Freitag, 3. Februar 2017

Kolumne aus dem aktuellen Bürgerblick

Aufgebauscht und aufgestellt   

Lieber Tölpel!

„150 Flüchtlinge pro Stunde – Wann ist die DDR leer?“, „Deutschland sozialistischer als China!“, „Hitler ließ heimlich Ufos bauen!“, „Macht Harry Potter schwul?“, „Einige Gefährder untergetaucht!“ Liebe Leser des Qualitätsmagazins Bürgerblick! Abgesehen davon, dass es sich bei allen Zitaten um Überschriften aus Tageszeitungen handelt und wir nicht nur wegen der Ausrufezeichen einen Verdacht haben, aus welcher Tageszeitung sie stammen könnten, gibt es doch eine Überschrift, die nicht in die Reihe passt, weil sie eben nicht in der Bild-Zeitung stand. Sie erraten, welche?
Genau. „Einige Gefährder untergetaucht!“ Das stand so und mit Ausrufezeichen auf Seite 5 der Passauer Neuen Presse vom 19. Januar. Das ist insofern bemerkenswert, dass man bisher Ausrufezeichen-Überschriften bei Themen, die eigentlich ein gewisses Fingerspitzengefühl erfordern würden, sonst nur aus der Bild und sonstigen Machwerken kannte. Was soll denn nun ein Ausrufezeichen in einer Überschrift mit dem Begriff „Gefährder“ verdeutlichen? Ganz klar: GEFAHR!!! Wie groß die Gefahr übrigens tatsächlich ist, lässt sich im Artikel nachlesen: „ (...) drei der insgesamt 547 als islamistische Gefährder eingestuften Personen (sind) verschwunden.“ Also einige drei. Oder drei einige.
Noch eine schöne PNP-Überschrift: „OB Dupper: Passauer dürfen nicht durch Gefährder gefährdet werden“. Diesmal ohne Ausrufezeichen, aber trotzdem ganz schön gefährlich. Worum geht’s? In der neuen Passauer JVA, die seit 15 Jahren in Planung und irgendwann gemeinsam mit dem Georgsbergtunnel, der Oberhaus-Seilbahn und der Innbrücke fertig ist, sollen dann unter anderem auch islamistische Gefährder bis zu ihrer Abschiebung untergebracht werden. Also echt nicht, Freunde! Gefährder sind doch gefährlich! Die gehören ganz sicher nicht in eine JVA! Sondern halt einfach irgendwo anders hin.
Oder?
Deine Kathi

Liebe Kathi!
Da bin ich ganz bei Dir, wie wir beim Bullshit Bingo immer sagen. Am Ende des Tages müssen wir für den Wähler das Thema spielen (Bingo, Bingo!): anwohnerverträgliche JVA-Insassen. Heutzutage kannst Du doch so ein Gefängnis locker mit Bauunternehmern, Oberbürgermeistern, Alt-Oberbürgermeistern, Fußballpräsidenten und VW-Vorständen voll machen. Da braucht’s keine Mörder, Kinderschänder oder gar Gefährder-Muselmanen. Das kann ja auch die für ihre Menschenfreundlichkeit bekannte Staatspartei CSU nicht so gemeint haben. Die würde doch in der Nachbarschaft ihrer Wähler niemals gefährliche Menschen einsperren. Da fehlt bloß noch, dass wir in Bayern Atommüll endlagern. Absurd.
Apropos CSU. Guttenberg ist wieder da. Hurra! Der Scheuer Andi hatte schon ein sehr interessantes Treffen mit ihm. Seit die beiden damals an einem Sonntag Nachmittag bei Kaffee und Kuchen gemeinsam ihre Dissertationen geschrieben ausgedruckt haben, verbindet sie ja eine gewisse Ganovenehre. Wenn es nach dem Seehofer geht, soll der Guttenberg bald den Söder abschießen. Sind ja beide ganz harte Hunde. Vom Guttenberg gibt es sogar ein Foto im AC/DC-T-Shirt. Allerdings mit weißem Hemdkragen drunter. Söder war dafür als Jugendlicher schwer in Nena und FJS verliebt und trug sogar Cowboy-Stiefel und Lederjacke. Das beschreibt ziemlich exakt die Persönlichkeitsstruktur der CSU-Hoffnungsträger mittleren Alters. Gruslig.
Einen leibhaftigen Hoffnungsträger für die Bayern-SPD hat die Süddeutsche Zeitung ausgemacht, nämlich unseren Passauer Oberjürgen. In der Tat findet er sich als Ersatzvorschlag für den armseligsten aller historisch armseligen Bayern-SPD-Vorsitzenden (Pronold, heißt er, glaube ich) in einer SZ-Liste mit Markus Rinderspacher, Natascha Kohnen und sonstigen Charisma-Legasthenikern. Vermutlich hat er sehr gelacht, als er das gelesen hat und dann gleich das Telefon ausgeschaltet und seinen E-Mail-Account gelöscht.

Euer Tölpel

Kommentare:

Passau First hat gesagt…

So schnell ist das Leben heutzutage. Da macht sich der Tölpel noch über den armseligsten aller bayerischen SPD-Vorsitzenden lustig, dabei hat dieser schon seinen Rücktritt angekündigt und nach Gutsherrenart auch gleich befunden, wer seine Nachfolge antreten soll.
In einer anderen Nachfolgegeschichte ist der Hubsi schon auf der Spur. Er wird künftig in doppelter Hinsicht einen Konkurrenten bekommen.

Königstreuer hat gesagt…

Wir werden in Sachen "Pronold" noch lustige Geschichten erleben. Das hier fand ich gerade im Netz:

http://fabrizius.myblog.de/fabrizius/art/325239800/Die-bayerische-SPD-wie-ich-sie-sehe

PNP-Leser hat gesagt…

Auch wenn es unter der vom Königstreuen genannten Adresse durch das eine oder andere wesenswerte Fundstück gibt, so bieten diese Seiten doch gestalterisch und technisch wenig Erbauliches. Da hat der Präsident einfach mehr drauf. Dafür muss sich der Präsi anderweitig Kritik gefallen lassen. Da erobert Passau Snapchat mit eigenen Geofiltern und was hört man vom Präsidenten? Nichts. Da kommt es vor der Haustüre zu den sensationellsten Innovationen seit der Entdeckung des Feuers, trotzdem schweigt der Präsident. Und auch der Jubel über den Dschungel-Loser Malle-Jens, der in Thyrnau Hof gehalten hat, wird nur von PNP-Online bejubelt. Verstehe einer diese Welt.

Daiminger hat gesagt…

Florian Mittermeier ist neuer Redaktionsleiter von AM SONNTAG. Ist das der, der früher die Österreichische Bauernzeitung gemacht hat?

Passau First hat gesagt…

Genau der, wobei gemacht hat, leicht übertrieben sein dürfte. Angeblich war er nur selten anwesend, was zu seinem Ausscheiden geführt haben soll.

Ey, sag amal gäht's no?! hat gesagt…

Wie steht man denn eigentlich zu den Aktivitäten des Herrn Danninger im Bezug auf sein "besorgtes Bürgertum" zur Aufnahme von 150 Flüchtlingen in Pfenningarschbach, samt "besorgtes-Arsch-Begehren"-Pro-Asyl und eben der Tatsache, dass er da als eigentlich neutral zu agierender Redakteur der "freien Presse", äh, sorry, trotzdem...
Also. Was sagt der Präsident zu all dem?
http://www.trp1.de/pfenningbach-gruendet-buergerinitiative/

Oder hat er das schon und ich hab's überlesen? Beim Hubsi hab ich aber auch nix dazu gelesen. Oder hab ich's überlesen?

Achso: Ich HASSE "besorgte Bürger", die stinken! Und das war keine konditionale Satzverbindung. Ich kann die nicht leiden. Grundsätzlich.

Passau First hat gesagt…

Bei der PNP wird angeblich morgen gestreikt, wenn sich die Redaktion traut. Am Faschingsdienstag bekommt das ohnehin keiner mit. Da wäre der Aschermittwoch schon geeigneter gewesen. Man hätte den Horst ( und den kleinen Doktor) mit Transparenten empfangen können.