Sonntag, 24. Mai 2009

Angesägt und stehengeblieben

Lieber Tölpel!

So. Jetzt habe ich mich durch alle Teile der PNP gequält und mich schon über die Überschrift "Po-Welten... Pikante Schweinereien" gefreut, weil ich gedacht hab, es gibt mal wieder eine Semmelmayr-Sex-Beilage - war aber leider nur der Reiseteil. Auch bei der Fragestellung einer Volontärin aus dem Bayerwald, wie man wochenlang blasen könne, ging es nur um Seifenblasen. Plopp - aus der Traum von einer Sexbeilage. Warum darf die Semmelmayr sowas eigentlich nicht mehr machen? Ich hab das immer so gern gelesen.

Und noch eine Beilage dieses Wochende: "Impulse - Jetzt erst recht: Ideen haben Konjunktur." Hier erfährt man z.B. unter der Überschrift "Niedrige Frauenarbeitslosigkeit", dass die Weiber in der Region total gut telefonieren oder kellnern können. Na, das ist ja mal eine impulsive Idee.

Hast Du eigentlich auch schon den an fast alle Haushalte verschickten Wegefragebogen für den Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Passau studiert? Und vor allem den beiliegenden Haushaltsfragebogen? Da musst Du nicht nur die Geburtsjahre aller Haushaltsmitglieder eintragen, sondern auch noch die genaue Adresse des Arbeits- oder Ausbildungsplatzes. Heißt auf deutsch: Man kann problemlos die eigentlich anonymen Fragebögen personalisieren und hat als Draufgabe noch ein exaktes Bewegungsprofil. Da hoffen wir mal, dass der Satz im Anschreiben "Die Vorschriften des Datenschutzes werden eingehalten" auch ernst genommen wird. Nicht dass die noch die ganzen Fragebögen an die US-Heimatschutzbehörde verkaufen, um so den Haushalt der Stadt zu sanieren. Ich hab ja nichts zu verbergen, aber Du wahrscheinlich, meint besorgt
Deine Kathi

Liebe Kathi!

Ich hab auch nichts zu verbergen und hab den Wegefragebogen für Dienstag, den 26.05., sogar schon ausgefüllt. Ich mach ja eh jeden Tag das Gleiche. Und zwar fahre ich vom Domplatz mit der Trambahn zum Rindermarkt, von dort mit der U-Bahn zum Ludwigsplatz und dann weiter mit der S-Bahn zu den Stadtwerken in die Regensburgerstraße. Dort bedanke ich mich beim Stadtwerkechef für den hervorragenden öffentlichen Nahverkehr in Passau und fahre dann mit dem Wassertaxi (Verkehrsmittel, Anderes, und zwar:) wieder zum Rathausplatz. Spaß beiseite, aber so könnte man den Fragebogen wirklich ausfüllen. Am besten gefallen mir aber noch zwei andere Sachen. Zum einen gibt es auf die Frage "Wie beurteilen Sie die Verkehrssituation in Passau?" nur die Antwortalternativen "gut, befriedigend, schlecht oder weiß nicht". Ein "sehr gut" hat man schon gar nicht mit aufgenommen. Was mir auch sehr gefällt, ist die Tatsache, dass man bei den sieben möglichen Wegen an diesem Stichtag immer ankreuzen muss "Ja, ein Kind unter sechs Jahren war dabei" oder "Nein, es war kein Kind unter sechs Jahren dabei". Was passiert jetzt, wenn die auswertenden Verkehrsplaner auf folgenden Fragebogen stoßen? 1. Weg: "Zuhause > Kindergarten, kein Kind dabei." 2. Weg: "Kindergarten > Wald, Kind dabei." 3. Weg: "Wald > Zuhause, kein Kind dabei." Werden dann die Vorschriften des Datenschutzes immer noch eingehalten?

Schluss jetzt mit diesen dummen Scherzen. Gestern war ein schwarzer Tag. Bayern ist nicht Meister geworden und die Bundesversammlung hat den Bundespräsidenten gewählt. Schwarzer Tag nicht unbedingt wegen Köhler. Der war in der Konkurrenz zu einer unerträglichen Wichtigtuerin, einem debilen Kommunisten und einem debilen Nazi schon noch die am wenigsten schlechte Wahl. Aber ist es nicht ein verheerendes Symbol für den Zustand einer Gesellschaft, wenn solche Leute überhaupt zur Wahl stehen? Apropos Wahl - Ich weiß schon, dass die Frage zur Unzeit kommt, aber ich muss sie immer wieder stellen: Wer soll eigentlich in gut vier Jahren für die CSU in den OB-Wahlkampf ziehen? Wenn jetzt sogar schon die AmSonntag fragt "Was ist mit der CSU los?", sollte man da nicht langsam mal wirklich darüber nachdenken, ob Damberger und Waschler auf Dauer nicht alles nur noch schlimmer machen? Aber wer bleibt dann noch? Zankl? Möchte zwar gern, hat aber keine Chance. Dr. Andi? Möchte noch nicht mal. Dickl? Hat theoretisch dann eine Chance, wenn Dupper den Wegefragebogen so ausfüllt (Kindergarten > Wald), wie oben skizziert. Also schlechte Karten für die Fraktionsmitglieder. Externe Lösung? Ich bin gespannt.

Mein Lieblingspolitiker ist jetzt endgültig unser Urban Hero. Jetzt hat er die Baumschutzverordnung gestoppt, weil er "die Tragweite nicht rechtzeitig erkannt hat." So ist's recht. Wirst sehen - den kriegen wir auch noch soweit, dass er mit dem Porsche ins Rathaus kommt. Eigentlich wäre der doch für die CSU der ideale... Nein, ich will den Gedanken nicht zu Ende schreiben, sonst verfolgt den noch jemand ernsthaft.

Was machen eigentlich unsere zwei Lieblingsgeschäftsführer? Bisschen ruhig gewesen letzte Woche. Gibt aber ganz tolle Gerüchte. Psst, noch nicht spruchreif...

Habe die Ehre
Dein Tölpel

Kommentare:

Antaia hat gesagt…

Also so einen Haushaltsfragebogen habe ich bis jetzt noch nicht bekommen. Brauche ich auch nicht, als Hexe bin ich ja eh nur mit meinem Besen unterwegs. Soll ich mich jetzt diskriminiert fühlen?

In Passau vermisst ja offensichtlich eh keiner was, nur die Dönerbuden sollten länger offen haben.

http://blog.sebastian-ehrhardt.de/passau-und-der-doener-wahnsinn/

Einen schönen Abend noch!
Antaia

Anonym hat gesagt…

"Tragweite nicht erkannt?"...
Gab es zum Ende sogar Widerspruch aus den Reihen der ÖDP-Wähler?
Hört Öko im eigenen Garten auf?
Wurde Mango durch nahestehende Gärtner/eien gestoppt, die Auftragsrückgänge bei Neuanpflanzungen befürchteten?
Macht Wahlkampfsponsoring abhängig?
Steht doch Demokratie vor Ökologie?
Fragen über Fragen!

Antaia hat gesagt…

Klar hört Öko im eigenen Garten auf!
Gehen Sie doch einmal in ein Gartencenter und sehen zu, was die Leute da für einen Ramsch kaufen. Hauptsache billig, ob sich die heimische Tierwelt mit den meist ausländischen Pflanzen anfreunden kann interessiert niemanden. Bäume sollen möglichst keine Nadeln oder Blätter verlieren und Beete müssen rechteckig und unkrautfrei sein. Massenweise werden Spritzmittel eingesetzt bis auch der letzte Käfer die Grätsche macht. Hat jemand einen naturbelassenen Garten beschwert sich bestimmt der Nachbar, dass Unkrautsamen zu ihm rüber fliegen und rennt dann vor Gericht.
Ein großes Problem sind in diesem Zusammenhang auch Invasive Neophyten (kein Witz Herr Präsident!), also gebietsfremde Pflanzen, welche in Konkurrenz zur einheimischen Fauna treten und diese bedrohen.

Steht Demokratie vor Ökologie?

http://www0.pafnet.de/berichte-und-meldungen/7023

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ich steh auf invasiv.

Antaia hat gesagt…

Invasive Neophyten bedrohen Passau:

http://www.thecleverest.com/countdown.swf

Gute Nacht, Herr Präsident!

Profiler hat gesagt…

Jetzt wird es mir zu botanisch.
Neophyten sind die Invasorten des Bauerngartels. Kartoffel und Tomate waren auch mal Neophyten ...
aber - da kannte man den Begriff noch nicht.
Der Riesenbärklau ist der Alptraum schlechthin für unsere heimische Flora oder erst der Staudenknöterich.
(bitte nicht nachschauen, ist alles bei Wikipedia gelistet)

Aber .. wir hatten doch ein ganz anderes Thema -ODER

Antaia hat gesagt…

Ist doch keine Themaverfehlung, wenn man der Frage nachgeht warum Herr Mangold in Sachen Baumschutz umgefallen ist. Hier steht es: Mangold, ist nämlich ein unbeständiger Neophyt!

http://www.floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=6642&

Anonym hat gesagt…

http://www.muah.info/

Anonym hat gesagt…

Und schon ist sie da, die semmelmayrsche Sexbeilage.....

Anonym hat gesagt…

Gähn…
Ich dachte hier ginge es um Bäume und nicht um das darunter.