Dienstag, 26. Mai 2015

Was ist mit Dir los, Google???

Sehr geehrte Damen und Herren,

alle meine Kommentierungen vom 15.05.2015 (Kopie siehe unten in dieser Mail) entsprechen der Wahrheit und/oder sind von der Meinungsfreiheit gedeckt. Alle Behauptungen des Beschwerdeführers Mario C. Sachs sind unwahr oder unterliegen unterschiedlicher Anschauung.

Insofern sind die beanstandeten Inhalte in meinem Blog weder mutmaßlich noch tatsächlich rechtswidrig. Es drängt sich der Verdacht auf, dass Sie den betreffenden Blogpost ohne Prüfung und ohne Rechtsgrundlage entfernt haben.

Somit erweist sich die Löschung des Posts mutmaßlich als rechtswidrig.

Ich fordere Sie deshalb auf, den entfernten Beitrag unverzüglich wieder freizuschalten. Sollten Sie dieser Aufforderung nicht Folge leisten, behalte ich mir weitere Schritte ausdrücklich vor.

Bei rechtlichen Fragen zu dieser Benachrichtigung wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsbeistand.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Wahlinfo-Passau-Team

__________

Am 26.05.2015 um 16:03 schrieb support@blogger.com:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Nach Durchführung des Stellungnahmeverfahrens erweisen sich die hier beanstandeten Inhalte in Ihrem Blogpost mutmaßlich als rechtswidrig.

Aus diesem Grund haben wir den betreffenden Blogpost (http://wahlinfo-passau.blogspot.de/2012/05/angezahlt-und-abgeschrieben.html) entfernt. Hätten wir dies nicht getan, könnten wir auf Unterlassung verklagt werden, ungeachtet dessen, ob eine solche Klage begründet wäre oder nicht.

Die bei uns eingegangene Mitteilung, aus der alle personenbezogenen Informationen entfernt wurden, wird von einem Dienst namens Chilling Effects unter http://www.chillingeffects.org online veröffentlicht.

Wenn wir Kenntnis erhalten, dass Sie den Blogpost neu veröffentlicht haben, betrachten wir dies als Verletzung der Nutzungsbedingungen, die für Ihr Konto gelten. Wiederholte Verletzungen unserer Nutzungsbedingungen können in weiteren Maßnahmen gegen Ihr Google-Konto resultieren.

Bei rechtlichen Fragen zu dieser Benachrichtigung wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsbeistand.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Google Team

__________

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin verwundert, dass ich nun schon wieder eine Stellungnahme abgeben soll, nachdem ich untenstehende Einlassungen des Beschwerdeführers schon einmal auf Ihren Wunsch hin substantiiert kommentiert habe. Ich darf Sie bitten, Ihre Dokumentationsorganisation zu überarbeiten, weil ich nicht bereit bin, dieses Spielchen jetzt in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

Zur Sache ist grundsätzlich festzustellen, dass die „Richtigstellungen“ des Beschwerdeführers bei den Tatsachenbehauptungen durchgehend falsch und bei den Meinungsäußerungen diskutierbar bis sinnlos sind.

Hier nun die Behauptungen des Beschwerdeführers mit meinen Stellungnahmen:

1. Ich bin NIE von einem „Hubsi“ angezeigt worden!

Das weiß ich nicht, habe es aber auch nie behauptet. Ich habe geschrieben, dass der Beschwerdeführer Anzeige erstattet hat. Das entspricht auch den Tatsachen.

2. Weder bin ich Soziopath, noch Gescheiterter, noch Extremist!

Diese Aussage unterliegt sicherlich der Sichtweise. Ich habe im Post diese Beschreibungen allgemein auf Mitglieder der Piratenpartei verwendet. Im Übrigen sind solcherlei Beschreibungen auf einer ausgewiesenen Satireseite sicherlich von der Meinungsfreiheit gedeckt.

3. Auch bin ich nicht an Koprolalie-Stammtischen – erst recht nicht „auffällig“!

Satire, siehe oben.

4. Ich bin und war NIE Mitglied der „Piratenpartei“!

Das ist die Unwahrheit. Der Beschwerdeführer war zum damaligen Zeitpunkt Mitglied der Piratenpartei und sehr aktiv in der Öffentlichkeit tätig.

5. Weder bin ich „Querulant“ – noch habe ich den „Querulantenwahn“!

Ich bin mit vielen anderen Personen gemeinsam der Meinung, dass der Beschwerdeführer ein Querulant ist. Ansonsten ist dies keine Tatsachen-, sondern eine Anschauungsfrage. Und: Satire, siehe oben.

6. Auch habe ich keine „nächtlichen Emails“ geschickt (zudem es völlig egal ist WANN man emails sendet!)

Der Satz vor der Klammer ist unwahr.

7. Ich bin kein Tier. Insofern „sondere“ ich auch nichts ab!

Ich bin nicht in der Lage, das substantiiert zu kommentieren.


Ich gehe davon aus, dass meine Stellungnahme eine Löschung meines Posts verhindert. Ich darf Sie darauf hinweisen, dass ich eine Löschung als unsägliche Zensurmaßnahme ohne jegliche Rechtsgrundlage bewerten würde und weise Sie vorsorglich darauf hin, dass diese E-Mail in Cc an meine Rechtsanwältin geht. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass Sie aufgrund meiner Sachdarstellung keinerlei Grund für eine Löschung mehr erkennen.

Ich darf Sie nochmals bitten, mir zukünftig solche Stellungnahmen zu Beschwerden notorischer Querulanten zu ersparen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Hasenöhrl

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gut, dass der Beitrag archiviert ist, damit sich jeder selbst ein Bild von Tourette-Mario machen kann:

https://web.archive.org/web/20130819040755/http://wahlinfo-passau.blogspot.de/2012/05/angezahlt-und-abgeschrieben.html

Anonym hat gesagt…

Hasenöhrl, der sich selbst "Satire" nennenden Passauer Beleidiger und andere Menschen verächtlich machende Gewalttäter und nötiger ist zwischenzeitlich völlig zu Recht von mehreren Personen bei der Staatsanwaltschaft München I strafrechtlich angezeigt worden.

Ich hoffe auch, dass er bestraft wird. Er hat es schon lange verdient. Auch auf dieser Seite hier nennt er wieder Namen von Menschen die er überhaupt nicht kennt und die er als FDP-Kandidat von seinem Idioten Hubsi vom Idiotenblick genannt bekommen hat. Der ist in einer der Strafanzeigen übrigens auch mit drin.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Guten Morgen, Herr S.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Übrigens: Wer andere Menschen unentwegt mit Strafanzeigen inkommodiert, leidet am Querulantenwahn.

Königstreuer hat gesagt…

Ein Wahnsinnswort Herr Präsident - "inkommodiert" - ich bin begeistert! Wobei "Querulantenwahn" auch nicht ohne ist.

PNP-Leser hat gesagt…

Ich bin auch dafür, dass der Präsident inkommodiert - in die Kommode (Knast) gesteckt - wird. Was er hier so alles von sich gibt, das kann doch kein Wahnsinniger nicht mehr verstehen, schon gar nicht wenn man einen Namen mit einem großen S am Anfang trägt. Staatsanwaltschaft München I übernehmen Sie!

Gute Besserung! hat gesagt…

@ anonym vom 31. Mai 9:34 Uhr:
Super! Vielen Dank für diesen Beitrag.
You made my day!!!
Haben Sie sich das alles selbst in Ihrem Kopf ausgedacht? Irre. Sie sind ja ein Genie. Also auf eine ganz besondere und ganz besonders abartige Art und Weise...
Ich hoffe Sie nehmen weiterhin Ihre ärztlich verordneten Sitzungen fleißig war und der Wahn verzieht sich irgendwann.