Mittwoch, 10. Juni 2009

Der Terror geht los!

Sogenannter "Seniorenbeirat" erklärt Radfahrern den Krieg

(mediendenk) „Plötzlich hörte ich einen Schrei. Als ich zurückblickte, lag meine Begleiterin schon am Boden und ein weißer Wagen umkurvte sie“, erzählt ein Mitglied der Radlergruppe. Das Unfallopfer berichtete im Schock, es sei von einem Auto überholt und geschnitten worden. Die Grazerin brach sich mehrere Rippen und ein Handgelenk. „Und das am letzten Urlaubstag“, beklagt die Freundin.

(Informierte Kreise) Dem Vernehmen nach saßen in dem Fluchtfahrzeug zwei Aktivisten der terroristischen Passauer Vereinigung "Seniorenbeirat". An der Heckscheibe innen war ein Transparent angebracht mit der Aufschrift: "Heute fahr'n wir in eine Touristin rein - Morgen bist Du dran, Liebsch, Du Schwein!"

In einem Bekennerschreiben, das Wahlinfo-Passau exklusiv vorliegt, fordert die Geronten-Terrorgruppe "Seniorenbeirat" unter anderem folgendes:
- Totales Verbot von Zweirädern in Passau.
- Weiterer Ausbau von Behindertenparkplätzen von 100.000 auf 250.000.
- Weiterer Ausbau von Rollator-Highways.
- Die Auslieferung von Dr. Roland Liebsch, tot oder lebendig.
- 10 Kisten Eierlikör und 1 Container IncoSan Saugeinlagen xxl.

Sollte die Stadtführung den Forderungen der Terroristen nicht nachkommen, "sei man gezwungen, andere Maßnahmen zu ergreifen." Man denke z.B. an die Entführung von Sebastian Frankenberger. "Der ist so süß und kann uns vorm Einschlafen noch was vorkasperln. Und wenn wir dann vor Lachen sterben, kann er uns professionell ins Jenseits begleiten," so der Originalwortlaut des Bekennerschreibens.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Fleißig. Kommt war das der Artikel zur Atomphysik oder kommt der auch noch?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Das war er schon. Hmmm, irgendwie Thema verfehlt, stimmt.

Jo, Weinert hat gesagt…

Sehr schöner Artikel!!!! Super! ;-)))

Gruß

Anonym hat gesagt…

Warum die Dame, die zu dämlich zum Radfahren ist, beim Hubsi so jammert, das kann ich nicht nachvollziehen. Ihr Urlaub war ohnehin vorbei und jetzt kann sie noch krank feiern. Scheiße wärs gewesen, wenn ihr das am Urlaubsanfang passiert wäre, oder was meinen Sie Herr Präsident?

Antaia hat gesagt…

Mensch Herr Frankenberger, Ausbau der Radlwege in Passau, dass wäre doch genau Ihr Thema!

Der Ausbau des Radweges von der Innbrücke zum Bschüttpark und vom Innstadtfriedhof nach Achleiten wäre eine super Sache. Hier könnten Sie nicht nur bei den Einheimischen punkten, sondern auch bei den Touristen. Auch wäre es keine Zwangsmaßnahme, denn dagegen sind viele Bürger allergisch, sondern Sie würden den Leuten ein Geschenk machen. Meines Erachtens sind Sie dafür vom Aussehen her geradezu prädestiniert. Ich stelle Sie mir in einem netten Fahrraddress mit Helm vor, das ganze in frischen Farben z.B. blau oder grün (kein orange)und etwas frech, nicht zu bieder, aufgemacht. Witzig wäre vielleicht auch noch ein T-Shirt mit der Aufschrift: Radeln für den Umweltschutz-ÖDP oder Radfahren in Passau mit der ÖDP oder ähnliches.

Gruß Antaia

Antaia hat gesagt…

Nachtrag: Vielleicht lassen sich hier ja Gelder vom Freistaat locker machen.

http://www.ad-hoc-news.de/--/de/Politik/20256382

Zumindest die Straße nach Achleiten ist doch eine Staatsstraße:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Staatsstra%C3%9Fen_in_Bayern


P.S. Herr Filmbefreier, manchmal geht es nur mit Link!

Anonym hat gesagt…

Wo sind eigentlich die ÖDP und die Grünen wenn man sie wirklich mal braucht?

Irgendjemand hat sämtliche Birken in und um Passau abgemäht und kreuz und quer in der Altstadt aufgestellt!!!
Da hätte auch keine Baumschutzverordnung geholfen.
Wo bleibt der Protest? Hr. Frankenberger! Hr. Bauer!

Bei diesem Thema wünsche ich Ihnen mal Chutspe - da ist Ihnen dann auch die Titelseite der BILD Zeitung sicher. Wenn das kein Ansporn für einen Narzisten ist...

Anonym hat gesagt…

Gib mal Neophyten bei google ein!

wahlinfo-passau hat gesagt…

ja, und?

Antaia hat gesagt…

@Anonym

Falls Sie auf die Birken anspielen, so handelt es sich hier nicht um Neophyten sondern um einheimische Bäume.

Indigene Pflanzenarten (Alteinheimische Pflanzen) sind Arten, die ohne Zutun des Menschen seit der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren bei uns vorkommen und unser Land nach der Eiszeit wieder besiedelt haben. Dazu zählen Arten wie Birke, Rotbuche und Esche.
http://www.garten-landsberg.de/neophyten.htm

Die Birke ist eine sog. Pionierpflanze und wächst besonders auf nährstoffarmen Böden. Sie gehörte zu den heiligen Bäumen der Kelten und war der Baum der Jugend welcher der Göttin Brigid geweiht war. Aus ihrem Holz hat man früher Wiegen gemacht.

Anonym hat gesagt…

Nichts.

Antaia hat gesagt…

@Anonym
Für deine interessanten Antwort empfehle ich die Autoformatierung, geht übrigens mit der Tastenkombination alt + F4 (gleichzeitig drücken).

poop hat gesagt…

jetz werden sogar schon anschläge auf harmlose fahrradschläuche verübt... aber jetzt erst recht!
sehr amüsant die ganze geschichte