Sonntag, 26. Januar 2014

Alaaf!

Am Mittwoch, 29. Januar, tritt der Passauer Stadtfuchs, gleichzeitig Stadtrat der PaL, mit seinem neuen "Kabarett"-Programm im Scharfrichterhaus auf.

Natürlich wie immer selbstverliebt, unkomisch und politisch absolut korrekt.

Wahlinfo-Passau sind Auszüge des Manuskripts in die Hände gefallen.

Weltexklusiv hier die Büttenrede der Ruhrpott-Nervensäge.

Einzug, Tusch, Tätäää, tätäää, tätäää...

Manche Menschen tun oft irren, weil Selbst- und Fremdbild differieren.
Ganz besonders auch die Bayern, die sich am liebsten selber feiern.
Deshalb muss man sie belehren und vor deren Türen kehren.
Der Gelsenkirchner macht Euch schlau – die Coopman-Ruhrpott-Rampensau.

Tätäää, tätäää, tätäää...

2000 Jahre war nur siechen, erkenntnisfrei am Boden kriechen.
Im Sommer schwitzen, im Winter frieren, borniert an Flüssen vegetieren.
Ihr Aborigines glaubt jeden Stuss – doch damit macht der Coopman Schluss.
Jetzt zeig ich Euch, was in mir steckt – und das politisch inkorrekt.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Freilich mag jetzt mancher glauben, was mag der Ruhrpott-Schwätzer taugen,
der in albernen Kostümen die Stadt heimsucht auf vielen Bühnen.
Der brüllt und spuckt auch wie ein Lama, weil seine Welt ist halt das Drama.
Auch nachts wird Coopman niemals träge – die große, laute Nervensäge.

Tätäää, tätäää, tätäää...

So eine Minderheit nur denkt – nicht sehend, was uns der Coopman schenkt.
Er bringt Euch Zivilisation – seit vielen, guten Jahren schon.
Weil nicht nur's Volk hier vegetiert. Nein, auch der Stadtrat retardiert.
So bin ich hier als Missionar – Stadtfuchs Coopman wunderbar.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Viel Schlimmes musst' ich hier schon sehen – manch Passauer kann kaum grad gehen.
Krumme Beine, schiefe Zähn' – das kommt vom Grenzland-Inzucht-Gen.
Ich tapf'rer Recke werd' Euch lehren, ich werd' zum Guten Euch bekehren.
Man meint zwar oft, ich red nur Quark. Jedoch – da sind auch and're stark.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Als kleines Füchslein, unerfahren, tat mit der ÖDP mich paaren.
Ein Gelsenkirchner, ein barocker, der ist halt auch nie richtig locker.
Bist Du verkrampft und etwas spröde, blockiert, gehemmt, Dein Sex ist öde,
im Wirtshaus isst Du Erbsensuppe – dann geh' zu Mangolds Frömmler-Truppe.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Dort tat ich mich gern wichtig machen. In' Keller gingen wir zum Lachen.
Hab eine gute Zeit verlebt – mit Selbstkasteiung und Gebet.
Der Vorbeter indes ging rasch mir tierisch auf den Stadtfuchs-Arsch.
Ich hab die Sekte dann verlassen. Der blasse Guru konnt's kaum fassen.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Als Ruhrpott-Großmaul hast Du's schwer. Nicht wirklich gerne nimmt Dich wer.
Des Weiteren wollt' ich wo hin, wo ich das größte Großmaul bin.
Die SPD scheidet da aus. Die CSU, die löst sich auf.
Die Grünen waren mir zu brutal, da blieb nur Höbers Austragsstall.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Doch bald indes tat ich dort checken – das ist ein Loser-Auffangbecken.
Man hat mich zwar nicht grad geschasst – den Absprung hab ich selbst verpasst.
Ich hab jetzt lange Zeit geschmollt, mich leider nicht final getrollt.
Wer sich so bös verspekuliert, letztlich bei Uschi kandidiert.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Jetzt steh ich da, ich armer Tor und habs noch übler als zuvor.
Die Prolls sind bei der FDP, die Hahne tut sich auch nicht weh.
Ich als einzige Granate neben Uschi, Heinzi und Renate
muss wieder in das Plenum rein – ich möcht doch so gern wichtig sein.

Tätäää, tätäää, tätäää...

Bürger, höret die Signale. Denn jetzt gehts dann mal ins Finale.
Nur mit mir könnt Ihr bestehen – sonst wird Passau untergehen.
Keine Seilbahn will ich bauen – denn die Touris sollen nur schauen
auf das Stadtfuchskostüm eben – und von irgendwas muss ich ja leben.

Tätäää, tätäää, tätäää...
Tätäää, tätäää, tätäää...
Tätäää, tätäää, tätäää...

Narhallamarsch!

Wollen wir ihn wieder reinlasse'? Ach, nö, lass mal...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…


Da wird das Hasenöhrchen ganz nervös,
spuckt Galle und wird schrecklich bös.

Dabei hat er ja völlig Recht -
Wählt lieber Dittls Pelle-Knecht!
Vielleicht auch noch den starken Kahlen. Bloß nicht den sonderbaren Westfalen!

wahlinfo-passau hat gesagt…

Gut gegeben, Coopman!

wahlinfo-passau hat gesagt…

Einen hab ich noch, Coopman...

Der Hasen-Man, der ist zwar bös,
wird selten allerdings nervös.

Der muss nämlich gar nirgends rein,
der findets auch daheim recht fein.

Wenn andere schlottern und auch bibbern,
aus Angst vorm Wähler heimlich zittern.
Hat Hasen-Man die Ruhe weg, er schert sich nämlich einen Dreck –
was andere von ihm denken tun, er kann in seiner Mitte ruhen.

Und die Moral von der Geschicht' –
wer cool ist, echauffiert sich nicht.

Reingefallen hat gesagt…

Für mich unverständlich wie die Am Sonntag und auch Wahlinfo Passau dem Koopmann so viel Aufmerksamkeit geben können und wollen. Die Strategie ist doch, wie beim letzten Mal auch, so durchschaubar. Er sitzt 5 Jahre im Stadtrat und man hört nichts von ihm. Dann, so 3-4 Monate vor der Wahl wird er plötzlich aktiv. Stellt Anträge, postet bei Wahlinfo und macht ein dämliches Theaterspiel.
Das Ärgerliche ist ja noch dazu, dass wir in Passau Wähler haben, die das auch noch unterstützen.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ein bisschen Spaß muss sein.

PaWO-Fanat hat gesagt…

Mit Verlaub, Satire kann er Präsident besser als dichten.

Anonym hat gesagt…

Aber die Werbung war nicht schlecht, Coopman hat vor ausverkauftem Haus gespielt und nicht mal übel. Mal sehen was die Kritik zum besten gibt.

@Reingefallen: Der Koopmann sitzt übrigens 12 Jahre im Stadtrat. Und richtig: 5 Jahre ziemlich still. Wie es sich bei Mitgliedern von Belanglosausschüssen gehört...

Neugierig hat gesagt…

@anonym 00:25. Wie "Mal sehen was die Kritik zum besten gibt"? Selber berichten macht Freude.

Na sauber hat gesagt…

Da hat doch der Coopman den Häschenman tatsächlich mit ins Feuilleton gehievt. Wenn das keine abgekartete Sache war. Hund sands scho

@Negierig: Immer diese PNP-Boykotteure...