Mittwoch, 9. Februar 2011

Abgehängt und aufgefahren

Lieber Tölpel!

Ein schönes Beispiel für mehr Bürgerbeteiligung gab es gestern in Passau. Beim Vortrag eines BGH-Richters an der Universität ging ein 22-jähriger Jurastudent nach vorne und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Anschließend gab er an, er hätte sich mit der Tat "gegen die fortschreitende Unterdrückung und Entziehung der Lebensgrundlagen in Deutschland wehren" wollen. Chapeau! Immer drauf auf die Schergen des Systems. Wenn ich mich unterdrückt fühle und es kommt gerade ein Vertreter einer Staatsgewalt vorbei, haue ich ihm in die Fresse. Noch direkter ist die Demokratie nur noch in Staaten, wo man Botschaften und Falschgläubige anzünden darf.


Apropos falschgläubig. Grundsätzlich meinen ja die Meisten, sie hätten recht und die Anderen sind von Haus aus dümmer. Das liegt in der Natur des Menschen. Außerdem meint der Mensch auch noch gerne, er käme zu kurz und muss alles haben, was die anderen haben. Ich will auch nicht schon wieder mit dem Blaumilchkanal-Projekt der Nordtangenten-Fetischisten anfangen. Deren Beharren auf Sinnlosem hat ja schon fast was Ideologisch-Religiöses. Nein, ich dachte gerade an die wieder aktive Konzerthaus-Initiative. Damit ich nicht falsch verstanden werde. Ich bin selbstverständlich der Meinung, dass es völlig legitim, ja wünschenswert ist, Kultur zu erhalten und gegebenfalls auch zu subventionieren. Nachdem ja mittlerweile sogar die Heimatzeitung regelmäßig über gepiercte Landkreismädels berichtet, die sich in RTL-Selbsterniedrigungsshows ihrer Würde entledigen, muss es da schließlich auch noch was anderes geben. Wäre es jedoch nicht einmal an der Zeit, zu akzeptieren, dass die Leute halt lieber diesen Mainstream-Mist wollen, als sich klassische Konzerte anzuhören? Man darf das ja auch schlimm finden, kann aber nicht deshalb für jede Kleinstadt ein Konzerthaus fordern, in dem regelmäßig "Orchester von Weltrang gastieren." (PNP) Wer soll denn da hingehen? Für die paar Handvoll, die das wollen, ist ein solches Haus dann doch ein bisschen zu defizitär. Und wenn ein Fußballfan gelegentlich 200 km fahren kann, um ein FC Bayern-Spiel zu sehen, dann wird der Weg nach München für einen Klassik-Liebhaber auch zumutbar sein.

Da lobe ich mir das Internet. Da kann ich zuhause bleiben und kriege trotzdem alles mit. Vom Stadler Max gibt es jetzt sogar ein App für Smartphones und iPads. Da kann man dann unseren PSt als Comicfigur auf Pilze hüpfen oder Raumschiffe abschießen lassen. Kleiner Scherz - ist natürlich eine ganz andere Art von App. "Durch die App kann sich der Bürger gezielter über mich kundig machen," sagt Stadler in der PNP und die zeigt uns gleich mit einem Screenshot, wie so etwas aussieht. Unter dem beruflichen und politischen Werdegang bekommt man sogar Einblick in die Termine des Staatssekretärs. Letzter Termin: "US-Austauschschülerin zu Gast." Leider erfährt man nicht, wie der Termin ausging. Schade.

Ich würde mir ja sofort eine Scheuer-App runterladen, wenn es die schon gäbe. Ob der auch Austauschschülerinnen zu Gast hat? Was meinst Du?

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Der Scheuer doch nicht. Der hat viel zu viel zu tun. Stopp-Schilder, E-Wald und dann noch dieses Bilokationsproblem. Immer gleichzeitig in Berlin regieren und trotzdem noch auf jedem Fototermin zur A 94 dabei sein, bei dem dann irgendwas über neu ausgebaute 50 Meter bis 2011 erzählt wird. Ich prophezeie Dir folgendes: Eher wird der Frankenberger Oberbürgermeister oder die Autobahn von Thyrnau nach Mainkofen fertig, als dass ich noch eine durchgängige A 94 erleben darf.

Ich will übrigens nicht andauernd auf die PNP draufhauen, deshalb zunächst einmal bezüglich der neuen Homepage nur eine Bitte, bzw. ein Hinweis. So gehts jedenfalls nicht. Ich bin zahlender Abonnent und will auch weiterhin den Passauer Lokalteil lesen, ohne mich alle fünf Minuten wieder neu mit Benutzername und Kennwort einloggen zu müssen. Und selbst wenn ich eingeloggt bin, bekomme ich nur die Kurzversionen, außer es gelingt mir durch einen Trick (den ich aber nicht verstehen und erklären kann), das System zu überlisten. Bitte umstellen - danke!

Nochmal PNP. Es gibt Menschen, die publizieren selbst verfasste Texte, sollten das aber nicht tun, weil die Personen, die diese Texte dann lesen, sich wahnsinnig für den Autor fremd schämen. Diese Menschen heißen PNP-Redakteure. Ha ha, kleiner Scherz mal wieder. Ich habe ja in letzter Zeit sogar öfter mal die Schreiber meiner Lieblingszeitung gelobt. Was mir aber am 22. Januar auf der letzten Seite namens "Unterhaltung" begegnet ist, hat mir schier die Sprache verschlagen. Da schreibt ein Mann aus Pfarrkirchen, der nach Zeitungsangaben Mitglied des Niederbayerischen Mundartkreises ist, unter der Rubrik "Zletzt" Sätze aufs Papier, die beim Leser einen wechselweise aggressions- und mitleidsbedingten Schauer verursachen, der sich schnell in Verzweiflung verwandelt. Liebe Verantwortliche! Schützt diesen Mann vor sich selbst und nehmt ihn barmherzig aus dem Blatt. Nochmals danke.

Über die Sperrzeitverlängerungsdebatte und die Lösungsvorschläge zum Lärm- und Vandalismusproblem muss ich mir ebenso noch weitere Gedanken machen wie zur Seilbahngeschichte. Da war ich eigentlich immer ganz positiv eingestellt und jetzt erklärt mir der Feuerer auf einmal, dass die ja total schlecht ist. Also richtig mega-schlecht sogar, weil wir mit dieser Seilbahn nicht ins Goldene Buch der UNESCO kommen. Jetzt stelle ich mal folgende Fragen zur Diskussion: 1. Warum machen wir denn nicht Rolltreppen ähnlich den Escalators in Hongkong? Ist auch eine Attraktion und stört das Stadtbild kaum. Und 2. Was haben wir eigentlich davon, wenn wir Weltkulturerbe werden? Ich bitte um Aufklärung. Vielen Dank.

Dein Tölpel

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was mich echt fertig macht: Der Tölpel und Kathi sagen fast immer meine Meinung, nur viel gekonnter als ich: Pendeln zum FC Symphonie, Scheuer-Bilokation, neue Bezirksautobahn von Osten her, Seilbahn - alles wunderbar!

Nicht gerecht finde ich, über einen Autor des "rechts unten" auf der Unterhaltungsseite herzufallen. Schließlich sind alle "rechts unten" einfach nur der schlichte Wahnsinn. Jede Woche! Wahnsinn!

Und zum BGH-Richter: Ich weiß aus sicherer Quelle, dass der zuvor ein Papierl hat fallen lassen.

Freud hat gesagt…

@ Anonym
Dann müsste der Präsi seine Belohnung für die Stadtverschmutzerverklopper rausrücken, oder?

Sind diese Escalators unterirdisch (im Fels) gedacht? Weil falls ja, könnte man ja untertags die Touris raufkutschieren und nächtens könnte man das ganze als Röhre für so ein Pumpspeicherkraftwerk nutzen. Der ganze Dreck, den die Touris hinterlassen wär dann auch gleich weg. Der Thing-Platz dümpelt eh zur Zeit nur vor sich hin, dann kann man ihn gleich fluten und damit woanders die Donauhänge schützen. Und das nötig Kraftwerk verstecken wir unter der neuen Donaubrücke...

Pro7 Nachrichten hat gesagt…

Also der Vergleich mit der Fahrt nach München in die Symphonie und zum FC Bayern finde ich waaaahhhhnsinnig klasse. Großen Respekt! So versteh ich das auch endlich mal.

Arno Nym hat gesagt…

Tölpel und Kathi stellen auch die richtigen Fragen, wie zB nach dem UNESCO-Status: Am Besten mal im vergleichbaren Bamberg nachfragen, dort hat das nämlich Touri-mäßig spürbar was gebracht (und nicht nur die "bösen" Tagesbesucher). Ob Individuum, Unternehmen oder Organisation: Es planen halt die meisten ihren Urlaub entweder mit dem "Lonley Planet" oder nach den "Must Sees". Escalator (so etwas wie eine oberirdische, überdachte Rolltreppe) ist eine klasse Idee - benötigt nur eine kleine Schneise und verschwindet irgendwann unter Grün (?). Fest steht aber: Vorher muss die Café-Ruine wiederbelebt werden. Ich war kürzlich nach einigen Monaten das erste Mal wieder in PA und wollte "meine" Stadt von oben sehen - unglaublich trostlos...

Königstreuer hat gesagt…

Rolltreppe ist gut, so wie in Siena. Und die ist sogar kostenlos!

Anonym hat gesagt…

Rolltreppe? Könnte man als Trasse gleich den vorhandenen Aufgang nutzen. Keine Eingriffe in die Natur. Kein optischer Schaden. Problem gelöst?

Königstreuer hat gesagt…

Genau, das da noch keiner drauf gekommen ist. Rolltreppe ist die ideale Lösung, schnell, hygienisch, praktisch, gut.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ich bin doch drauf gekommen. Reisen bildet.

Königstreuer hat gesagt…

Selbstverständlich Herr Präsident, sie sind drauf gekommen, aber keiner von den Großkopferden im Stadtrat, geschweige denn unsere Aufsteigerregionsvorbeter. Rolltreppe ist geil.