Donnerstag, 16. Juli 2009

Liebe Passauer Neue Presse!

Dass Ihr heute eine Veranstaltung im Dom St. Stephan mit Kabarett übertitelt, ist ja schon mal ganz witzig.

Aber solltet Ihr nicht statt einem nicht ganz so kabarettistischen Blechbläserkonzert eher diejenigen Dom-Performances als Kabarett bezeichnen, wo sich Männer mittleren bis gehobenen Alters in bunten langen Kleidern vorm Altar exponieren?

Nur so eine Idee...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ts, ts, ts,... Rebellion um jeden Preis.
Will Simone T. D. nicht mit Ihnen spielen? Suchen Sie sich jetzt in der Kirche einen neuen Sparringspartner?

wahlinfo-passau hat gesagt…

He he. Aus dieser Art von Rebellionsalter bin ich, Jehova sei Dank, schon länger raus.
Aber ich vergaß: Die Männer im bunten Fummel darf man ja nicht mal lustig finden.

Anonym hat gesagt…

... Die darf man nicht lustig finden, und die darf man auch nicht nicht lustig finden. Man darf sie nicht kritisieren und man darf aber auch nicht alles toll finden. Weil man ja auch selbstkritisch sein will in der Kirche.
Schwierig. Aber - Johova sei Dank- nicht mein Problem