Freitag, 9. Oktober 2009

Der Kurzkommentar

Boykott durch die VGP???

Kann ja gar nicht sein! Das wäre ja ganz was Neues.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Man (Hubert Denk) kann sich ja auch wichtig nehmen!
Ich finde es lächerlich! Wie im Kindergarten! So schlimm steht es um unseren hervorragenden Journalisten, macht mal ein Seminar bei Carla Kolummna (Benjamin Blümchen), vielleicht lernt ihr da noch was!!! ;-)

Anonym hat gesagt…

Was lernt man denn in so einem Seminar? Wie man ein Meinungsmonopol errichtet?

jweinert hat gesagt…

Quatsch. In der PNP stand gar nichts. Nur über den allg. Polizeimangel.
Selbst wenn sie "Hubsi" ignorieren - ist doch ihr gutes Recht. Ich sehe es nicht so schlimm.
Immerhin geht es doch darum, seine Zeitung zu verkaufen.
Und meine Herren: Bei einem geerbeten "Monopol" sagen Sie auch nicht Nein.

Manche Dinge, auch wenn es gerade in Mode ist, muss man nicht unterstützen.

Übrigens: "Hubsis" Meldung ist auch nicht relevant. Wäre er Politiker und ich würde ihm gegenüberstehen, dann würde ich sagen: Mit Populismus kommen Sie nicht weiter. Denn da ist ja der Punkt: Aus einer Mücke einen Elefenaten machen und einen Tag später sieht man weder eine Mücke noch einen Elefanten.

Anonym hat gesagt…

Wussten Sie denn auch, dass es eine klare Anweisung für die PNP-Redakteure gibt, Mediendenk und Bürgerblick niemals zu zitieren und immer zu ignorieren?

Ist das noch Journalismus? Finden Sie das immer noch nicht so schlimm?

Anonym hat gesagt…

Ist heute wieder Freigang in der Besserungsanstalt für vorlaute Jugendliche?

jweinert hat gesagt…

Nein, finde ich nicht schlimm. Immerhin besteht eine gewisse Konkurrenz zwischen beiden Blättern.

Ich wusste auch davon. Der Artikel war ja bereits schon gestern online.

Entschuldigen Sie, dieser Artikel von Hubert Denk hat keinen Nachrichtenfaktor. Außer für PNP-Hasser oder Insider, die glauben, es sei Mode, auf der PNP rumzuhacken.
Verstehen Sie mich nicht falsch: Man kann immer etwas an einer Zeitung kritisieren. Dies ist auch in Ordnung. Kritische Leser sind gut.
Aber bitte tun Sie nicht so, als wäre der Bürgerblick DIE Zeitung in Passau. Mir gefällt der investigative Stil, ja.

Mediendenk würde ja von der PNP profitieren. Die Leute würden aufmerksam werden. Und vielleicht mal lieber den Bürgerblick kaufen.
Aber wissen Sie was? Mir ist das egal. Es ist nicht meine Aufgabe, hier Partei zu ergreifen. Dies ist ein Streit unter zwei Zeitungen. Mehr ist es nicht.

Anonym hat gesagt…

Sie meinen also tatsächlich, das hat noch was mit Journalismus zu tun, wenn der Verleger den Journalisten vorschreibt, was sie schreiben dürfen und was nicht? Das erstaunt mich.

Anonym hat gesagt…

Warum? Das ist in vielen Diktaturen so. Ganz normal.

Anonym hat gesagt…

In Italien z.B.

jweinert hat gesagt…

Können Sie diese These beweisen? Ich kann es nicht.

Bedenklich ist es dann, wenn die Verlagsleitung sagen würde, die Redakteure dürften nicht mehr über Herrn Stadler oder Herrn Scheuer berichten. Oder gar den OB ignorieren.
Dann würde die Zeitung politisieren. So ignoriert sie einfach ein anderes Blatt.
Für Herrn Denk ist das nicht gut. Immerhin will er genannt werden, um neue Leser zu finden.
Für mich: Gekränkte Eitelkeit, die sich nicht auf das politische oder gesellschaftliche Leben in Passau auswirkt. Von einer Zensur kann man nicht sprechen.

Anonym hat gesagt…

Das ist beweisbar, ja. Die Tatsache, daß den Redakteuren vorgeschrieben wird, was sie zu schreiben haben.

Anonym hat gesagt…

Mir geht das Aufmerksamkeitsgehasche von Herrn Denk langsam auf die Nerven.

Anonym hat gesagt…

Selbst wenn Dir das auf die Nerven geht, ist das Gebaren der PNP-Verlegerin trotzdem ein Skandal.

jweinert hat gesagt…

Eben. Ich nenne so was Profilierungssucht.
Jeden Tag ein neuer Artikel über die PNP. Will sich hier HD als der schreibende Robin Hood profilieren?

Vermutlich hat er eine PNP-Phobie. Grundsätzlich finde ich seine Artikel eh gut und lese auch täglich online den Bürgerblick. Er hat schneller Infos als manch andere. Super! Meine Postings sind auch nicht gegen ihn persönlich.

Außerdem: Dieser Artikel hat keine Nachrichtenrelevanz für die Bürger von Passau.
Wenn er ein persönliches Problem damit hat, dann soll er doch einen Leserbrief schreiben oder sich direkt bei der Verlegerin melden. Oder seine Anliegen intern, im DJV, vortragen.

Anonym hat gesagt…

Mir geht es auch langsam auf den Senkel, wie sich Hubsi nur noch als verfolgter Robin Hood der freien Meinung darstellt. Bei ihm gibt es nur Gut und Böse, dazwischen nichts. Schreiben kann er, das muß man ihm lassen, aber außer ECE/Neue Mitte und PNP zu kritisieren, fällt ihm nicht mehr viel ein. Und wie eigentlich kommt ausgerechnet er dazu, ständig den sogenannten "Boulevard" zu kritisieren, der in der Monopolpresse Einzug gehalten hat? Jeder weiß, daß er für eine gute Story seine Großmutter verkaufen würde, so hat er es bei BILD und Morgenpost schließlich gelernt!

weinert-verbieten! hat gesagt…

Jonathan Weinert spricht über Profilierungssucht...
Ein denkwürdiger Tag!

Hubsi WAR mal gut hat gesagt…

Für mich ist Hubsi auch schon lage nicht mehr der Leutturm der freien Presse in einem schwarzen Meer an Presse.
Spätestens seit er das Carlito Video genau so ignoiert hat wie die anderen Medien hat er bei mir ausge....

Außer PNP Hetzt bringt er auch nix mehr zusammen.
Da stimme ich den Vorschreibern zu.

Würde mal langsam Zeit, dass Sie seine Werbung auf dieser Seite runternehmen Herr Präsident!

jweinert hat gesagt…

Bloggt hier etwas Hannes Hügle? Hallo Hannes: Mitläufer mag jeder, keiner glaubt an sie. ;-))))

Filmbefreier hat gesagt…

der Weinert bereitet seinen Überlauf zur CSU vor (schließlich können die ja ein paar mehr gebrauchen), da muss er einfach freundlichere Töne zur PNP anstimmen...

Hubsi hat gesagt…

Du liebe Güte, so viel Getue wegen meines populistischen, nachrichtlich völlig irrelevanten Beitrags. Das mehrt die Zugriffe auf meine Online-Seite und bedient meine Eitelkeit, weiter so!

Wie wichtig ich mich nehme, kann jeder im aktuellen Bürgerblick-Editorial ersehen: Sogar die Affen schauen zu mir auf.

Ich habe vollstes Verständnis dafür, dass die Verlegerin den Bann über Bürgerblick und seinen vogelfreien Macher gelegt hat. Er darf in ihrem Imperium mit journalistischer Arbeit keinen Cent verdienen und sein Produkt keinesfalls erwähnt werden. Mein kleines Monatsblättchen juckt die Verlegerin der großen Tageszeitung also offenbar richtig. Wenn das nicht Öl ins Feuer meiner Eitelkeit ist.

ABER: Es ist leider auch der Beweis, dass sich das Töchterchen über Gebühr in die redaktionellen Angelegenheiten einmischt, der Chefredakteur offenbar keine Eier in der Hose hat und die innere Pressefreiheit mit Füßen getreten wird. Die PNP-Kollegen würden nämlich schon ab und dann mit dem Denk zusammenarbeiten. Journalistische Kriterien sollten vor persönlichen Befindlichkeiten stehen. Ich überwinde sie, wenn ich die PNP wie meine Münchner Kunden behandle, ihr mein Angebot über Texte oder Bilder schicke.

Ausgelöst hat übrigens meine Online-Stichelei das Verlagstöchterchen UnserRadio, das mit einer miesen Masche umgangen hat, den „Bürgerblick“ als korrekte Quelle zu nennen. Das hat mich so auf die Palme gebracht, dass ich an meinem Schreibtisch zum Rumpelstilzchen wurde. Der Radio-Chef Wimberger kann das belegen. Er hat dankenswerter Weise nicht aufgelegt, obwohl ich richtig laut wurde.
Soviel aus dem denkschen Nähkästchen.
PS: Grüße an alle die armseligen, anonymen Schreiberlinge hier. Alles Tucci-Sklaven, oder was?

cassiel hat gesagt…

Mal wieder mächtig was los hier...

Komme ja kaum mit dem Freigeben hinterher.

Allseits ein schönes Wochenende!

Arno Nym hat gesagt…

Wann bekommt Hubsi den Friedensnobelpreis?

Anonym hat gesagt…

Hubsi ist nicht wegen UNSER RADIO zum Rumpelstilzchen mutiert, er war das schon immer. Und der Vergleich mit Robin Hood ist völlig daneben. Dem kleinen Mann gehts nicht um Gerechtigkeit sondern nur um sein Ego und um Kohle. Und seine von ihm selbst zitierten "Angebote" an die PNP und die Münchner Zeitungen sind oft nichts anderes als reine Erpressung.

Anonym hat gesagt…

War ja auch nicht so gemeint. Er stellt sich lediglich als Robin Hood dar, ist es natürlich nicht. Er würde den von ihm beschützten Witwen und Waisen weis machen, daß des Sheriffs Gold bei ihm besser aufgehoben wäre und es stante pede verjubeln......

Anonym hat gesagt…

Herr Denk ist für die Opferrolle in etwa so geeignet wie manche Erbin für den Verlegerberuf.

Anonym hat gesagt…

Mei, hier redn viel zu viele Leute mit, die offenbar weder die Erbin noch die PNP aus nächster Nähe kennen. Hubsi sollte also weiter Aufklärung betreiben! Sonst duads doch eh koana - 's is zum Woana!

Anonym hat gesagt…

Schreiben hier tatsächlich mehrere, oder doch am Ende am Ende nur ein Einzelner, der dringend einen PNP-Job braucht?

Anonym hat gesagt…

Für die PNP wird sich hier keiner empfehlen. a) stellen die eher aus als ein und b) wenn sie jemand nehmen, dann nur zum absoluten Hungerleiderlohn und wer will das schon.

Realschullehrer hat gesagt…

Zuerst die Abos kündigen und dann über die Redakteurs-Löhne jammern. Das passt nicht. Außerdem waren die Redakteure sowieso überbezahlt.

Anonym hat gesagt…

Keine Schelte über Hubsi - man lese den aktuellen Beitrag zum Thema ITB!

Anonym hat gesagt…

Hier passiert auch nichts mehr ...

Anonym hat gesagt…

Frei nach Gernhardt:

Das Wasser ist trüb, die Luft ist rein, Simone muss ertrunken sein...

Anonym hat gesagt…

Hier passiert deswegen nichts mehr, weil der Präsident am Wochenende einen Beratervertrag bei der VGP unterschrieben hat. Das war von Anfang an sein Ziel - und jetzt hat eben endlich der Preis gestimmt. Oder glaubt etwa irgendwer, der macht diesen Scheiß hier zum Spaß?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Touché

Anonym hat gesagt…

Der Preis gestimmt? Laufen die Geschäfte so schlecht für den Präsidenten? Simönchen bietet dem doch allenfalls einen Berater-light-Vertrag an. Mehr ist nicht drin, Simönchen muss sparen. Denn in Polen und Tschechien müssen die Zinsen getilgt werden. Außerdem braucht Marco Gel. Viel Gel. Im Gegensatz zu Ernst Fuchs... wann der wohl endlich seinen ersten Auftritt im ARD-Presseclub hat?

Eine Lüge ist, ganz gleich, wie gut sie auch gemeint sein mag, immer schlechter als die bescheidenste Wahrheit hat gesagt…

Lieber Anonym!
Erlauben Sie mir zwei grundsätzliche Anmerkungen.

1. Simönchen wird dem Präsidenten doch keinen Vertrag anbieten, wenn seine Geschäfte schlecht laufen. Das ist ja ein sonderbares Verständnis von Einkaufspolitik. Der FC Bayern kauft sich doch auch keinen Spieler aus der Regionalliga, der unerfolgreich spielt nur weil der gerade billig hergeht.
Gute Leute sind immer ihren Preis wert und werden sich auch nie darunter verkaufen. Und obwohl ich Frau Simönchen nicht kenne, traue ich Ihr blind soviel Geschäftssinn zu, dass sie den Präsidenten unter Vertrag nimmt weil seine Geschäfte gut laufen und nicht weil er billig hergehen könnte. - Falls er überhaupt so ein Angebot annehmen würde unser Che Guevara vom Halser- Forest.

2. Zinsen können nicht getilgt werden! Ein Darlehen kann man tilgen. Zinsen bezahlen Sie immer für das Darlehen.

Anonym hat gesagt…

Lackl!

Anonym hat gesagt…

"blind" ist der zwar einiges zuzutrauen, aber den Geschäftssinn, den traut sie sich vor allem und mit großem Abstand selbst zu.