Sonntag, 28. September 2008

Einen hab ich noch...

Neulich in der Innstadt

Wer schleicht da verstohlen durch den herbstlichen Wind?
Sind's zwei Zeugen Jehovas oder sonstwer, der spinnt?

Wer klingelt an Türen und schnüffelt herum?
Wem ist so ein Stasi-Besuch nicht zu dumm?

Sind's Drücker, Betrüger? Oder kleben sie Plakate?
Nein! S'ist KoKo, der Waidler und Waschl, der Glatte.

Sie schnüffeln herum, Konkurrenz ist ihnen lästig -
Drum wird auch die Watsch'n vom Wähler heut' deftig.
_______________________________________

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
(Aus humanitären Gründen zensiert)

Kommentare:

cassiel hat gesagt…

Ach ja, das Gerücht vom Besuch bei der liberalen Konkurrenz ist mir auch zu Ohren gekommen. Nicht nur in München sind Stan & Olli für die CSU unermüdlich unterwegs...

Und dann dieser Versuch einer Kopie vom besten Spruch des Wahlkamps durch die Hilfstrppen der JU.

Merke:
Nicht immer gefällt die Kopie besser als das Original!

Erich H. hat gesagt…

Die zwei sind ja drauf!

Die müssen ja echt Schiss haben diesmal.
Es gibt offensichtlich Leute, denen ist jedes Mittel recht.

Das neue Motto in der CSU heißt anscheinen: "Vom Osten lernen heißt siegen lernen".
Verständlich. Mit diesen Methoden konnte man ja reglemäßig die Absolute Mehrheit sicher.
Auch eine Lehre aus der Geschichte...

Apropos:
In einer Woche ist wieder Tag der Deutschen Einheit.
Ich hoffe die meisten Leute haben andere Schlüsse aus der Wiedervereinigung gezogen als KoKo und Waschl.

Anonym hat gesagt…

Warum Zensur?
Ist ja wie im Osten!

Anonym hat gesagt…

"Wenn man selber nichts dafür kann, aber derjenige ist, der büßen muss."

Lieber Thomas Seider! Die können doch alle nichts dafür. Die CSU ist doch völlig zu unrecht abgestraft worden. Sind doch alles Super-Typen. Vor allem der Waschl. Der kann doch nichts dafür. Der hat zwar grundsätzlich oben alles abgenickt und unten so getan, als würde er sich für die Leute engagieren. Aber er kann doch nichts dafür. Immerhin gibt es ja in Niederbayern immer noch genug Wähler, die auch schwarze Kartoffelsäcke wählen, vor allem wenn auch noch Professor draufsteht.