Samstag, 16. Mai 2009

Angestürmt und eingeschlafen

Lieber Tölpel,

alles kann, nicht muss - wie wir Swinger sagen. Oder auch: Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum. Oder einfach: Carpe diem!

Ob ich verrückt geworden bin? Keine Angst - ich finde nur, dass diese unsäglich platten Spießer-Mottos (Sagt man Mottos oder Motten?) derzeit wieder mal wahnsinnig gut zu unserem kleinen Provinzstädtchen passen. Die PNP hat sich ja in der Causa Wirbel-Sturm noch zurückgehalten. Weil - eine richtige Story gibt die Tatsache, dass ein Stadtrat einen Gewerbeschein für einen Erotik-Handel hat, ja nicht her. Erstaunt war ich nur über die Aussage, kein Mensch hätte sich vorstellen können, dass es ausgerechnet Sturm sei. Hä, wieso? Schließlich ist es doch eine Binsenweisheit, dass gerade diejenigen, die eher so aussehen, als würden sie am Wochenende in geblümten Boxershorts an ihrer Modelleisenbahn basteln, in Wirklichkeit in Lack-Pants den wilden Stier auf samstäglichen Herrenüberschussparties geben. Gespannt bin ich jedenfalls, was die AmSonntag aus der Geschichte macht. Wenn die schon für Püppchen im Schaufenster Rücktritte fordern, was hat dann wohl der arme Markus Sturm zu erwarten? Die Wahl zum Perversen der Woche? Oder kommt er doch zu den Party-Ludern auf die letzten Seiten? Wer weiß...

Jetzt haben wir sogar die ÖDP letztes Mal ein bisschen gelobt und die Grünen kommen ja bei uns eh nie besonders schlecht weg; aber diesmal schütten die mir aber wirklich gemeinsam das Kraut aus. Hey Freunde! Carpe diem und so! Habt Ihr keinen Spaß im Leben, dass Ihr so Irrsinns-Dinger wie Baumschutzverordnungen beantragen müsst? Seid doch mal ein bisschen locker!

Und nochmal grünorange... Euer gemeinsamer Vorschlag für einen Sport- und Freizeitpark in der Neuen Mitte ist auch beim Kiffen entstanden, oder? Pardon, Herr Frankenberger kifft sicher nicht und Herr Bauer wenn überhaupt, ohne zu inhalieren. Aber ernst gemeint kann das wohl kaum sein? Jetzt ist dieser komische Riesenplatz eh schon nicht besonders schön geworden. Aber glaubt Ihr wirklich, er wird schöner, wenn man mitten in der Innenstadt Tischtennisplatten aufstellt und "Fitness allgemein" (???) betreibt. Da fehlt dann nur noch die Kinderhüpfburg oder vielleicht eine Sommerrodelbahn - dann spätestens stelle ich mich auch zu denen hin, die da lamentieren, dass sogar der Exerzierplatz und die Nibelungenhalle noch schöner gewesen sind.

Kopfschüttelnd grüßt Dich
Deine Kathi

Liebe Kathi!

Wenns nicht so traurig wäre, müsste ich lachen. Ausgerechnet die Parteien, die immer so tun, als wären sie gegen staatliche Bevormundung, wollen, dass der Bürger saftige Geldbußen bezahlen muss, wenn er in seinem eigenen Garten einen Baum fällt. Ganz ehrlich, Kathi - wenn mich in meinem Garten ein Baum stört, dann säg ich ihn um. Und wer das nicht tut und sich von einer solchen Verordnung abhalten lässt, der fährt wahrscheinlich am Anger auch 50. Aber das Untertanen-Gen ist ja sehr verbreitet; also werden sich die meisten an eine solche Verordnung schon halten, so wie sie sich ja an alle anderen Verordnungen auch halten.

Zur Spielwiese in der Neuen Mitte sag ich lieber nix, weil die Idee, die stirbt so schnell, wie sie geboren wurde.

Der Dings... na der Dingsbums... also dieser Geschäftsführer, der vom Oralsex so krank geworden ist, dass er nicht mehr weiter arbeiten konnte, der lässt sich das übrigens nicht gefallen, dass der Stadtrat ihn nicht entlastet. Der wird jetzt andere Saiten aufziehen. Da freu ich mich schon drauf, auf diesen Komödienstadl. Der andere Geschäftsführer - so hört man - ist auch ziemlich krank. Er hat aber Glück gehabt mit seiner Krankheit - sie harmoniert sehr gut mit dem Entgeltfortzahlungsgesetz und ist immer wieder ganz kurz vorbei.

I'm a rolling thunder, a pouring rain. I'm comin' on like a hurricane... Mr. Markus Hurricane hat mich ein bisschen enttäuscht. Er "bedauert den Blödsinn" mit seinem Erotik-Gewerbe. Warum sagt denn nicht einmal einer in solch einer Situation: "Das geht Euch doch alle einen Scheißdreck an und nächste Woche eröffne ich mit dem Papst einen Puff in Wuppertal!" Sehr schade. Abschließend noch was zum Papst. Das ist der, der gerade kürzlich den Islam gelobt hat und den Juden erklärt hat, sie sollen nicht frech werden. Zu diesem Papst darf irgendein Ex-Ministrant aus Schalding fahren und das findet mein Imitator, der falsche Tölpel in der PNP so klasse, dass er es ausdrücklich erwähnen muss. Ja ja, träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum. Und wenn ich mal alt bin, dann will ich vom Fenster meines Alterssitzes aus auf die Gnadenkapelle schauen.

Allahu akbar
Dein Tölpel

Kommentare:

soizwega hat gesagt…

wieso nur tempo 100? wenn dann volle kanne

Profiler hat gesagt…

..."Das geht Euch doch alle einen Scheißdreck an und nächste Woche eröffne ich mit dem Papst einen Puff in Wuppertal!"...

Exakt das dachte ich auch bei diesem Artikel.
Noch ein Erotikshop wäre doch Klasse. Konkurrenz belebt das Geschäft. Da müssten die Konsumenten nicht immer die "neutralen Päckchen" in Empfang nehmen, bei denen der Postbote immer so hinterlistig grinst.
Und - eine persönlicher Beratung ist immer besser als ein online-shop.
Markus, die Idee war klasse,
"pecunia non olet"

Antaia hat gesagt…

Mein Präsident,

im letzten Blogbeitrag wurde ja darüber spekuliert warum der Passauer Stadtrat so uninspiriert ist.
Jetzt wissen wir es!
" I have a dream from Erotikshop" und das während der Arbeit.

Gute Nacht!

Profiler hat gesagt…

Antaia ...
wer während der Arbeit
" I have a dream from Erotikshop"
träumt, der ist motiviert. Was Besseres kann dem Arbeitgeber gar nicht passieren. Die Leute sind motiviert und engagiert. Sie leben es aus und schöpfen Kraft daraus.
SEX forever ...

Antaia hat gesagt…

@Profiler,
Naja, ich dachte eigentlich der Träumende wäre dann in anderen Sphären und somit nicht im Hier und Jetzt :-)

Liebe Kathi, lieber Tölpel,

soweit ich mich erinnere, gab es in Passau ja schon mal eine Baumschutzverordnung. Als man sie gekippt hat (warum eigentlich?), wurden in Passau sehr viele schöne alte Bäume gefällt. Ich fand das sehr schade, da Passau ja keinen richtigen Stadtpark hat. Besonders die alten Weiden an der Innpromenade haben mir immer so gut gefallen. Alles weg!

Warum man die Baumschutzverordnung jetzt wieder einführen muss ist mir nicht ganz klar, wenn man sie doch nach Gutdünken wieder außer Kraft setzen kann.
Meines Erachtens sollten die Passauer hier ein bisschen mehr Bewusstsein entwickeln und endlich begreifen, dass alte Bäume mehr Reiz haben als Betontröge mit Stiefmütterchen.
Wie Ihr richtig bemerkt, wird man hier in erste Linie wieder die Privaten gängeln und ansonsten ein Auge zudrücken.

Eure grüne Kräuterhexe
Antaia

Anonym hat gesagt…

Na ja, augenscheinlich ist es ohne Baumschutzverordnung nicht gegangen. Das "Mein Baum gehört mir" hat dazu geführt, dass in den vergangenen Jahren umgeschnitten wurde, was nicht schnell genug geschützt wurde (dies gilt aber auch für sämtliche Bäume die einst auf dem Gelände der neuen Mitte standen).

Ich finde die Baumschutzverordnung gut und Herr Fiedler als SPrecher der Eigentümer soll sich doch bitte nicht so aufpusten.

scour hat gesagt…

Hallo Wahlinfo-Passau,

anscheinend ist der Präsident zurzeit klamm oder warum hat er dann Werbung vor seinen Blog geschaltet?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Hä?

scour hat gesagt…

http://scour.com/search/web/wahlinfo%20passau/abc1

wahlinfo-passau hat gesagt…

Und was soll das sein?

scour hat gesagt…

Dachte Ihr wüsstet es.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Tut mir leid. Keine Ahnung. Cassieeeeel, Cassieeeeel! Was ist das? Wir wissen es nicht....

scour hat gesagt…

Sorry, dann hat wohl Google was reingestellt.

Ruhig mal über den Tellerrand gucken hat gesagt…

Also jetzt mal das Wort zum Sonntag meine Freunde der inneren Grüne.

Diese Baumschutzverordnung ist fürn Arsch.
Der Schutz von Bäumen hat überhaupt gar nichts mit dieser dämlichen bürokratischen Geldvernichtungsverordnung zu tun.
Jeder Grundbesitzer kann ja nach wie vor die Bäume umschneiden. Nur müsste er jetzt einen detaillierten Plan mit Alter, Art des Baumes und maßstabsgeträuer Lage der anderen Bäume in dem Grundstück einrechen.
Dann wird der Antrag von unseren flinken Rathausmitarbeitern geprüft und mit einer Gebühr von zwischen 350 und 5000 Euro eh genehmigt.
Auch zu Zeiten der alten Baumschutzverordnung wurden über 90% der Anträge befürwortet.

Reiner Nepp der Stadt und Beschneidung der Recht der Grundbesitzer am eigenen Baum.

Hier wird der Schutz der Natur lediglich für die Finanzen der Stadt vorgeschoben.

Wenn dem einen oder anderen Leser was an den grünen Dingern liegt, die immer so flott auf die Straße springen und unsere Autos rammen, dann geht in den Wald. Umarmt die Dinger und zeigt ihnen Eure Zuneigung auf diese Art.
Aber erspart uns Debatten über unsinnige und überflüssige Gängelung im Namen der Natur, die keine Stimme hat um selbst zu sprechen.

Amen.

So und jetzt noch einmal schlafen.
Dann rein mit Euch ins Auto und ab in die Arbeit.
Muss ja wieder vorwärts gehen hier! Du bist der Aufschwung!

cassiel hat gesagt…

So, habe mir das gerade mit der angeblichen Werbung angesehen... ich verstehe das Problem nicht. Wenn man über unkoventionelle Wege geht, dan kann sich schon einmal eine Werbefenster öffnen. Ich sehe solche Fenster nicht, weil ich einen vernünftigen Browser benutze.

Und unseren vermutlich neoliberale Polit-Youngster will ich heute nicht mehr verarzten... das ist mir zu mühsam... Vielleicht nur eine Anmerkung: Betrachten wir einmal den Baumbestand zwischen der Stadtgalerie und dem Heuwinkl im Verlauf der letzten füng Jahre, so wird deutlich, daß man ernsthaft über die Frage nachdenken kann, ob denn gewachsene Bäume nicht doch wertvoller sind als diese schwindsüchtigen Design-Krüppel frisch aus der Baumschule (ja ja, ich weiß, keiner der Bäume, die dort gefällt wurden, wäre von der Verordnung geschützt worden... aber irgendwo muß man ja anfangen...)

Antaia hat gesagt…

@Ruhig mal über den Tellerrand gucken hat gesagt...

Ich glaube dein Blick war nicht frei, vielleicht stand dir die Suppenschüssel im Weg.

Hast du schon mal was von Bäumen als "Grüne Lunge" gehört?

Es ist so: Mit ihren Blättern und Nadeln wirken die Bäume der Wälder und Parks wie riesige Filter. 1 Hektar Buchenwald kann jährlich rund 70 Tonnen, 1 Hektar Fichtenwald etwa 30 Tonnen Staub aus der Luft herausfiltern. Außerdem produzieren Bäume wie alle grünen Pflanzen Sauerstoff. Die Funktion von Wäldern und Parks als "Grüne Lunge" ist deshalb besonders in der Nähe von Städten und Ballungsgebieten lebensnotwendig.

In den Blättern der Bäume läuft die so genannte Photosynthese ab. Der grüne Farbstoff der Blätter, das so genannte Chlorophyll, ermöglicht es den Blättern aus dem Kohlendioxid der Luft und Wasser Nährstoffe aufzubauen. Die nötige Energie kommt dabei von der Sonne. Bei den biochemischen Prozessen der Photosynthese setzt ein Baum Sauerstoff frei - den wiederum die Menschen und Tiere zum Atmen benötigen. Eine 100jährige Buche setzt pro Stunde etwa 1,7 Kilogramm Sauerstoff frei. Das entspricht etwa der Menge, die fünfzig Menschen in einer Stunde zum Atmen benötigen.

Ohne Bäume hätten wir dank der Luftverschmutzung, der Verkehrsabgase, der Wärme- und Industrieabgase kaum mehr Sauerstoff zum Atmen. Unsere Luft wäre vollkommen verschmutzt. Die Wälder und Bäume reinigen sozusagen unsere Luft und filtern für uns schädliche Partikel heraus.

Also, gerade in einer Stadt mit so hohen Feinstaubwerten wie Passau, sollten Bäume deshalb besonders geschützt werden.

Profiler hat gesagt…

Also ...
Wo sie Recht hat - hat sie Recht.
Danke :-)

Anonym hat gesagt…

"http://www.wasistwas.de/natur-tiere/eure-fragen/baeume/link//9f0d67922e/article/warum-werden-baeume-die-gruene-lunge-genannt.html?tx_ttnews[backPid]=1304"
Wasistwas sei dank, dass wir das jetzt so präzise auf den Punkt gebracht bekommen haben.

Stimmen tut's dennoch. Also volle Zustimmung!

Antaia hat gesagt…

@Anonym

Na und?
Dann hast du den Text halt im Internet gefunden. Da ich einen kurzen prägnanten Text brauchte, wählte ich diesen aus. Auch wenn ich den Text umformuliert hätte, wäre er nicht auf meinem eigenen Mist gewachsen, du hättest ihn halt schwerer gefunden. Soweit mir bekannt, muss es sich im Sinne des Urheberrechts um " persönliche geistige Schöpfungen" handeln. Die Photosynthese wurde aber nicht vom Autor der von dir benannten Seite "erfunden" .Was nun?
Außerdem ist es an sich nicht grundsätzlich strafbar ein Plagiat zu begehen, da ich hier auf diesem Blogger weder Geld verdienen noch unsterblichen Ruhm ernten werde. Hier Wissenschaftsethik anwenden zu wollen finde ich geradezu lächerlich.
Vielleicht trägt ja der Blogbetreiber zur Aufklärung bei.

http://de.wikipedia.org/wiki/Plagiat

Da fällt mir noch ein anderes Zitat ein: Provinz ist kein geografischer Ort, Provinz trägt man im Herzen.

Viel Spaß beim Googeln!

Anonym hat gesagt…

Herr Präsident, ist das Ihr Hund?

http://www.stupidedia.org/stupi/Bild:Stop-spam.jpg

wahlinfo-passau hat gesagt…

Nein, aber meine Waffe.

Ruhig mal über den Tellerrand gucken hat gesagt…

@ Antaia

Jetzt mal weiter ganz ruhig durch die Hose atmen.
So viel Aufregung ist ja wirklich nicht gesund. Da helfen dann nämlich auch keine Bäume mehr.

Der Herr Kollege Anonym wollte ja nur kurz mit seinem internetmäßigen Geschickt bei Ihnen punkten. Und er hat Ihnen ausserdem ja auch noch Recht gegeben. Da braucht man doch nicht so durch die Decke gehen.
Übrigens: Sie haben sich jetzt doch schon wieder gedacht: Warum schreibt der jetzt "der HERR Kollege"- könnte ja auch eine Frau sein. Schowi Depp!
Meine Antwort: Genau aus dem selben Grund. Um Ihnen zu zeigen, dass Sie zu leicht in die Luft gehen.

Gerne auch nochmal eine Anmerkung zu Ihrem so richtigen Beitrag über die Funktion und Wichtigkeit der Bäume.
Sie haben ja Recht. Bäume sind klasse, super und die Helden in unserer verschmutzten Welt.
Dass man Bäume schützen muss is ja auch klar.

Nur!
Die Baumschutzverordnung hat damit so gar nichts zu tun.
Wie ich bereits erwähnt hatte steht es ja weiterhin jedem Grundeigentümer frei Bäume auf seinem Grund die Bäume zu fällen.
Nur, dass er dann bürokratisch gegängelt wird und sauber dafür abdrücken muss.
Und das Geld, liebe Antaia, sollten wir uns alle sparen und davon lieber mal wieder im Dritte- Welt- Laden einkaufen gehen.
Die Menschen in der dritten Welt sind doch auch wichtig, oder?

cassiel hat gesagt…

Na ja... ich hab mich schon heute früh gefragt, wie denn bitte diese 400 Zuschriften entstanden sind. Das artet langsam zu einer typischen Provinzposse in Passau aus. Und ich vermute, die Beteiligten gießen noch kräftig Öl ins Feuer.

400 Zuschriften? Mit Verlaub, die bringen nicht einmal stockschwingende Hardcore-Fußgänger oder miltante Hochgeschwindigkeitsradler zusammen. Und alle schreiben brav an den Haus- und Grundbesitzerverein - niemand an das Rathaus... Ne ne, Herr Fiedler, das kaufe ich Ihnen nicht so recht ab...

In der Frage der Bürokratie und der damit verbunden Kosten hat der Tellerrrand natürlich recht. In der Sache sollte man sich schon einen Augenblick überlegen, ob es nicht doch lohnenswert wäre, über einen Schutz der Bäume nachzudenken.

Ruhig mal über den Tellerrand gucken hat gesagt…

Mensch Cassiel, das gefällt mir so an Wahlinfo-Passau.

Über zwei Beiträge haben wir es geschafft, dass einer den anderen letztlich doch versteht und wir erkennen, dass wir uns doch in den entscheidenenden Punkten einig sind.

Ich werd mal vorschlagen, dass der Stadtrat künftig auch nur noch anonym via Mail oder Forum kommuniziert.
Vielleicht geht dann mal wieder was voran.

PS: Also ich glaub das dem Klaus Fiedler schon. Scheint ein emotionales Thema zu sein. Er vertritt ja auch die Gruppe, die das am stärksten betrifft. Wenn die dann noch organisiert sind. Warum nicht!

cassiel hat gesagt…

Nein, die 400 ablehnenden Zuschriften kann ich mir beim besten Willen immer noch nicht vorstellen...

Letztendlich ist es auch egal...

Früher hat die Gestaltungsmehrheit so abgestimmt, wie es im OB-Büro oder in Kohlbruck vorgedacht worden war, jetzt hört man allen Beteiligten zu und jeder versucht seine Interessen durchzudrücken. (Man denke nur an dies vollkommen hirnrissige Verkehrsführung in der Grünaustraße... da kennen sich nicht einmal mehr die Taxifahrer aus.)

Das hat der Oberbürgermeister nun von seinem kooperierenden Führungsstil... ;-)

Antaia hat gesagt…

@Ruhig mal über den Tellerrand gucken

Danke für die "tröstlichen" Worte. Woher wissen Sie den, dass ich an die Decke gegangen bin? Sie kennen mich ja nicht. Ich bin zwar ein lebhafter Mensch aber gehe so gut wie nie an die Decke. Und was meinen sie mit durch die Hose atmen? Ist hoffentlich nichts Anrüchiges? Wenn Sie aber, wie ich, eine gesunde Bauchatmung bevorzugen gebe ich Ihnen recht.

Ich vermute auch, dass Sie ein Mann sind, Frauen würden nie sagen: "was an den grünen Dingern liegt, die immer so flott auf die Straße springen und unsere Autos rammen…".

Bis dann, vielleicht im Dritte- Welt- Laden :-)

Ruhig mal über den Tellerrand gucken hat gesagt…

Harmonie liegt in der Luft!

Ich bekenne mich öffentlich dazu ein Mann zu sein. Sie haben vollkommen recht mit Ihrer Vermutung.

Ob ich Bauchatmer bin oder nicht kann ich Ihnen nicht mal sagen.
Ich dachte eigentlich ich würde durch die Haut atmen. Also manchmal atme ich auch noch durch die Nase. Oft sogar durch den Mund! Aber durch den Bauch hab ich noch nie versucht. Muss man da verletzt sein und eine offene Wunde im Bauchbereich haben, damit das klappt?

Bitte nicht antworten. Ich kenne die Antwort :-)

Also, bis die Tage im Dritte- Welt- Laden!

Antaia hat gesagt…

@Ruhig mal über den Tellerrand gucken

"Ich dachte eigentlich ich würde durch die Haut atmen."

Da habe ich sofort danach gegoogelt und festgestellt: Sie müssen ein Regenwurm sein.

http://hypersoil.uni-muenster.de/1/02/36.htm

"Ich bekenne mich öffentlich dazu ein Mann zu sein. Sie haben vollkommen recht mit Ihrer Vermutung."

Also ein Regenwurmmann! Hm, ich dachte ja eigentlich Regenwürmer wären Zwitter! War Ihnen vielleicht peinlich oder?
Also falls wir uns dann im Dritte- Welt- Laden treffen, machen Sie sich um Gottes Willen bemerkbar, ich möchte ungern auf Sie drauftreten.

Ihre Antaia

Antaia hat gesagt…

Mein Präsident und Herr der Würmer und Tellerränder,

Ich werde jetzt unter die Decke gehen.

Gute Nacht!

Anonym hat gesagt…

Treffer, versenkt!

Antaia hat gesagt…

Treffer, versenkt!

Bin damit ich gemeint? Ich wollte aber keinen versenken, höchstens ein bisschen eintauchen ;-)
Wir Hexen sind doch freundliche Wesen :-))

Baumbefreier hat gesagt…

Bei so vielen Grünschnabeln... sagt man im Plural Nationalparks oder Nationalparke (wie es die PNP von vorgestern getan hat! ? - ich weiß, die PNP ist sowieso immer von vorgestern)

Antaia hat gesagt…

Ich würde "Nationalparks" den Vorzug geben.
Vor längerer Zeit sah ich mal ein Buch in einer Buchhandlung mit dem Titel: Parke in Deutschland. Was mich doch sehr irritiert hat, verbindet man damit doch gemeinhin Parkplätze.
Wikipedia spricht auch von Nationalparks:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalparks_in_Deutschland