Montag, 13. Juli 2015

Hinweis an die Redaktion

Liebe PNP-Redaktion!

Auf Eurer wunderbaren Homepage bittet Ihr um – gerne vertraulich behandelte – Hinweise, wer denn diese Regenbogenfahne am Dom gehisst haben könnte.

Hinweis: Das war sicher eine von diesen Schwuletten oder Kampflesben, die dem Herrn und vor allem dem Herrn Bischof ein Gräuel sind und die eher durch ein Nadelöhr gehen als... Ihr wisst schon.

Gern geschehen. Müsst Ihr nicht einmal vertraulich behandeln.

Weitere Hinweise erst wieder in zwei Wochen, weil sich das Wahlinfo-Passau-Team ein weiteres Mal auf Abenteuer-Expedition begibt, um die Welt zu retten. Wer errät, wo es hingeht, bekommt einen Ouzo aufs Haus.

Kali nichta

Der Präsident


Kommentare:

PNP-Leser hat gesagt…

Na dann viel Spaß in Griechenland Herr Präsident

Königstreuer hat gesagt…

Ach Ihr Kleingläubigen. Warum sollte eine irdische Seele dieses Banner auf das Dach gesetzt haben? Kann es nicht ein Wunder gewesen sein? Wer Leichenteile als Reliquien verehrt, wer in einem Stofffetzen das Gewand Jesu sieht, für den muss es ein Leichtes sein, eine Regenbogenfahne als göttliches Zeichen anzuerkennen. Nicht denunzieren, nein glauben ist die richtige Antwort darauf, liebe PNP.

Anonym hat gesagt…

Ja aber: Hat denn der Herr Kobler Griechenlandurlaube nicht verboten?

Anonym hat gesagt…

Wer hat gestern die ARD-Reportage zum Dschihad im Internet gesehen?
Was bekommt man gleich zu Beginn zu sehen: Den Resiplatzbrunnen, das Oberhaus und "Schiffe, die hier anlegen". Unsere schönsten Assets - gezeigt in direktem Zusammenhang mit einem IS-Sympathisanten aus dem Umland.
Beste Werbung zur zum Glück nicht besten Sendezeit. Und kein hiesiges Medium verliert hierzu ein Wort?

Königstreuer hat gesagt…

Keine Panik Anonym.
Halb Deutschland amüsierte sich köstlich über die Fensterl-Geschichte der hiesigen Uni. Mehr positiv geht nicht. So ein einziger umländischer IS-Sympathisant kann da garnie nichts verhageln. Sowohl im Rottal als auch im Woid san halt aufrührerische Volksstämme zuhause. Wenn sich da einer vom Katholizismus hinüber in den Islam verirrt ist das schade, aber nicht tragisch.

Zukunftsrat hat gesagt…

Hey, habts ihr's gelesen, übermorgen (Freitag) ist endlich mal wieder Betriebsausflug der Stadtverwaltung, das ganze Rathaus ist unterwegs, ganztags.
Gibts eigentlich das Big Ben noch?

Anonym hat gesagt…

In einer PNP-Überschrift im Heimatsport ist heute vom Passauer Stadtteil Gruberg die Rede. Vielleicht sollte man die Zahl der nicht-hiesigen Praktikanten reduzieren.

Zukunftsrat hat gesagt…

@Anonym: Die hiesigen potentiellen Praktikanten haben schon allein wegen der jahrelangen PNP-Lektüre genug Probleme mit der Rechtschreibung. Und sie wissen, dass ein noch engerer Kontakt zum Heimatblatt die Verblödung nur beschleunigen würde. Also bewerben sie sich erst gar nicht. Außerdem haben sie zu den gewöhnlichen Arbeitszeiten eines Zeitungsredakteurs etwas besseres vor. Um diese Zeiten müssen sie saufen gehen. Unser heimisches Bier schmeckt den hiesigen eben zu gut. Den nicht-hiesigen übrigens auch. Hacklberg und Innstadt könnten alle richtig schreiben ;)

Königstreuer hat gesagt…

Lieber Herr oder Frau Zukunftsrat.
In Passau hat es noch eine dritte Brauerei, die der Vollständigkeit halber erwähnt werden muss. "Drei Flüsse, zwei Löwen, ein Bier"
Die Kunst des Weglassens überlassen's lieber der PNP, die kann das trotz nicht einheimischer Praktikanten besser! Habe die Ehre!

Wenn, dann richtig! hat gesagt…

Lieber Herr oder Frau Königstreuer.
In Passau hat es noch eine vierte Brauerei, die der Vollständigkeit halber erwähnt werden muss.
"Unbandig guat" auf der Ries.

Die Kunst des Weglassens überlassen's lieber der PNP und dem Zukunftsrat, die können das besser.
Habe die Ehre!

Königstreuer hat gesagt…

1:0 Herr oder Frau Zukunftsrat für Sie! Wenn ich Sie beim Andorfer antreffe spendier ich a Weizenbock. Sie dürfen auch einen nicht einheimischen Praktikanten mitbringen.

Zukunftsrat hat gesagt…

Lieber Königstreuer, wieviel Brauereien wir in Passau haben, das ist mir schon klar. Es sind deren drei, nämlich die von Ihnen genannte Stockbauersche mit den zwei Löwen, die wunderbar bockige auf der Ries und die hochfürstliche, die mit zwei nach Stadtteilen benannten Marken vertreten ist, so dass der Eindruck entstehen könnte, wir hätten sogar noch vier Brauereien. In meinem letzten Beitrag ging es aber doch gar nicht darum, die Brauereien vollständig aufzuzählen, sondern darzulegen, dass manche Stadtteile schon allein wegen des Alkoholkonsums der hiesigen wie auch der nicht-hiesigen bekannter sind als andere.
Samma wieda gut?

Königstreuer hat gesagt…

Samma wieda gut! Ein Hoch auf die Praktikanten und das Passauer Bier!

Zukunftsrat hat gesagt…

Prost alle miteinander!! Und ein schönes, sonniges Wochenende wünsch ich euch!
By the way, der Eintrag "Wenn dann richtig" von gestern 16:54, das war nicht der Herr Zukunftsrat. Aber sehr gelungen, klar!! Wir sehen uns dann alle im Biergarten beim Andorfer. Bis bald!

wahlinfo-passau hat gesagt…

Schöne Grüße aus Nafplio! Jetzt brennt hier auch noch der Wald...

Anonym hat gesagt…

Hier brennt die Hütte beim ersten traditionellen Passauer Bierdosenflashmob, und der Präse macht einen auf Grisu in Griechenland....

Königstreuer hat gesagt…

Bierdosenflashmob ... weswegen?

Weil die Herdprämie gekippt wurde?
Die SPD am Rande der Verzweiflung steht, weil alles, was sie anpackt Scheisse ist?
Es von Dobrinth kein Geld für die Strassen in Südostbayern gibt?

oder doch nur, weil alle sich besaufen wollen?