Samstag, 31. Januar 2009

Angepisst statt abgenabelt

Lieber Tölpel!

Ja, so miaß ma iatz schreibm, hot d'Simone gsogt. Oiso nimmer "Lieber Vetter" sondern besser "Lieber Tölpel". Is irgendwia lässiger, moants. Außerdem miaß ma iatz jeden Samstag a Buidl vom Schaffner Ritschi obdrucka und am Anfang kimmt iatz immer a Buidl von Deim saudumma Gfries. Und mir miaßn in so am komischen Bairisch schreibm, wei des gfoit de Leit, moant d'Simone.
Dawei gehts uns no guat. Der Seider Tom muaß iatz seine Artikel rappen. Oiso, woaßt scho... So ganz kurze Sätze oder am besten nur immer oa Substantiv und dann wieder an Punkt. Da Klotzek a. Aber bei dem is eh wurscht, wia er schreibt, wei des is eh immer a Schmarrn. Da Wahlinfo-Passau-Präsi, de bläde Sau, hot scho recht ghabt gestern. Iatz kriang ma woi boid ganz große Überschriften und i oide Kuah muaß mi wahrscheinlich no nackert fotografiern lossn und des kimmt dann in unser Kolumne "Abgeknipst und durchgenagelt".
Sonst is nix, außer dass i scho woaß, wer do in München gegen des Aufmacha von der dera Ringstrass aktiv wird. Da Frankenberger selber hoit. Hauptsach a Gaudi im Fasching, gell Tölpel. Wei wenn scho de Faschingsversuche von de Innstädter so armselig san, dass ma fast woana möcht, macht wenigstens der dauerverkleidete Vollpfosten a guade Stimmung.
Oiso, servus, i muaß wieder zur Gehirnwäsche... Kathi

Liebe Base, ah Schmarrn, liebe Kathi!

Ich weiß auch nicht viel Neues. Und ich muss auch nicht so komisch schreiben wie Du. Mir haben sie bei der letzten Gehirnwäsche gesagt, ich soll einfach versuchen, deutsch zu schreiben. So als Stilmittel in Ergänzung zu Deinen grauenhaften Bairischversuchen. Apropos. Was ist denn ein Substantiv? Bei mir auf der Sonderschule hatten wir kein Französisch. Apropos. Wusstest Du, dass man sich als Kleinstadt-Promi durchaus mal in einer Kneipe einen blasen lassen kann? Ja ja, so liberal sind wir mittlerweile. Da passiert disziplinarisch und arbeitsrechtlich gar nichts. Das machen viele heute, habe ich mir sagen lassen, sogar aus dem Stadtrat und aus dem Ordinariat. Sachen gibts.
Hast es gemerkt? Nicht nur der DJ Seider, auch ich schreib jetzt so ganz kurze knappe Sätze. Ist aber irgendwie ganz pfundig, muss man nicht so viel mitdenken vom Anfang bis zum Ende des Satzes.
Dass Du Dich nackert fotografieren lassen willst, um die Auflage unserer schönen Zeitung zu steigern... Ich weiß nicht... Da gäbe es doch viel besser Geeignete. Die Tschärity-Lady zum Beispiel oder ein paar von unseren schönen Stadträtinnen. Die mit den schönen Haaren vielleicht?
Dass der Schaffner Ritschi jetzt jede Woche ein Foto in unserer Kolumne kriegt, ist nur logisch. Schließlich ist er ja auch unser bester Informant.
Und zu den anderen aktuellen Themen kann ich nur noch im neuen Stil sagen: Ringstraße wieder auf, Bischof-Heinrich-Straße wieder auf, Grünaustraße wieder auf! Anwohner endlich Schnauze! Vollgas für Wendl! U-Haft, Kontaktsperre, Folter! ÖDP auflösen, CSU auflösen! Alle zur Passauer Liste! Dupper weg, Höber wird Oberbürgermeister!
Servus! Tölpel

Kommentare:

Tölpel hat gesagt…

Ich lese natürlich auch "wahlinfo" und besonders gerne die Tölpel-Parodien. Natürlich nicht ganz so gut wie mein Original, aber ich hab´ja auch schon über 2000 Briefe an die Kathi geschrieben.
Passauer Tölpel

Anonym hat gesagt…

Das verkommt mir hier mehr und mehr zur Tölpelei. "Der entscheidende Tor" heißt das an sich geniale Programm eines genialen bayerisch-mundartlichen Comedian. Frag ihn, obsd Dei Seitn a aso nenna derfst. Machts hoid dazua no irgendwas mit Fuaßboi... - ... ah, war nur a Spaß.