Donnerstag, 23. Oktober 2014

Passt doch alles!

Jetzt wollten wir fast eine Kolumne schreiben, allerdings gibt es halt nach wie vor keine Themen in dieser Stadt, in der jeder jeden lieb hat.

Seit der Machtübernahme durch Kalif Stefan ist schließlich alles noch schöner und besser geworden. Sogar unsere Moslems hier sind ausschließlich Kuschel-Moslems, die sogar, von der Heimatzeitung propagiert, Tage der offenen Tür veranstalten, bei denen sich jeder überzeugen kann, dass hier die Musliminnen predigen und die Muslime Schleier tragen.

Grad so wie es sich die neue Frauenbeauftragte der Uni Passau wünscht, die schon wieder das unsägliche Wort vom Gender-Mainstreaming in den Mund genommen hat. Vielleicht sollte man die einmal mit unseren Kuschel-Moslems zusammenbringen. Da könnte man dann bei gemütlichen Kuschelabenden Gespräche über Gender-Mainstreaming im Islam führen. Einstiegsthema: "Dürfen Frauen auch aktiv an Steinigungen teilnehmen? Pro und Contra."

Moderieren könnte das dann alles der Obersektierer Martin Göth, der als Sektenbeauftragter des Bistums (sic!!!) aber nur für andere Durchgeknallte wie die Zeugen Jehovas oder die friedlich-doofen Hare Krishnas, aber nicht für Terror-Musiksekten wie Shalom, das Domkapitel oder den IS zuständig ist.

Es gibt halt nichts zu schreiben. Sollen wir über die vielen guten Menschen in Passau schreiben, die nicht nur für Hungernde oder Flüchtende in der Welt spenden müssen, sondern sogar für ihre eigene Kinderklinik? Die wird zwar vom Dritten Orden getragen, aber offensichtlich reicht da hinten und vorne das Geld nicht. Oder warum steht jede Woche was von Spenden für die Kinderklinik in der Zeitung? Vielleicht muss man da einmal die Spendentöpfe für Syrien oder Liberia anzapfen. Nicht dass wir irgendwann noch in der Tagesschau kommen: "Passau. Letzte Nacht haben wieder zwanzig Kinder bei Minusgraden vor der Passauer Kinderklinik campiert."

Geld müsste ja eigentlich genug da sein. Immerhin hat die Sportanlage Reuthinger Weg, die gefühlt in Vilshofen liegt, gerade eben ein "Kunstwerk" (PNP) für 700.000 Euro bekommen. Ein Kunstwerk für Fußballer, fragt sich da der Intellektuelle, das muss etwas mit Bier oder Porno zu tun haben. Nein, ha ha, es war ja nur ein Wortspiel vom Seider. Es handelt sich um einen Kunstrasenplatz. Vielleicht sollten wir für die Vorstadtkicker auch noch Spenden sammeln? Dann bauen wir ihnen eine Plastikarena hin, die nachts grün leuchtet. 

Das verfallende Dreiflüssestadion (oder schreibt sich das jetzt Drei_Flüsse_Stadion?) stellen wir schleunigst unter Denkmalschutz und warten bis es aussieht wie die Akropolis. Und wenn sich die Stadt einfach die jährlichen Kunstankäufe von 5.000 Euro spart, kriegen die Buben in Schalding dafür einen neuen Jacuzzi.

War noch was? Ach ja, ein kleiner Tipp zuletzt. Es ist echt nicht notwendig, den Waschler beim nächsten Mal wieder in den Landtag zu wählen. Es bringt auch wirklich überhaupt nichts. Da kann er selbst noch nicht einmal viel dafür. Denn abgesehen davon, dass der absolutistischen CSU-Regierung in München die Stadt Passau von Haus aus schon scheißegal ist, ist sie ihr mit einem roten OB noch egaler, bzw. sogar bestrafenswürdig. Im Klartext: Solange die dummen Wähler in Passau keinen schwarzen OB wählen, gibts auch keine Behörden, keine Straßen und keine neuen Polizeiinspektionen.

Ansonsten würden wir gerne auch einmal wieder eine schöne und gehaltvolle Kolumne schreiben, aber mit welchen Themen denn? Der Andi muss die Profilneurose vom Seehofer verteidigen, der Steiner hat gemerkt, dass man mit Feinden im Rücken kein gegnerisches Gegenüber mehr braucht, vom Mangold hat man seit der Wahl weniger gehört als vor der Wahl an einem Tag, einer, der in Berlin Geheimnisse verrät, kann sich nicht auch noch um das Ausplaudern von Nichtöffentlichem in Passau kümmern, der Oberjürgen kann sowieso machen, was er will und der Atzinger ist auch nicht so lustig wie erhofft. Und wofür haben wir eigentlich Finger-im-Po-Heisl-Joe hier hochgeschrieben, wenn man jetzt gar nichts von ihm hört aus dem Senat oder wie das heißt?

Also, liebe Leser, die wir Euch in den letzten Wochen so enttäuscht haben: Bitte in den Kommentaren wieder fleißig Themen liefern. Dann bleiben wir auch noch ein Weilchen. 

Urbi et Orbi

Kathi, Tölpel und Loretta




Kommentare:

Königstreuer hat gesagt…

Kann das sein? Das gesellschaftliche Top_Ereignis in Passau wird vom Präsidenten nicht erwähnt! Das kann sich nicht mal die PNP leisten. Ganz Passau redet davon. In allen Gazetten wird darüber berichtet. Facebook quillt über. Es ist das Thema. Ich bin enttäuscht.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Wie, wie, wie? Was, was, was?

Königstreuer hat gesagt…

Ups, der Präsident weiss es wirklich nicht! Ich lach mich schlapp. Das kommt davon, wenn zuviel Bischof drinnen ist. Genau wie in der PNP. Mein Gott, jetzt hab ich die schon zweimal erwähnt.Sebst "exclusiv München" berichtet.
http://www.exklusiv-muenchen.de/ai1ec_event/passauer-runde?instance_id=

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ach so. Die, ja klar. Da bin ich nächstes Jahr Schirmherr.

Insider hat gesagt…

jaja die "Grünen" vom Reuthinger Weg. Kunstrasen, der Umweltfrevel schlechthin. Wer erinnert sich doch da noch gerne an die alten Sandplätze in Passau (DöblDobl, Innstr.)? Da wurde noch von richtigen Männer Fußball gespielt, nicht von Weicheiern auf flauschigen Kunstrasen. Warten wir ab, wie lange sich der SVS noch in den höhen des Amateurfußballes halten wird. Es wird wohl sowieso kommen wie bei den Eishacklern, zuerst wird invesiert (Tribuüne Eisarena) dann der Abstieg.

Waschler ... enldich !!!! Nein wählen braucht man ihn wirklich nicht mehr, hat ja schon den Pensionanspruch und er fällt ja wieder weich. Wäre echt interessant, wer ihm dann eine A 16 Stelle zur Verfügung stellt.

Egal wer in Passau regiert, den da oben in Mnchen ist Passau doch so scheiss egal wie sonst noch was.

Ach ja A 3 Ausbau, schön wie sich die Herren Politiker fotografieren lassen und tönen 2030 kommt der Ausbau auf sechs Spuren. Nur wie??? Haben die vergessen ... jede Brücke auf der Autobahn muss ja auch erweitert werden, genauso wie jede Brücke die über die Autobahn führt, jeder Rastplatz, jede Ausfahrt und auch das Autobahnkreuz Deggendorf muss auf jeder Seite verbreitert werden. Viel Spaß beim Grunderwerb, der sicher sehr einfach wird, gibt ja immer noch die Zwangsenteignung ;-) und nicht zu vergessen der Flächenausgleich und der Naturschutz.
Die Herren auf dem Foto kümmert das wenig, den bis 2030 sind sie in der guten Lage in Pension zu sein und die als MDL ist nicht gerade gering.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für das Lebenszeichen Herr Präsident!
Da ich mich derzeit von den Gratisausgaben der lokalen Presse ernähre, weiß ich nicht, was so aktuell ist. Vermutlich haben Sie aber Recht und es gibt tatsächlich keine Themen.
Außer! Dem musikalischen Megaerfolg unseres PaWo Schreibers Reitmeier und seinen Jungs. Macht der jetzt dann hauptberuflich Musik, oder darf der die PaWo nebenberuflich rausbringen? Also rein vom Arbeitsaufwand her finde ich sollten ihm die Verleger den Nebenjob PaWo ermöglichen. Der Arbeitsaufwand sollte ja einen Nachmittag pro Ausgabe und Woche nicht übersteigen.

Anonym hat gesagt…

Der Druck im Kessel wird stärker. Wer wir der Nachfolger von Waschler bei den Christlichen? Macht es der Steiner, und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Bauen wir dann ein Konzerthaus im Donaucenter? Müssen Brummer,Damberger und Reischl gehen? Ist dann endlich Platz für den Cheflobbisten Rammelsberger?

Zukunftsrat hat gesagt…

@anonym: Wozu braucht denn der Herr Waschler einen Nachfolger? Wenn selbst der Seehofer 2018 nochmal antreten will... Never change a winning team, lautet die Devise. Was man unter "winning" versteht, muss halt jeder selber wissen.

Camel hat gesagt…

Der Dings, äh, Frankenberger ist aus der Versenkung zurück. Einerseits: muss man drüber schreiben? Nein, weil ich nicht noch mehr wissen möchte über Motivationen und Projekte. Andererseits: ja, wenn es der Präsident macht, lese ich das gern.

Anonym hat gesagt…

Die mediale Selbstinszenierung dieses Tom Cruise vom Domberg ist unerträglich