Mittwoch, 8. Juli 2009

Der dritte Kabarettist

Sehr geehrter Herr Dr. Stadler,

man kann wirklich nicht umhin und Ihnen nur zustimmen: Wenn schon zwei Kabarettisten an einem Abend in Passau auftreten, dann kann es nicht die Aufgabe des Kuturreferates sein, eine weitere Veranstaltung durchzuführen, mit der ein dritter Kabarettist an diesem Abend sein Programm aufführt. Das ist aber wohl vermutlich unstrittig.

Die Fragen bleiben: Warum z.B. sind die Nibelungenspiele abgesoffen, warum bewirbt sich Passau nicht als Sitz für das bayerische Geschichtsmuseum und... und... und...

Und eine kleine Anfrage zur Kausalität hätten wir auch noch gleich: Ist das private Engagement im kulturellen Bereich deshalb so groß, weil das Kulturreferat diesen Freiraum mühevoll bereitet hat? Oder haben sich Kulturschaffende bemüht, die Lücke, die sie im öffentlichen Bereich sehen, mit Veranstaltungen aufzufüllen?

Stinrunzelnd grüßen die Kausalitätsforscher von Wahlinfo-Passau


P.S. Wir warten jetzt einmal gespannt auf die koordinierten Aktivitäten gegen den Rechtsextremismus an den Schulen in Passau.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tote Hose Mr. Präsident?
... Hier im Block mein ich natürlich!

Anonym hat gesagt…

Wohl eher im Blog.

Anonym hat gesagt…

Für mein Verständnis mal eine Frage.
Frau Kickum beklagt, dass durch die Discounter die Kaufhäuser kaputt gemacht werden und bezieht sich auf das Woolworth- Aus.
Ist Woolworth kein Discounter?

Anonym hat gesagt…

Ruhe in Frieden