Mittwoch, 5. März 2014

An alle Wohlwollenden...

... die jetzt bitte mal objektiv urteilen sollen. Was ist das???

a) Peinliches Folklore-Bairisch?
b) Substanzloses Geschwafel?
c) Fremdschämen. Vergessen. Nie-mehr-wieder-sehen.

Bitte um viele Kommentare. (Liebe CSU-Kandidaten, Ihr dürft auch kommentieren. Aber überlegt Euch das vorher. Beileid.)

prä


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Übel

Anonym hat gesagt…

Hui, hui rhetorisch ganz schwach, vielleicht geeignet als Tierschutzvereinsvorsitzende.
Oh Gott bewahre uns vor Weber, Mangold und Keuschheit.

Anonym hat gesagt…

Dagegen ist die "Doktor"-Arbeit vom Generalsekret der CSU ja nachgerade eine literarische Meisterleistung (und die war schon ungenießbar ... hymnische "Mia san mia"-Weihrauchschwaden ohne jeglichen Nährwert ...

Anonym hat gesagt…

Das ist ein klares Statement. Ich bin mit so etwas überfordert. Ich kann es nicht.

Insider hat gesagt…

ich hab zwei Rubriken vorher geschrieben, ob sie die 20% schafft .... ich gehe jetzt mal von 10 % aus.
Grottenschlecht .. man merkt die ist die marionette von Waschler und liest die von ihm verfasste Rede ab.

Gscheidhaferl hat gesagt…

Es wird auch beim zweiten Mal ansehen nicht besser. Jeder vernünftige Wähler weiss doch spätestens jetzt, dass man die Frau Weber nicht wählen kann. Jedenfalls kann Frau „wer sonst“ ja in Zukunft dann mit Dickelchen sich streiten, wer die Haushaltsrede der CSU im Stadtrat halten darf. Freu mich jetzt schon auf den Livestream…..
Interessant wieder einmal die Berichterstattung der PNP. Selten so etwas Objektives gelesen…..

Zukunftsrat hat gesagt…

Tut mir leid, ich kanns leider nicht in voller Länge anschauen. Es tut schon nach 30 Sek. so sehr weh, dass ich abschalten muss. Soll das ernsthaft 12 min so weitergehen?? Was hat sich die Passauer CSU bei dieser Nominierung denn gedacht? Sie wird ungern zweite, naja, da sehe ich spätestens jetzt kein Problem mehr damit. Sie wird nicht zweite! Niemals!

Synek Karl hat gesagt…

Ich sage es jetzt ganz offen: Ich kenne meine Grenzen, aber besser als Frau Weber mache ich es allemal. Es tut weh und es ist für mich nicht vorstellbar, dass Passau so eine Oberbürgermeisterin erhält. Also, wer eine Alternative zu Dupper will, der kann bzw. soll mich wählen.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Hinweis des Betreibers: Jeder Kommentator hat die Möglichkeit, seinen Namen hier frei zu wählen. Insofern ist auch nicht klar, wer oben stehenden Kommentar verfasst hat.

Gschaftler hat gesagt…

Wer ungern zweiter wird ist ja als Vierter schön aus dem Schneider. Sie sagte ja nicht "zweiter oder schlechter".

Die Rede versucht mit Fakten und Charme zu punkten. Leider geht beides voll in die Hosen: Die Pseudo-Fakten sind konstruiert, charmant ist bei dieser Rede nur der Off-Knopf. Selbst das Grölpublikum macht keinen Muks mehr.

Nur eines ist interessant, nämlich die auf den ersten Blick peinliche Stadt-Broschüre. Die jedoch zeigt auf den 2. Blick, dass OB Dupper nicht auf städtische Kosten Wahlwerbung betreibt. Er hätte nämlich nach dem Hochwasser eine neue Hochglanz-Broschüre produzieren lassen können mit Hinweisen auf tolle Entwicklungen und ein überragendes Krisenmanagement.

Außerdem will Dupper keine Publikationen mit Ameisenzügen und flatterhaften, windverwehten Schmetterlingen, die vorher gefräßige, dicke, grünzerstörende Raupen gewesen sind, das machen nur pseudolustige Intellektuelle. Wobei der Mensa-kritische Präsident sicherlich nicht alle hier angesprochenen Assoziationen im Hinterkopf hatte. Aber bei dem Agendasetting weiß man schon gar nicht mehr, was man den Passauern publizistisch vorsetzen kann, daher lässt es Dupper lieber und geht zum Händeschütteln in zahlreiche Veranstaltungen direkt zum Bürger. Ein paar Freibier sind sicherlich besser investierte Wahlkampfmittel als komische Biene-Maja-Plakate.

Das CSU-Geschleime der Rednerin weist darauf hin, dass die ... wer nochmal? ... auf eine Landtagskarriere hinarbeitet und die OB-Kandidatur sozusagen der schmerzhafte Aufnahmeritus ist. Na dann: Willkommen auf den Hinterbänken.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Mist. Das mit den Raupen wusste ich nicht. Und Assoziationen hatte ich gleich gar keine. Jetzt ist es wahrscheinlich nicht mal mehr lustig, wenn wir das Plakat dem Koopmann aufs Dach hängen, oder?

Perspektiven für Passau hat gesagt…

Koopmanns Dach ist nicht so toll, aber wir könnten mit dem Plakat ja Urbans Auto verhüllen.

Oder aber vielleicht, am alten Passolino-Standort, wo jetzt nur noch ein trauriges Loch voller Schutt übrig ist (und auf nicht absehbare Zeit so bleiben wird)... der Präsi beantragt als Neu-Stadtrat, dass alle Großflächen-Wahlplakate, also auch seins, dieses hässliche Schuttloch zudecken sollen. Dann wirds schön bunt, endlich. Und zum Schluss wird der Koopmann noch dorthin seine Führungen anbieten, um der geneigten Zuschauerschar einen ganz und gar historisch einmaligen Wahlkampf nahezubringen ("Sie sind jetzt mal die sonst-wer....").

AS-Leser hat gesagt…

Bis zum Ende (ja , es ist schwierig) durchhalten. Auch die Rosi will eine Seilbahn bauen. Dann sind die Rosi und der Präsi schon zu zweit.

PNP-Leser hat gesagt…

Ich habe versucht, das in 2.30 min-Happen zu konsumieren und bin gescheitert. Aber auch wer diese Rede nicht in volle Länge gesehen hat, der weiß, die ist eigentlich nicht wählbar. Andererseits beweist Waschler, dass in Passau auch eigentlich Unwählbare gewählt werden.

Arno Nym hat gesagt…

Ich hab mich ehrlich bemüht, aber bei 11.19 musste ich mit Krämpfen aussteigen, als sie tatsächlich "verehrter Landesvater" zum Seehofer sagt...

Anonym hat gesagt…

Wenn die jede Woche beim Seehofer aufkreuzen will, wünscht sich der garantiert, dass der Dupper gewinnt :-)))

Anonym hat gesagt…

Die gute Frau hat eine ganz andere Selbstwahrnehmung. Sie meint tatsächlich, ihr Auftritt sei sehr gut gewesen. In der CSU macht man sich bereits Gedanken, wie man sie wieder vom hohen Ross herunter bekommt. Sie war als Lückenbüßerin geplant und auf einmal entwickelt sie ein Selbstbewußtsein, das selbst alten CSUlern unheimlich wird. AnEduchs which