Mittwoch, 5. Dezember 2007

Bericht der Ethik-Kommission

Bericht der Ethik-Kommission des philosophischen Instituts Wahlinfo Passau

Plemplem

Stop, stop, so geht das nicht! Zugegeben: Die Plemplem-Brüder Weinert sind so ziemlich das lustigste Brüderpaar seit den Marx-Brothers.
Aber aus ethischen Gründen muss man die Beiden jetzt langsam mal vor sich selbst schützen. Der eine macht mit seinem roten Schal auf Jungsozi für Arme, kandidiert aber irgendwie autark als Oberbubimeister; der andere kandidiert für die Sozis, macht auch ziemlich autark seinen intelligenzfreien Wahlkampf und verbessert auf der Homepage seines Bruders in völlig mangelhaftem Deutsch den Schreibstil Anderer.
Bitte, bitte, Ihr zwei! Wir geben uns hier so viel Mühe, Euch richtig bekannt zu machen. Aber Ihr könnt Euch das doch nicht täglich selbst versauen. Macht doch mal irgendwann was nicht Blödes! Sonst müsst Ihr Euch bald wieder die nächste Stadt suchen. Aus Ravensburg haben sie Euch schließlich auch rausgeschmissen. Wir wollen doch noch lange Freude an den Buben haben. Macht doch mal einen Kurs bei der VHS: "Wie gehe ich anderen nicht dauernd auf die Nerven" oder "Deutsch für Ausländer" oder "Ich bin ein Star, schmeisst mich nicht raus!"
Und wenn dann irgendwann mal ein sinnvoller und verwertbarer Gedanke von Euch kommt, dann loben wir Euch auch - versprochen!

Go West!

So so, Herr Rammer! Da behaupten Sie, dass behauptet wird, die Wahl werde im Westen entschieden. Das ist natürlich in dieser Isoliertheit nicht richtig. Die Stadtratswahl 2008 wird zuallererst einmal hier entschieden, hier auf Wahlinfo-Passau. Wahlinfo-Passau nämlich klärt auf und zwar wirklich unabhängig.
Mit Ihrer Aussage, verehrter Herr Rammer, liegen Sie natürlich auch wieder nicht so verkehrt. Die OB-Wahl 2002 wurde immerhin im Westen gewonnen. Jetzt bleibt die Frage, ob es dem amtierenden OB ein weiteres Mal gelingt, dem Westen in ein paar Wochen so viel zu versprechen, dass man ihn dort wieder wählt, auf dass dann sechs Jahre lang wieder alle Versprechungen in die Schublade kommen. Könnte eng werden, aber der CSU wird schon was einfallen.

Preisverdächtig,

liebe Satirezeitung PNP, ist der heute erschienene Leserbrief im Bayernteil. Und zwar nicht wegen des Inhalts, nein, wegen des Verfassers. Da kommentiert nämlich die Managergehälter ein Rudi Rebell aus Reut. Ach geht das eh so leicht bei Euch? Wir hätten nämlich auch noch ein paar unverschickte Leserbriefe hier rumliegen. Die senden wir Euch jetzt alle zu und zwar gezeichnet mit
Pippi Protesta, Passau

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Verfasser scheint doch tatsächlich ein Problem mit meinem Namen zu haben!?
Nur bin ich im Gegensatz zur
"Pippi Protesta" seiner blühenden Phantasie real.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Komischer Name... Anonym...