Montag, 20. Juni 2011

Angespitzt und angetröstet

Lieber Tölpel!

Ich lese ja die AmSonntag morgens immer auf dem Klo und schon öfter ist es passiert, dass ich mit der Zeitung schneller fertig war als mit dem Klogang selbst. Das ist natürlich ein großer Fehler - denn das Gratisblatt verdient es durchaus, genauer studiert zu werden. Vor allem auf der letzten Seite gibt es Perlen zu entdecken, die beim flüchtigen Drüberschauen meist leider gar nicht als solche erkannt werden.

Ein besonders schönes Beispiel von gestern: In einem "Artikel" wird beschrieben, dass letzten Donnerstag in einer Disco in Aicha vorm Wald Schüler mit Gutscheinen für ihr Zeugnis belohnt worden sind. Abgesehen davon, dass es "Discos" wahrscheinlich nur noch in Ortschaften wie Aicha vorm Wald gibt, stellt das Thema der Berichterstattung als solches schon von sich aus eine Merkwürdigkeit dar. Schüler nämlich haben derzeit gar keine aktuellen Zeugnisse - es müsste sich schon eher um Schulabgänger handeln. Diese (in erster Linie "Schülerinnen") sieht man dann auf verschiedengroßen Fotos dummgeil in die Kamera grinsen. Und jetzt kommts. Auf einem Foto erkennt man zwei junge Frauen (natürlich gepierct und tätowiert), die sich umarmen und von denen eine einen Schnuller im Mund hat. Bildunterschrift: "Nur ein Schnuller - und Jasmin (21) konnte Jeanny (29, l.) von ihrem verbockten Test trösten."

Hierzu meine Fragen: 1. Heißen die Beiden wirklich Jeanny und Jasmin? 2. Welche Schule besucht/e eine 29-jährige? 3. Warum trägt sie einen Schnuller? 4. Wenn das syntaktische Subjekt eines Satzes aus zwei physischen Subjekten besteht - steht dann das Prädikat im Singular oder im Plural? 5. Was soll die Formulierung "jemanden von etwas trösten" bedeuten? 6. Welchen Schulabschluss und welche Deutschnote braucht man, um sich bei der AmSonntag zu bewerben?

Die wichtigste Frage wäre eigentlich: Was machen die alle später mal und vor allem wo? Studieren? In Passau? Das wohl eher nicht, weil dafür braucht man wahrscheinlich immer noch ein Abitur und nicht nur eine Zugangsberechtigung für irgendwelche Bildungseinrichtungen, die jetzt auf englisch auf einmal alle University heißen. Ich habe kürzlich eine junge Dame im Fernsehen gesehen, die erzählt hat, sie "studiert" Make-up-Artist. So etwas nervt mich. Als ich noch studiert habe (knapp 40 Semester), hatte man, wenn man dann doch irgendwann mal erfolgreich war, einen Hochschulabschluss. Egal - zurück zum Thema. Braucht man jetzt eigentlich, um an der Universität Passau zu studieren, schon noch ein richtiges Abitur? Also auch für so Montessori-Studiengänge wie z.B. Mätzchen und Kommunikation? Oder anders formuliert: Kann es wirklich wahr sein, dass diese jungen Menschen, die ich jetzt mehrfach bewusst in den nächtlichen Straßen von Passau betrachtet habe, eine Hochschulzugangsberechtigung besitzen?

Bitte nicht falsch verstehen. Ich war immer der Meinung, dass Passau enorm von der Universität profitiert hat. Aber ich habe mich - nachdem das ja wirklich ein großes Thema ist - umgesehen und umgehört, und bin tatsächlich etwas schockiert. Nicht nur davon, dass sie (und vor allem in welcher Dimension) nach bestimmten Feier-Events ganze Nächte lang lärmen sowie die Stadt verwüsten und vollkotzen. Zu solcherlei Verhalten neigt manch junger Mensch und da ist die Gesellschaft, die ihn völlig sanktionsfrei gewähren lässt, schon auch selbst schuld. In erster Linie bin ich schockiert davon, wie es einem Nachwuchsakademiker-Prekariat, das sicherlich nur einen kleinen Prozentsatz der Passauer Studenten abbildet, gelingt, die gesamte Stadt derartig gegen die gesamte Studentenschaft aufzubringen.

Wie war das eigentlich früher, mein universalgelehrter Tölpel?

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Irgendwie ähnlich, nur nicht so exzessiv. Die Barbour-Jacken-Studenten und die mit Band und Mütze mochten wir nie besonders, aber sie haben sich nicht ganz so arg aufgeführt. Trotzdem musste man sie ab und zu verdreschen, wenn sie wieder zu übermütig wurden. Das geht ja heute gar nicht mehr. Diese Bürschchen sind ja meistens so besoffen, dass sie sich ganz alleine weh tun und ihre albernen Abendkleid-Weiber, die alle ein wenig nach "Machs-mir-wenn-Du-Geld-hast" aussehen, wirken schon im Standgas so hysterisch, dass man besser einen großen Bogen herum macht.

Du sollst übrigens nicht immer nur die AmSonntag lesen, die PAWO ist auch sehr unterhaltsam und für einen mittleren Klogang gerade passend. Ganz groß war der Bericht in der letzten Ausgabe über eine stadtbekannte Verhaltensauffällige, die früher immer gerne mal an Kreuzungen stehend Autofahrer nervte und neuerdings aus Mülltonnen isst. Damit aber nicht genug. Sie sammelt Lebensmittel im Müll und bringt sie zur Obdachlosenspeisung, sonstigen Abfall verschenkt sie an Kindergärten. Kann die mal bitte jemand stoppen? Der Pfadfinder mit Zwangsneurose und Helfersyndrom, der andauernd alte Damen gegen ihren Willen über die Straße führt, kommt doch auch irgendwann in die Klapse.

Apropos Klo/Katharsis/Klapse. Unser Lieblings-Hyperaktiver Panki von Freibier hat bei einem Buch mitgewirkt, das als einziges Thema den fünftägigen (sic!) Aufenthalt vom Wolferl Mozart in Passau behandelt - und das auf 96 Seiten. Der Autor heißt übrigens Soldatenklo.

Ansonsten wurden wir ziemlich geschimpft - und zwar von unseren Lesern. Weil die Kolumne diesmal so lang auf sich warten hat lassen. Es tut mir ja eh leid, aber wenn nichts passiert, kann man auch nichts kommentieren. Oder soll ich darüber schreiben, dass es jetzt Fahrradgaragen gibt und wer die letztes Jahr beantragt hat? Oder dass uns der neue JU-Kreisvorsitzende per PAWO mitteilen läßt, dass der Frankenberger ein Depp ist, weil er nicht säuft und dass er selbst wiederum in den Stadtrat gehört? Oder dass der berühmteste Passauer aller Zeiten wieder einmal mit irgendwem um irgendwas gewettet hat oder auch sonst einen schönen Erfolg hatte? Oder dass der Dings von der SPD oder die Dings von der CSU letztes Mal im Ausschuss eine tolle Wortmeldung hatten und auch fehlerfrei abgelesen haben? Das interessiert doch keinen Menschen und steht darüber hinaus auf den mittlerweile ungefähr 47 Print- und Online-Medien des Verlegerimperiums. Ich glaub, den Denk Hubsi haben sie jetzt auch gekauft, weil der so brav ist neuerdings.

Zum Abschluss noch was zum Schmunzeln. Ich habe mir jetzt mal intensiver die Zugriffs-Statistiken von Wahlinfo-Passau angesehen. Der mit weitem Abstand am häufigsten angeklickte Beitrag ist der vom 11.08.2009. Aber auch die Suchbegriffe, die zu uns führen, sind ganz aufschlussreich. Unter den Top Twenty findet man sowohl "Sebastian Frankenberger", "Andreas Scheuer", "Andi Scheuer" als auch beide Politiker in Verbindung mit den Suchbegriffen "verheiratet" und "promoviert". Schön war auch der Suchbegriff "Blöde Sau *** Passau". Ich würde ja gerne verraten, welcher nicht unbekannte Passauer Familienname sich hinter den *** verbirgt. Geht leider nicht.

À Dieu

Le Tölpel

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Kolumnen werden immer schläfriger...

wahlinfo-passau hat gesagt…

Schnauze.

johannes hat gesagt…

Irgendwo im Netz gefunden und mitgenommen:

»Wenn Japaner es schaffen können, die deutsche Sprache zu meistern, haben dann auch die Deutschen eine Chance?« Zum Thema Schnuller-Jeanny und die Am Sonntag)

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ich fürchte: nein.

Anonym hat gesagt…

Ich finde die Kolumne - diesmal vor allem auch thematisch - sehr gelungen. Wenn man Student ist und sich selbst für diese Idioten schämt, ist man ziemlich dankbar dafür, wenn Passauer Meinungsmacher erkennen, dass nicht alle so sind.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Aha.

Anonym hat gesagt…

Selber Schnauze.

wahlinfo-passau hat gesagt…

ok

Anonym hat gesagt…

Ist eigentlich der Scheuer verheiratet?

Koblerfreund hat gesagt…

Muss man das wissen?

Anonym hat gesagt…

Ja, mit dem Frankenberger.
Oder sind das Brüder?
Ich glaub, ihre Mutter ist die Frau Doktor von der Schanzlbrücke, die mit dem Müllsammeltrieb.
Und der Dieckmann ist der uneheliche Vater. Weil er die Söhne erst so lange vernachlässigt hat, will er ihnen jetzt nachträglich was Gutes tun, mittels übermäßiger medialer Präsenz. So wird noch was aus den Buben! Eh klar, bei der engagierten Mutter.

Anonym hat gesagt…

Der Scheuer ist nicht verheiratet, hat aber einen echten Doktor. Oder anders herum. Bin verwirrt. Zuviel leckeren Müll gegessen.

ich bins hat gesagt…

Ich bin begeistert. Ihr seid gut! Na ja, nach 40 Semestern muss es ja mal klappen :-)

Anonym hat gesagt…

Bitte hier mal die Kommentare lesen:

http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/154938_Frankenberger-macht-Busfuehrerschein.html?em_cnt=154938&em_comment=1

Der Begriff Riesena...l.ch ist übrigens redaktionell geprüft und freigegeben.