Mittwoch, 29. Juni 2011

Nach dem großen Erfolg von sexybundestag.de

Leider ist diese Mist-Seite hier nicht in der Lage, eine solch große Umfrage zu verarbeiten.

Vorschläge für Mr./Mrs./Miss Sexy bitte als Kommentar.

Wir wählen das sexyste Stadtratsmitglied in Passau.

(Bitte nicht alle für Dr. Andi stimmen - der wird sowieso Mr. Sexy-Bundestag)

Kommentare:

Apropos hat gesagt…

Legen wir zusammen und kaufen dem Dr. Andi mal wieder einen Friseurbesuch? Den erkennt man ja gar nicht wieder
http://www.wochenblatt.de/nachrichten/passau/regionales/Scheuer-als-Putzmann-bei-EW-Empfang-;art1173,54538

Krautstorfer hat gesagt…

Brummer

Waschler hat gesagt…

Waschler

Brummer hat gesagt…

Dickl

Blonde Kellnerin hat gesagt…

Scheuer

Feuerer hat gesagt…

Zehner

Jungwirth hat gesagt…

Feuerer

anonym (Invalidenstraße, Berlin) hat gesagt…

Scheuer

Dickl hat gesagt…

Brummer und Scheuer

Die Fraktion vom Jürgen hat gesagt…

Dupper

Krautstorfer hat gesagt…

Nein. Brummer. Und die anderen Weiber. Außer die Neue.

Urban hat gesagt…

Mangold

Populismus 2.0 hat gesagt…

Shortlist Herren:
Thuringer, Fischer (wegen der prägnant ausgeprägten bajuvarischen Keilerphysiognomie), Herr Wagner von der SPD

Shortlist Damen:
Brummer (wer sonst)

Oberjürgen hat gesagt…

Schluss jetzt! Es kann nur einen geben.

Helga Obermayer hat gesagt…

Ich finde es abszoßend und gemein, dass man solch verdiente, im Ehrenamt unverzichtbaren Menschen mit einer bösartigen Abstimmung über Oberflächlichkeiten diffamiert und der Lächerlichkeit preisgibt. So hat das früher auch angefangen.

Außerdem bin ich schockiert über den Bildkommentar zu unserem lieben, untadeligen und umsichtigen Lebenslehrer Bischof Schraml nebst einem seiner unschuldigen Schäfchen beim heiligen Sakrament der Erstkommunion. Die übrigens ebenso schützens- und respektierenswert ist wie die heiligen Handlungen anderer Religionen, denen wir mit Achtung und Würde begegnen sollten.

Ferner scheint mir der Beitrag über Fußball spielende Frauen ebenfalls diffamierend zu sein. Lasst doch jeden das tun, was er möchte! Und begreift endlich, dass die Rolle der Frau sicherlich fürsorglich, liebevoll und gut ist, dass aber die moderne Frau auch ihre eignenen Hobbys hat, wie Stricken, Kaffekränzchen, Mutter-Theresa-Basare veranstalten und eben auch Fußballspielen!

Dupper hat gesagt…

Fraktion

Damberger hat gesagt…

Muschi

Damberger hat gesagt…

Schmarrn. Eva-Maria.

Anonym hat gesagt…

Welche(r) Satiriker(in) verbirgt sich hinter dem Pseudonym "Helga Obermayer"?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Keine Ahnung. Echt nicht.

Helga Obermayer hat gesagt…

Ich! Wieso? Gibt´´s Beschwerden?

Anonym hat gesagt…

Echt preisverdächtig, die Helga!

hell-g-air hat gesagt…

Die Helga bebt bestimmt immer noch. ein Skandal diese Seite.

Sozialpsychologe hat gesagt…

Für solche Passagen (hier aus dem Jahr 2010) verehre ich den Präsidenten:
„Ebenfalls ein Quell der Freude sind ja jeden Samstag die Nachrichten aus dem Standesamt, wo man mit offenem Mund die Kreativität von Neu-Eltern bei der Namensgebung bewundern darf. Der erste Preis geht diesmal nach Windorf, einem Kaff im Nirgendwo, in dem der vom Unterschichtenfernsehen verursachte Verdummungseffekt bereits voll zugeschlagen hat und das in einer Woche gleich zweimal. So ist nämlich Windorf um zwei männliche Bewohner reicher geworden. Es handelt sich um den kleinen Mauricio Gabriel und um einen Marlon Nic, beide übrigens mit urdeutschen Familiennamen. Bleiben zwei hochproblematische Fragen. Wo sollen die beiden mal in die Schule gehen, wenn jetzt dann die Hauptschulen abgeschafft werden und gibt es in Windorf - für den Fall einer angestrebten selbständigen Berufsausübung - wirklich einen Markt für zwei Sonnenstudios?“

Aber hat der Präsident die heutige PNP gelesen? Nicht die staNas; die Berichte über die Abi-Feiern samt Fotos. Am ASG: ein paar nette Alternative, keine großen Peinlichkeiten. Am Leo: arg aufgebrezelt, eine Menge Traumschwiegersöhne und –töchter unter 90 % Akademikerkindern. In Niedernburg: naja, Schwamm drüber. Aber dann im Landkreisteil: Fürstenzell und vor allem Untergriesbach (Seite 46). Wie ein Treffen einer ukranischen Visagisten-Schule mit dem Nachwuchs des landwirtschaftlichen Bezirksvereins. Unfassbar einige Namen der Absolventen: Da verbinden sich Vornamen wie Jennifer und Nastassia mit Nachnamen wie Breitenfellner, Fesl oder Knödlseder. Namen wie GTI-Heckspoiler. Stadt und Land – Hand in Hand: Na servus!

Gerhard hat gesagt…

Ich sag mal. Ich.

Stellvertreter hat gesagt…

Prinzipiell kann ich mir jeden vorstellen, da alle super geeignet sind und ich alle voll nett finde. Mit allen lässt es sich respektvoll und kollegial hervorragend zusammenarbeiten. Deshalb möche ich mich gerne nicht für einen oder eine speziell aussprechen. Es ist so großartig, was wir alle gemeinsam für Passau leisten. Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen, ich freue mich auf unsere weiteres gemeinsame Zusammenarbeit. Möge sie auch künftig so gut klappen. Ich drücke uns allen die Daumen. Euer Fan Toni