Mittwoch, 14. August 2013

Angetreten und abgewatscht

Lieber Tölpel!

Der Präsident von Wahlinfo-Passau hat seinen Lieblingsmitarbeiter des Monats gekürt. Es ist – was nicht überrascht – Josef Heisl jun. oder wie seine Fans ihn nennen: hey hoe, Heisl Joe. Sein Wahlkampfvideo, was weiter unten auch betrachtet werden kann, ist so ziemlich das genialste, das ich seit langem gesehen habe. Da erfährt man nicht nur, dass demnächst Reichstagswahlen anstehen, sondern auch, dass der Heisl Sepp/Joe/Josef jun. nicht irgendso ein Depp ist, weil man ihn oft auf dem Volksfest sieht und man mit ihm einen trinken kann. Das Interessanteste ist allerdings ein echtes Alleinstellungsmerkmal, das den Heisl Joe auszeichnet: Es geht ihm nicht ums Geld. Damit dürfte er in der Politik der Einzige sein, zumindest bei der CSU und es stellt sich die Frage, warum er dann nur für den Bezirkstag kandidiert und nicht für den Reichstag oder gleich als Reichskanzler. 

Auf seiner Homepage ist dann auch schon ein erster Anflug von sympathischem Größenwahn zu erahnen, weil er sowohl in der Rubrik "Das bin Ich" als auch bei "Do bin I dahoam" Ich konsequent groß schreibt. Auch die vielen Fotos sind aussagekräftig. Natürlich darf der Johnny Depp der Passauer CSU – unser Dr. Andi – nicht fehlen und ansonsten stellt man einen leichten Fischfetisch und eine Hingezogenheit zum sexsüchtigen Drogenabhängigen John F. Kennedy fest. Ganz selbstbewusst und staatsmännisch duzt und siezt er seine Leser im Wechsel und schleicht sich nicht zuletzt damit in unsere Herzen. Alle drei Stimmen für Josef Heisl jun.! Hey hoe, Heisl Joe!

Ganz stark ist übrigens auch der Wahlkampf von den Sozis. Ich meine, wir sind uns ja wohl alle einig, dass der Seehofer in Bayern Politik macht nach dem Motto "Was schert mich mein Geschwätz von gestern". Wenn man allerdings über das missglückte Bild des Kandidaten Ude nachdenkt, wo er das Wort "Wort" in der Hand hält (Ein Ministerpräsident, der Wort hält. Spitzenidee!), kommt man schon ein bisschen ins Grübeln. So eine Wortskulptur kann man ja leicht drehen und wenden, wie man will. Man kann sie auf den Kopf stellen oder einfach in die Tonne schmeißen. Außerdem muss ich immer an den Satz denken: "Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort." Irgendwie haben die Roten alles ziemlich vermasselt und aus dem Projekt Regierungswechsel ist das Projekt 18 geworden.

Aber es liegt schon auch an der bayerischen Mentalität. Bestes Beispiel: Passau. Da kandidiert einer für die CSU zum Landtag, den wollten nicht einmal die eigenen Leute als Kandidaten. Das wiederum ist er dann aber trotzdem geworden, weil einer gegen ihn angetreten ist, der auf jedem Foto immer so aussieht, als hätte er eben noch von der Mama eine Watschen gekriegt. Aber zurück zum Thema. Würde man die Passauer fragen "Wünschen Sie sich, dass Gerhard Waschler in der Politik eine wichtigere Rolle spielt?", würden mit Sicherheit mehr als 50 % antworten: "Aber ganz sicher nicht." Aber wählen werden ihn dann wohl doch wieder genug. Wir sind schon ein lustiges Völkchen, wir Bayern. Oder?

Wieso kandidiert eigentlich der Urban Mangold zum Bezirkstag? Die vom ÖAMTC, oder wie sie heißen, haben sich doch eigentlich auf die Fahnen geschrieben, dass sie Sinnloses abschaffen wollen. Das mit dem Senat haben sie damals noch mit einem Volksentscheid organisiert. Aber jetzt? Will der Mann sich in den Bezirkstag wählen lassen, dann putschen und das Ding auflösen? Abgefahrener Plan – aber ob der hinhaut? Muss er wohl, weil der Urbi hat uns ja schon versprochen, dass er in der nächsten Legislaturperiode wieder den Bürgermeister macht. Bis Mai muss also der Bezirkstag abgewickelt sein. Hund sans scho, diese ÖAMTCler.

Und sonst?

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Ich wollte mich ja auch mal auf der Homepage der Passauer ÖDP informieren, wer da eigentlich wofür kandidiert. Da findest Du aber bloß das Programm zur Stadtratswahl. Hoppala, habe ich mir im ersten Moment gedacht: Die sind aber schnell. Bis ich gemerkt habe, dass es um die Wahl 2008 geht.

Da lobe ich mir den Roos. Der publiziert sich auf seiner Facebook-Seite einen ab, dass einem ganz schwindlig wird. Allerdings haut er für einen knapp 60-jährigen Abgeordneten ganz schön auf die Kacke. Beim Slogan auf seiner Homepage "Volle Dose, voller Erfolg!" habe ich ja nur Bilder im Kopf, die ich hier aus Jugendschutzgründen nicht näher beschreiben will. Auf seiner Facebook-Seite wird es dann eher ein wenig touretteartig. Die CSU ist "megadoof", den Ministerpräsidenten nennt er "Horsti" und im übrigen fordert er: "Schluss mit CSU-Giftfilz gegen die Gewaltenteilung." Was, bitte schön, ist Giftfilz? Ich kenne nur Giftpilz. Vielleicht hat er so einen gegessen?

Lustig finde ich übrigens auch, wenn man sich ausgerechnet das Medium Facebook aussucht, um sich zu beklagen, dass wir von NSA und BND ausspioniert werden. Das ist ungefähr so, wie wenn ich meiner Prostituierten vom tschechischen Straßenstrich vorjammere, dass ich so Angst vor Geschlechtskrankheiten habe. Aber diesen Facebook-Mist kann man wohl nicht mehr stoppen. Sogar die Grünen und die Orangen, die wahrscheinlich zuhause alle ihre Kamera am Notebook abkleben, treiben sich auf Facebook rum.

Apropos böse Technik. Jetzt will ein Münchner Unternehmen den Passauern kostenlos ein WLAN in der Innenstadt zu Verfügung stellen. Hilfe, hilfe! Da werden wir ja total verstrahlt. Wo bleibt der Aufschrei der Sichtbetongegner und Baumstreichler? Jetzt haben wir schon diese Mobilfunkmasten, von denen unser Hirn und unsere Hoden schrumpfen und jetzt auch noch WLAN. Aber das ist ein Geschenk wegen des Hochwassers und das darf man nicht ablehnen. Jetzt warte ich nur noch darauf, dass uns irgendwer Glasperlen und Süßigkeiten schenkt, quasi als Hochwasserentschädigung. 

Und ganz ehrlich: Jetzt wo wir diese Flashmove-Peinlichkeit überstanden haben, reichts auch langsam mit den Festen wieder. Vielleicht denkt man jetzt lieber, auch über die Wahlen hinaus, darüber nach, wie vernünftiger Hochwasserschutz aussieht. Der Synek will ja eine Mauer in Hals bauen. Das ist ja einmal eine nette Idee. Wo eigentlich genau und wie hoch? Und warum eigentlich nur in Hals? So eine sechs Meter hohe Mauer würde sich ja am Donau- und Innkai auch gut machen. Think big! Aber das ist natürlich alles Käse. Nehmt doch beim nächsten Hochwasser lieber einen, dem eh alles wurscht ist (z.B. den Heindl) oder der noch was werden will (z.B. den Dickl) und den schickt ihr dann mit einem Lastwagen voller Sprengstoff donauaufwärts und dort soll er dann zwischen Straubing und Deggendorf die Dämme sprengen. Das ist effektiver Hochwasserschutz – für Passau halt. Eine Riesenidee.

Ja, und dann habe ich noch gelesen, dass die Passauer Kinderklinik ein Ronald-McDonald-Haus (Das Wort muss man mit Bindestrichen durchkoppeln, gell liebe PNP.) bekommt. Das ist ja wieder nicht zu Ende gedacht. Ich finde, Camel sollte einen Raucherraum sponsern und Paulaner eine Bierinsel. Schon wieder eine Riesenidee! Ich finde, ich sollte in der Politik eine wichtigere Rolle spielen.

Tschauiii

Dein Tölpel

Kommentare:

Hey Joe hat gesagt…

Wundervoll! Der Präsident läuft zu alter Größe auf.

FJS hat gesagt…

Wen sollte man denn statt dem Waschler wählen, lieber Herr Präsident?

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ist doch eh klar.

Anonym hat gesagt…

Wenn so einer wie der Heisl Joe drinsitzen, darf man den Bezirkstag auf keinen Fall abschaffen.

Im übrigen glaube ich nicht, dass es so sicher ist, dass der Waschler den Wahlkreis gewinnt.

Anonym hat gesagt…

@FJS: Den Präsident halt.

Anonym hat gesagt…

Das mit der Mauer in Hals fand ich auch richtig gut. Aber bitte keine Bäume fällen dafür!

Anonym hat gesagt…

Kann man zu etwas kandidieren? Ich dachte, für...

Anonym hat gesagt…

Früher hat mich der Heisl immer aufgeregt, wenn er mit seinem Papa (PNP-Mitarbeiter) auf Terminen erschien und dann tolle Artikel erschienen. Seit er in der AS sich für seinen Hauptschulabschluss gebrüstet hat, ist jede Grenze überschritten. Der Mann muss was werden. Wir wollen was zu lachen haben!

Königstreuer hat gesagt…

Ihr seid gemein! Verdienste Kommunalpolitiker mit Spot überziehen. Schämt euch. Die wollen nur das Beste für uns, für Passau, für sich und für ... (Prust - ich hab mich gekugelt vor Lachen!)

Anonym hat gesagt…

Ernsthaft? Der Heisl hat einen Hochschulabschluss?? Erstmal abwarten, ob das Abschlusszeugnis wirklich echt ist ;-)

Anonym hat gesagt…

Nein. Einen Hauptschulabschluss. Angeblich. Ob der echt ist weiß man nicht.

Freud hat gesagt…

Auch MdB (man muss es zwei-, bis dreimal lesen, damit man es glaubt) Gerhard Drexler hat einen Wahlkampfsong ...
https://soundcloud.com/balboo-bojko/gerhard-drexler

PNP-Leser hat gesagt…

Das ist doch kein richtiger Song, nur ein seltsamer Werbespot, oder?

nSA-Agent hat gesagt…

Etwas aus dem Kuriositätenkabinett der PNP. Veröffentlicht heute auf pnp-online:

Am vergangenen Freitag haben Alexandra Golojova und Cindy Locke im Standesamt Hengersberg geheiratet. Das wäre an sich nichts Außergewöhnliches, wenn es sich dabei nicht um zwei gleichgeschlechtliche Ehepartner handeln würde. Sowohl der 23-jährige "Bräutigam" Cindy, als auch die 30-jährige Braut Alexandra sind zwei Frauen, die sich zu ihrem Lesbendasein bekennen und nun auch den Schritt der Ehe wagten oder, wie es im Amtsdeutsch heißt, die Begründung einer Lebenspartnerschaft eingingen.
Übrigens: Wenn beide zwei Frauen sind, haben dann insgesamt vier geheiratet und das ganze war dann sogar noch eine Lesben-Doppelhochzeit?

jofl hat gesagt…

Große Ehre für den „Bürgerblick“!

Auf http://www.lektorat.de/Passau/Lektorat „vervollkommnet“ er den Markt der Printmedien in Passau – wo maximal gemeint sein kann: vervollständigt.

PNP-Leser hat gesagt…

Vielleicht sollte sich lektorat.de erst mal selbst einen Lektor zulegen, bevor es anderen gute Ratschläge erteilt. Auf der Seite sind noch mehr zweifelhafte Fomulierungen.

jofl hat gesagt…

Ein kleiner Hinweis auf einen eigenen Beitrag, weil’s mich zum Lächeln gebracht hat, was ich heute bei PNP-Online las:

http://www.wortport.de/2013/08/22/schiefes-sprachbild-vol-ii/

Ein schönes Wochenende!

Freud hat gesagt…

Es hat a bisserl gedauert, bis der Kollege von der PNP alles zusammengetragen hat, was er auf wahlinfo-passau so gelesen hat, zu den video- und musiktechnischen Ergüssen unserer Kommunalpolitiker für die heutige Ausgabe ... die Überschrift ist fast a bisserl gemein, wenn man das Video von Frau Josefa S. kennt, aber gar nicht so schlecht geworden "Wa(h)lgesänge" (die Klammern hat ihm TD persönlich rausgemacht, da bin ich überzeugt! :) )
Und für alle, die ihre Gehörgänge malträtieren wollen, hat die PNP sämtliche Ergüsse gesammelt auf einer Seite:
http://www.pnp.de/wahlgesang/

Freud hat gesagt…

Das Video vom Herrn Roos ist übrigens auch sehr sehenswert ... ungefähr 10 Sekunden lang, dann dürfte der Fremdschämfaktor bei den meisten Zuschauern so hoch sein, dass der Mauszeiger mit aller Macht in Richtung X zieht ....

Anonym hat gesagt…

Welches Roos Video?

Josefal hat gesagt…

Das Vater-Tochter-Roos-Interview-Video?

Hasselhofer hat gesagt…

Höhepunkt des Videos von Frau Josefa Anderson Schmid ist m.E. der Einsatz des Bikini-Body-Doubles. Wow!

NSA-Agent hat gesagt…

War auch dringend geboten, bei der "Wamp´n" welche sich die einst nicht unattraktive Josefa bei zahlreichen Dienstessen angefressen hat.