Donnerstag, 15. Oktober 2009

Die gute Nachricht

Gevatter ist wieder da

Der charismatische Event-Geschäftsführer Joseph Gevatter meldet sich aus seiner Erkrankung zurück. "Ich komme aber nur zum Kohle abholen. Der Weinkeller ist schon wieder leer," sagte er im Vorbeigehen zu Oberbürgermeister Jürgen Dupper und warf ihm den Autoschlüssel seines Dienstwagens zu. "Du bist doch der von den Jusos. Park mal das Auto und ruf den Zankl an. Wir müssen dringend über eine Gehaltserhöhung reden und außerdem ist meine Spesenkasse aufgebraucht."

Wie die PNP berichtet wolle Gevatter seinen Vertrag als Geschäftsführer der Event bis Ende 2011 erfüllen. "Zum Arbeiten habe ich aber echt keine Lust. Der Wendl ist auch nicht mehr da und mit wem soll ich denn dann immer zum Mittagessen gehen? Die vertragen ja heute alle nix mehr," verriet der erfolgreiche Leistungsträger der Lokalzeitung.

Für die Event stellt sich nun die Frage, wie man den überqualifizierten Top-Manager am besten weiterhin einsetzen könnte. Dem Vernehmen nach wird darüber nachgedacht, ihn als Stan-Laurel-Double für Betriebsfeiern zu vermieten (lustigste Lösung) oder ihn einfach täglich zu mehreren Geschäftsessen zu schicken (schnellste Lösung). "Was ich wirklich gut kann, ist, wahnsinnig schnell wahnsinnig viel fremdes Geld ausgeben," so Gevatter zur Presse. Da wird sich doch in Passau was finden lassen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wahnsinnig schnell fremdes Geld ausgeben als Schlüsselqualifikation.
Das kann meine Frau auch. Aber die kann auch andere Dinge, die der Gevatter (hoffentlich) nicht kann.

Anonym hat gesagt…

Ist Deine Frau mit Gevatter verwandt? Oder nur ein g'schamperts Verhältnis?

Anonym hat gesagt…

Josef (ph) zeigt seinen wahren Charakter !!!
Es geht nur um die Kohle. Seine Aufgabe als Geschäftsfürher wäre es in den letzten zwei Jahren gewesen, sich um seine Mitarbeiter zu kümmern, als sich Gedanken um seinen Geldbeutel zu machen. Das de rWeinkeller leer ist ist kein Wunder, wenn man sich schon zum Frühstück einen oder zwei Schoppen genehmigt (oder braucht) .

Anonym hat gesagt…

Mich ärgert der Spruch vom Supergeschäftsführer laut PNP: "Soll ich denn unter der Brücke schlafen?" Also wenn er jetzt keine gute 100.000 € plus X und Dienstwagen pro Jahr für nix erhält, dann wird er wieder A 16 bei der Stadt. Das ist Oberdirektorgehalt, geschätzt netto70.000 €. Also was für Leute schlafen da in Obernzell unter welcher Brücke? Dort kenn ich eigentlich nur die Schlossbrücke. Vielleicht ist das ein Hinweis auf die gehobene Lebensart der dortigen Penner.