b) ist mir um den Stadtrat nicht bange.
Kurzes Zwischenmitleid mit der CSU, daher Unentschieden.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1,5:6,5

Platz 9: Pokorny vs. Greipl
Daniel Pokorny für die CSU: Kenne ich nicht. Obwohl er wahnsinnig oft plakatiert. Hat dabei die Arme verschränkt. Habe mir erklären lassen, dass er beim FC spielt. Prognose: Wer angesichts der völlig überalterten CSU-Wählerschaft glaubt, als junger Kerl von Platz 9 nicht nach hinten gehäufelt zu werden, der glaubt auch, dass der FC in der nächsten Saison grüne Dressen hat.
Prof. Dr. Egon Greipl für die ÖDP: Prognose: Wird oberreutert. Was das heißt? Vor langer Zeit schaffte es die CSU, Prof. Dr. Heinrich Oberreuter zu einer Stadtratskandidatur zu bewegen. Man war stolz, eine bayernweit so bekannte Persönlichkeit für die Niederungen der Kommunalpolitik gewonnen zu haben. Und die Passauer? Wählten ihn nicht. Trotz gutem Listenplatz: Herrn Greipl droht ein ähnliches Schicksal.
Dennoch Punkt für die ÖDP. Die Misere der Christsozialen zeigt dieses Duell: Hier ein unbekannter Student, dort ein durch und durch bürgerlicher Kandidat. Die CSU hat nicht nur ihr bürgerliches Monopol verloren; sie ist kommunalpolitisch eine Randgruppe des Bürgertums.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1,5:7,5

Platz 10: Reischl vs. Gerstl
Josef Reischl für die CSU: Hätte verdient, dass man nach so vielen Jahren im Bauausschuss etwas im Stadtbild nach ihm benennt. Vielleicht die Fußgängerunterführung unter der 12er, die er als junger Kerl durchsetzte, um Grubweg und seine Heimat Sieglberg zu verbinden? Hätte einfach sagen sollen: „Ich bin jetzt 70 und habe meine Leber für die Partei lange genug hingehalten.“
Dr. Eva Maria Gerstl für für die ÖDP: Eine nette Oberärztin. Kennt sich als Kinderärztin nicht so mit Lebern älterer Herren aus.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1,5:8,5

Platz 11: Damberger vs. Wilhelm
Clemens Damberger für die CSU: War nie ein Fan dieses Finanzbeamten a.D. und Hobby-Genealogen. Mittelmaß aus der Mittelstraße. Scheiterte dann aber grandios als Fraktionschef. Hat seitdem Sympathiepunkte bei mir gut.
Reinhard Wilhelm für die ÖDP: Auch hier Mitleid. Unvergessen die Tränen des Betriebsratlers, als die Bosse in der Sperrwies Amok liefen und Redakteure killen wollten. Bataven-Urgestein. Kennt als Heimatsport-Redakteur viele Leute. „Willi“ könnte im Stadtrat bald nicht mehr der Ruf nach einem beleidigten Alt-OB sein.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1,5:9,5

Test - Teil 3 hat gesagt…

Platz 12: Hahne-Wehe vs. Cihlars
Sabine Hahne-Wehe für die CSU: Ich persönlich kann nichts gegen die Frau sagen. Andere nennen drei Minuspunkte: 1) Sorgt als Diät-Ikone bei vielen für schlechtes Gewissen und bei stutenbissigen Frauen daher für negative Assoziationen. 2) Hat sich von einer Partei als Nachrückerin in den Stadtrat hieven lassen und durch den Blitzfraktionswechsel für Ärger gesorgt: „Da wähle ich den Dr. Stadler und bekomme eine CSU-Stadträtin.“ 3) Stichwort: Thyrnau.
Robert Cihlars: Nach den Bataven jetzt Eintracht Patriching. Ich weiß ansonsten nichts über den nett schauenden Mann. Wohnt aber in Passau. Daher:
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1,5:10,5

Platz 13: Hasenberger vs. Filipp
Michael Hasenberger für die CSU: B.Sc. (hihi!). Hat es geschafft, das türkise Weber-Foto auf seinem Wahlwerbungs-Lieferwagen durch Verdrucken noch mieser erscheinen zu lassen. Beliefert Schulkantinen. Will, dass die 13 meine Glückszahl wird. Ich weiß aber nicht, was das zu tun hat mit seinen Stadtratsträumen. Ein Janker-Albtraum.
Dr. Ralf Peter Filipp für die ÖDP: Herr Dr. Filipp, ich kenne Sie zwar nicht, aber könnten Sie als Anästhesiearzt mir genug Morphium geben, um den Janker noch eine Woche zu ertragen?
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1,5:11,5

Platz 14: Ramelsberger vs. Scherr
Rudolf Ramelsberger für die CSU: Mitverantwortlich für die OB-Kandidatin-Katastrophe (Frau R. hat mit Frau Weber eine Kanzlei.). Und dann dieser Witz: „Stadtpolitik mit Augenmaß“ steht auf dem Plakat, dass Herr Ramelsberger auf dem u.a. von ihm gebauten grünen Stadtturm hingepappt hat. Wahnsinn!
Martin Scherr für die ÖDP: Kenne ich nicht. Ist mir bisher aber noch nicht mit Stadtpolitik ohne Augenmaß aufgefallen.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 1,5:12,5

Platz 15: Steiner vs. Lang
Georg Steiner: Mitverantwortlich für die OB-Kandidatin-Katastrophe (Schwager von…; vor allem aber: wollte selbst nicht). Aber den Steiner finde ich dennoch o.k.
Josef Lang: Mr. Kaps. Ruderverein. Allseits bekannt.
Unentschieden!
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2:13

Platz 16: Haydn vs. Scheibner
Josef Haydn für die CSU: Soll ich versuchen, etwas Positives zu sagen? Ich finde es erfrischend, dass der Stadtrat nicht nur ein Hort der Intellektuellen ist.
Bernd Scheibner: Seniorenbeirat, Temelin-Gegner, leitete eine der größten Schulen Passaus.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2:14

Platz 17: Wösner vs. Thalheim
Alexander Wösner für die CSU: Manche sagen, vom Tod seines Vaters hat sich die CSU nie mehr erholt. Ehemaliger Hoffnungsträger. Dann zurückgehäufelt. Dann Nachrücker. Dann Hoffnungsträger. Jetzt kein guter Listenplatz. Verlegte früher ein Blättchen für den Passauer Westen mit Supermarktangeboten und PNP-Berichten, die einfach abgeschrieben waren. Und jetzt Achtung, Assoziation: Gestaltete den Umschlag für Passaus bekannteste Doktorarbeit (ja, die vom Filozofie-Anderl). Macht jetzt in Versicherungen.
Dr. med Katharina Thalheim für die ÖDP: Hat keinen Umschlag für eine Problem-Doktorarbeit gestaltet. Sondern selber eine Doktorarbeit geschrieben. Kleiner Unterschied, hehe.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2:15

Platz 18: Moser vs. Vachek
Heinrich Moser: Ich bin kein Innstädter und kenne ihn nicht persönlich. Deshalb die Frage: Kombiniere ich richtig und dieser Polizeibeamte und der Mangold sind eng verwandt? Dank der PNP erscheint Herr Moser als einer dieser dauerrenitenten „Wir-sind-ja-ach-so-benachteiligt-Innstädter“, die so nerven.
Dr. Marcel Vachek: Rechtsanwalt. Kenne ich nicht. Hat mich bisher nicht via PNP genervt.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2:16

Platz 19: Ihle vs. Seitz
Markus Ihle für die CSU: Rechtsanwalt. Kenne ich nicht. Sieht nicht unsympathisch aus.
Andreas Seitz für die CSU: Dipl.-Ing. Kenne ich nicht. Sieht nicht unsympathisch aus.
Unentschieden.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2,5:16,5

Platz 20: Kuhls vs. Ziegler
Olga Kuhls für die CSU: Kenne ich nicht. Sieht nicht unsympathisch aus.
Martin Ziegler für die ÖDP: Ist defintiv sympathisch. Sagt jeder. Und sage ich.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2,5:17,5

Test - Teil 4 hat gesagt…

Platz 21: Vilsmeier vs. Wachler
Andreas Vilsmeier für die CSU: Ist neu dabei. Sein Ziel: Will besonders lange Getränke verkaufen. Höflich formuliert: Es erschließt sich mir nicht, warum ich ihn dafür wählen soll.
Siegfried Wachler für die ÖDP: Ist lange dabei. Wie soll ich sagen: Irgendwie habe ich das Gefühl, dass seine Ziele mehr am Allgemeinwohl orientiert sind.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2,5:18,5

Platz 22: Huber vs. Fruth
Josef Huber für die CSU: Kenne ich nicht. Sieht nicht unsympathisch aus.
Brigitte Fruth für die ÖDP: Bekannt aus dem Dom. Und vom Waisenhaus. Und von den kleinen Domsängern. Mehr als integer. Erstaunlich, dass solch hundertprozentige C-Leute nicht CSUler sind.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2,5:19,5

Platz 23: Waldherr vs. Dantl
Günter Waldherr für die CSU: Kenne ich nicht persönlich.
Tommy Dantl für die ÖDP: Bekannt, weil Medienmensch. Konnte als Journalist klare Vorstellungen vom Niveau im Stadtrat gewinnen. Weiß daher, dass er da locker mithalten kann.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 2,5:20,5

Platz 24: Thuringer vs. Stadler
Angelika Thuringer für die CSU: Kenne ich nicht persönlich.
Stefan Stadler für die ÖDP: Kenne ich nicht persönlich.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 3:21

Platz 25: Gruber vs. Würzinger
Christian Gruber für die CSU: Kenne ich nicht persönlich.
Marianne Würzinger für die ÖDP: Der Präsident würde sagen: Schon wieder C und SU. Ich sage: Herr Präsident, leider können Sie nicht mitreden, wenn es um die Bekanntheit von Pfarrsekretärinnen geht.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 3:22

Platz 26: Lohr vs. Dentler
Benedikt Lohr: Ein Wirt. Ziel: siehe Platz 21. Blöder Spruch: Wer nichts wird, wird auch nicht Stadtrat.
Gudrun Dentler für die ÖDP: Steht für das Ö. Gut so.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 3:23

Platz 27: Vrbnjak vs. Seewald
Martin Vrbnjak: Wirt. Siehe Platz 21 und 27.
Prof. Dr. Otfried Seewald für die ÖDP: Auch diese Personalie erstaunt. Seewald ist kein x-beliebiger Professor aus dem Uni-Ufo. Ein bekannter und beliebter Passauer. Was für ein Gefälle zur CSU. Da wird das Jämmerliche der CSU-Liste erneut augenfällig.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 3:24

Platz 28: Brandl vs. Steger
Johanna Brandl für die CSU: Kenne ich nicht.
Tom Steger für die ÖDP: Kennen viele von der Jugendarbeit her und als KAB-Diözesansekretär. Ich schätze ihn.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 3:25

Platz 29: Putz vs. Willeitner
Harald Putz für die CSU: Kenne ich nicht persönlich.
Gunther Willeitner für die ÖDP: Kenne ich nicht persönlich.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 3,5:25,5

Platz 30: Rudolf vs. Geier
Dr. Rudolf Eder für die CSU: Kenne ich nicht persönlich. Sieht nicht unsympathisch aus.
Werner Geier für die ÖDP: Dürfte einen Bekanntheitsgrad knapp unter den OB-Kandidaten haben als Wurstsemmel-Verkäufer, Stadtjugendringler und jahrzehntelanger Fußballtrainer. Wird einen Riesensprung auf der Liste nach vorne machen.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 3,5:26,5

Platz 31: Merckenschlager vs. Rüther
Gertraud Merckenschlager: Reischl-Nachbarin. Mir ansonsten unbekannt.
Ursula Rüther für die ÖDP: Ein Bekannter schätzt sie als Erzieherin. Kenne sie persönlich nicht. Ginge es wie bei ihrem Mann gegen den Dickl, würde sie den Punkt erhalten. So: Unentschieden!
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4:27

Platz 32: Täuber vs. Fischer
Norbert Täuber für die CSU: War bärbeißiger Niha-Chef, weil (sehr passauerisch) es sein Papa schon war. Ist – kein Witz – Chef eines Vereins für Mega-SUVs.
Dr. Harald Fischer: Offroad-unverdächtig.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4:28.

Test - Teil 5 hat gesagt…

Platz 33: Hoffmann vs. Glotz-Faßbender
Johannes Hoffmann für die CSU: Sieht aus wie einer der NRW-Abiturienten, die zum Jurastudium nach Passau kommen. Stimmt auch. Da erübrigt sich eine Prognose.
Josef Glotz-Faßbender für die ÖDP: Kenne ich nicht persönlich. Reicht in so einem Fall dennoch zum Punkt.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4:29

Platz 34: Brügel-Tewes vs. Emmer
Ursula Brügel-Tewes für die CSU: Mischt seit Jahrzehnten in der Kommunalpolitik mit. Ist Ihnen nicht aufgefallen? Tja.
Florian Emmer für die ÖDP: Wird als Feuerwehrler und Jugendreferent einen Sprung nach vorne machen. Kriegt in sechs Jahren einen besseren Listenplatz und ist dann drin.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4:30

Platz 35: Kienböck-Träger vs. Anetzberger
Elisabeth Kienböck-Träger für die CSU: Mir nicht persönlich bekannte Sekretärin.
Hans Anetzberger für die ÖDP: Trotz des Präsidenten Spott über den mittlerweile verstorbenen „Bud Spencer“ schaffte der es quasi wider eigenen Willen in den Stadtrat. Anetzberger ist auch langjähriger Pastoralreferent. Daher extrem bekannt nicht nur in Hacklberg. Bringt Stimmen.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4:31

Platz 36: Straßer vs. v.Glasenapp
Janine Straßer für die CSU: Mir nicht bekannte Studentin. Eine Hiesige? Wirkt durch Vorname und Dirndl-Foto so bayerisch wie ein RCDS-Oktoberfest in Elmshorn.
Dr. Werner von Glasenapp für die ÖDP: Binsenweisheit: Ein niedergelassener Arzt ist bekannter als eine Studentin.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4:32

Platz 37: Gilg vs. Buck
Andreas Gilg für die CSU: Realschullehrer. Kenne ich nicht persönlich. Nicht gerade sympathisches Foto.
Thomas Buck für die ÖDP: Realschullehrer. Kenne ich nicht persönlich. Sympathisches Foto.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4:33


Platz 38: Blendel vs. Krause
Stephan Blendel für die CSU: Kenne ich nicht persönlich.
Dr. Ralf Krause für die ÖDP: Kenne ich nicht persönlich.
Will mich keinem Bildungsdünkel-Vorwurf aussetzen. Daher unentschieden.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 4,5:33,5

Platz 39: Rauch vs. von Stetten
Gottfried Rauch für die CSU: Kenne ich nicht persönlich.
Dr. Michael von Stetten für die ÖDP: Kenne ich nicht persönlich.
Will mich keinem Bildungsdünkel-Vorwurf aussetzen. Daher unentschieden.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 5:34

Test - Teil 6 hat gesagt…

Platz 40: Schiermeier vs. Brilka
Johannes Schiermeier für die CSU: Kenne ich nicht persönlich.
Günther Brilka für die ÖDP: Schätze ich persönlich. Ein Tusch für den Trompeter. Originell: Tochter und Schwiegersohn auf FDP-Liste.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 5:35

Platz 41: de Visser vs. Vesper
Johannes de Visser für die CSU: Sieht aus wie einer der rachitischen Hamburger Abiturienten, die zum Jurastudium nach Passau kommen. Stimmt aber nicht. Kommt aus Hessen.
Susanne Vesper für die ÖDP: War in Passau schon bekannt, als Herrn de Visser Passau nicht bekannt war.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 5:36

Platz 42: Wagner vs. Simader
Dr. Klaus Wagner für die CSU: Kenne ihn nicht persönlich, sieht aber nach einem respektablen Kandidaten aus.
Willi Simader für die ÖDP: Warnte vor ECE. Hatte wohl Recht.
Unentschieden.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 5,5:36,5

Platz 43: Öller vs. Weig
Maximilian Öller für die CSU: Mir persönlich unbekannt.
Dr. Josef Weig für die ÖDP: Mir persönlich unbekannt.
Zwischenstand: CSU – ÖDP 6:37

Platz 44: Fiedler vs. Bauer
Klaus Fiedler für die CSU: Seine Kandidatur auf dem letzten Listenplatz kann nach dem vielmaligen Scheitern auch von guten Listenplätzen als Selbstironie betrachtet werden. Oder als schlechter Witz.
Reinhard Bauer für die ÖDP: Könnte im Stadtrat gut die Stimme erheben. Muss und wird aber nicht.
ENDSTAND: CSU – ÖDP 6:38

Platz 45 (gibt’s ja nicht):
N.N. vs. Frankenberger
Wen soll man bei N.N. für die CSU einsetzen? Die Frau Plenk, die der CSU jetzt wirklich gut täte? Den Charly? Den Landkreis-Hasser-Sigi?
Frankenberger ist nicht mehr dabei. Die ÖDPler sind darüber sehr froh. Eigentlich noch ein Punkt für die ÖDP.

Slogans:
Passau-bewegen vs. Passau-bewahren
Passauer wollen nicht bewegt werden. Sie wollen bewahrt bleiben. Darüber kann man sich ärgern. Ist aber so. Von der Wirksamkeit her also eigentlich noch ein Punkt für die ÖDP.


Fazit: Im Vergleich sieht die ÖDP gut aus. Die Schwäche der CSU würde aber auch im Vergleich zu anderen Listen offensichtlich.
Wenn man alle Omas rausrechnen würden, die unabhängig von den Kandidaten ihr Kreuzchen bei der CSU machen; d.h. wenn man alle Kandidaten aller Listen einfach alphabetisch ohne Parteizugehörigkeit aufführen würde, dann hätte die CSU keinesfalls ein zweistelliges Ergebnis bei den Mandaten.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Jetzt machen die bei mir auch noch Wahlkampf. Ich bin schon wahnsinnig tolerant.

Anonym hat gesagt…

Lustiger Test. Zumindest was die schwarze Seite angeht steht da viel Wahres.

Ein Dank dem toleranten Präsidenten. Dafür drei Stimmen.

PNP-Leser hat gesagt…

Dieser Vergleich ist das erste seit Jahren, das ich nicht bis zum Ende gelesen habe. Dabei bin ich als treuer Konsument der Heimatzeitung eigentlich abgehärtet

Scheuer in der heute show letzten Freitag hat gesagt…

Ab 12:28 kommt der Scheuer dran
http://www.youtube.com/watch?v=g6lgNEniu9w

Das kann ich auch, Teil 1 hat gesagt…

Vergleichen wir doch mal ein bisschen breiter und zwar zwischen ÖDP, PAL und SP/FDP.

Platz 1: Mangold - Höber - Jungwirth

Mangold will primär eins bewahren, seinen Posten als Bürgermeister. Ansonsten war er jetzt knapp sechs Jahre Grüß-Gott-Onkel und tut jetzt so, als würde er irgendwas bewahren. Gute Idee, glaubt ihm aber nicht jeder.

Höber war die letzten sechs Jahre untergetaucht. Komplett unsichtbar.

Jungwirth ist ein kluger, integrer Mann, der sich jetzt im Wahlkampf nicht in den Vordergrund drängt und ohne Allüren seinen Bürgermeisterjob macht.

Fazit: Klarer Punkt für Jungwirth wegen Unwählbarkeit der Anderen.

Platz 2: Kastner – Koopmann - Faltner

Kastner: Guter Mann. Aktiv für die Halser und fürs Ilztal.

Koopmann: Macht sich sechs Jahre einen faulen Lenz und hat jetzt die große Klappe.

Faltner: Sehr aktiver Politiker. Hat viel angestoßen, z.B. den verhinderten Radfahrtunnel.

Fazit: Kastner und Faltner wählen. Koopmann durchschauen und nicht wählen.

Platz 3: Robl – Karl-Hellwing – Dittlmann

Robl: Keine Ahnung, was der so macht. Wirkt ganz sympathisch.

Karl-Hellwing: Ist die letzten hundert Jahre im Stadtrat nie aufgefallen. Will jetzt frühpensioniert OB werden. Lächerlich.

Dittlmann: Einer der aktivsten Stadträte in Passau. Braucht man unbedingt weiterhin.

Fazit: Klare Sache. Dittlmann. Wer den Robl näher kennt, kann ihn ja auch wählen.

Platz 4: Geins – Köhler – Pell

Geins: Freundlicher Herr. Nicht übermäßig auffällig.

Köhler. Wer?

Pell: Auch einer der aktivsten Stadträte. Engagiert und kompetent.

Fazit: Auch klar. Pell.

Platz 5: Rüther – Lang – Hasenöhrl

Rüther: Symbol für die Unwählbarkeit dieser Partei. Keine Inhalte außer Beten und Bäume umarmen.

Lang: Wer?

Hasenöhrl: Der hat uns noch gefehlt.

Fazit: Bei der Konkurrenz bleibt nur Hasenöhrl. Außerdem muss er schon für die Stimmung rein.

Das kann ich auch, Teil 2 hat gesagt…

Platz 6: Faßbender – Brunnbauer – Jaksch

Faßbender: Die ist im Stadtrat? Gar nicht aufgefallen.

Brunnbauer: Macht irgendwas mit Bio.

Jaksch: Seit Jahren politisch aktiv. Engagiert in Verkehrsthemen.

Fazit: Jaksch. Wen sonst?

Platz 7: Schöffberger – Raab – Klinger

Schöffberger: Wer?

Raab: Kennt auch keiner, oder?

Klinger: Kennt man immerhin bei der Feuerwehr. Sehr aktiv.

Fazit: Bleibt wieder Klinger, weil die Anderen bisher eher unauffällig waren.

Platz 8: Prügl – Popp – Hartmann

Prügl: Wer?

Popp: Mr. Charming. Der große Sympathieträger der PAL. Ha ha.

Hartmann: Wirkt zumindest sympathischer als die anderen Beiden.

Fazit: Also Hartmann.

Platz 9: Greipl – Gartz – Fasching

Greipl: Wesentliches Merkmal – Besserwisserei. Wird wohl nicht so gut ankommen, wie einige glauben.

Gartz: Wer?

Fasching: Bekannt wie ein bunter Hund.

Fazit: Greipl geht nicht, Gartz weiß man nicht, also Fasching.

Platz 10: Gerstl – Höber-Caspari - Splitgerber

Gerstl: Wer?

Höber-Caspari: Fällt auf der Liste positiv auf. Engagierte Architektin.

Splitgerber: FDP-Haudegen. Erfahrene Politikerin und Ex-Stadträtin.

Fazit: Höber-Caspari und Splitgerber kann man durchaus wählen.

Die Plätze 11-44 sind zwar teilweise interessant, kann man sich aber mangels allzu großer Aussichten wohl sparen.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Vielen Dank auch. Jetzt hätte ich aber schon gerne noch den großen SPD-CSU-Grüne-Vergleich.

Tester hat gesagt…

Weiter so!

Jetzt mal objektiv hat gesagt…

Fangen wir mal an. Mal sollte vielleicht nicht immer die SPD schonen. Warum schreibt über die keiner was? Die haben im Moment 12 Sitze. Was - außer der Dupper-Bonus - sollte der Grund dafür sein, dass sie diese Zahl halten? Wer wählt eine Katja Reitmaier, wer eine Angela Roos? Prognose: Verlieren oder stagnieren. Ergebnis: (optimistisch) 12

Die CSU: Schwächste Liste seit der Eiszeit. Dazu kommt der Weber-Malus. Wer ist Pokorny, wer ist Hasenberger? Wieso sollte man eine Thyrnauerin wählen, die für Max Stadler nachgerückt ist und jetzt für die CSU kandidiert? Wer wählt Ramelsberger? Prognose: Verlieren oder stagnieren. Ergebnis: (optimistisch) 13

Die Grünen: Synek gut, Träger fraktionsübergreifend beliebt, Bauer umstritten. Prognose: Verlieren oder stagnieren. Ergebnis: (optimistisch) 3

ÖDP: Plätze 1-4 holen Stimmen, dann ist Schluss. Die Leute sind von Mangolds Omnipräsenz genervt. Andererseits bedient er die Klientel der Seilbahngegner. Prognose: Verlieren einen Sitz. Ergebnis: 5

Starkes Passau / FDP: Spannendster Persönlichkeiten-Mix bei den Top-Five und einige Stimmenlieferanten weiter hinten. Gute, fundierte Stadtratsarbeit und außerparlamentarische Aktivität. Prognose: Gewinnen zwei Sitze. Ergebnis: 5

Freie Wähler: Der Weggang von Feuerer hinterlässt ein tiefes Loch. Wer soll da außer Kapfer und Schürzinger gewählt werden? Prognose: Verlieren wahrscheinlich oder halten geradeso ihre Sitzzahl. Ergebnis: (Optimistisch) 3

Passauer Liste: PAL – Passiv AktivitätsLos. Höber hat seinen Namensbonus, Koopmann den Stadtfuchsbonus. Karl-Hellwing könnte es wegen ihrer OB-Kandidatur gerade so schaffen. Dann ist aber Ende. Prognose: Verlieren mindestens einen Sitz. Ergebnis: (optimistisch) 3

Und wenn bei den fünf Optimistisch-Ergebnissen noch ein Sitz wegfällt, kann man diese fünf Sitze noch auf die anderen beiden Listen, bzw. ProPassau verteilen. So siehts aus.

Und noch mal objektiv hat gesagt…

Ergebnis OB-Wahl am 16.03., 20 Uhr:

Dupper: 53 %
Weber: 23 %
Mangold: 12 %
Synek: 8 %
Karl-Hellwing: 4 %

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
wahlinfo-passau hat gesagt…

@ anonym, dessen Kommentar ich soeben gelöscht habe:

Sie fragten in Ihrem Posting nach dem Charakter eines Kandidaten. Das ist sehr drollig, wenn Sie gleichzeitig unbewiesene, ehrverletzende und verleumderische Behauptungen aufstellen. Ich habe übrigens eine konkrete Vorstellung von Ihrer Identität und Ihrem Charakter.

Nebenbei bemerkt: Ich veröffentliche hier weit mehr als 99 % aller Kommentare. Kommentare, die beleidigend und/oder verleumderisch und/oder zu privat sind, werden jedoch nicht freigegeben.
Das gilt genauso für einen Urban Mangold, wie einen Andi Scheuer, wie einen Matthias Koopmann oder einen Karl-Heinz Hasenöhrl. Alles schon dagewesen, alles nicht veröffentlicht.

Kleiner strategischer Tipp zum Schluss: Zeigen Sie doch alle Ihre politischen Feinde noch wegen Verbreitung von Kinderpornografie oder Vorbereitung eines Angriffskrieges an. Vielleicht hilfts?

Grußlos
Der Präsident

Anonym hat gesagt…

Zukunftsforscher sagt:
% Sitze
Weber (CSU) 21 14
Dupper (SPD) 52 11
Mangold (ÖDP) 15 6
Synek (Grüne) 9 5
Karl-Hellwing (PaL) 3 3
Starkes Pa/FDP 3
Freie Wähler 2
Pro Passau 0