Freitag, 29. November 2013

Rosemarie

Wer?

Kommentare:

Zukunftsrat hat gesagt…

Na schau, war mal Elternbeiratsvorsitzende, immerhin, von irgendwem also irgendwann schon mal zu irgendwas gewählt worden. Das sind eben die Schlüsselqualifikationen, die man braucht, um von einer Volkspartei (?) in einem Oberzentrum (?) OB-Kandidat zu werden.
Die Mitkonkurrenten (?) hatten's vielleicht nur bis zum stellvertretenden Klassensprecher geschafft. Das reicht heutzutage einfach nicht mehr. Die Welt ist anspruchsvoller geworden.

Königstreuer hat gesagt…

Als Quereinsteigerin ist sie jedenfalls erst mal interessanter als die ollen Politschrullen, die sich da in der CSU all die Jahre tummelten.

Anonym hat gesagt…

Ich finde, man sollte ihr eine faire Chance geben und erst mal abwarten, welche Inhalte und Zukunftspläne sie im Programm hat. Ganz sooo leicht wirds jetzt auf alle Fälle für unseren eher gemütlich veranlagten Oberjürgen nun nicht mehr! Unser derzeitiger "Chef" hat schon mächtig viel Staub angesetzt und das ist auch seinen treuen Weggefährten nicht entgangen. Sie sagen es halt nur nicht laut.

Königstreuer hat gesagt…

"Chef" ??? das heisst jetzt Babo !

Königstreuer hat gesagt…

Warum ist denn der Oberjürgen so gemütlich geworden und hat Staub angesetzt? Da ist doch einzig und alleine die CSU dran schuld. Die haben ihn nicht gefordert, da kam nix wo er sich aufregen musste. Das ist doch klar, dass dann so einer wie der Oberjürgen Patina ansetzt. Aus den eigenen Reihen kamen die Huldigungen und von der Opposition kam nichts.

Anonym hat gesagt…

Die Frau Weber wird ein kleines Problem bekommen, wenn sie in den Stadtrat gewählt werden sollte.Sie kann dann nicht mehr als Rechtsanwältin für irgendwelche Mandanten gegen das Klinikum klagen. Wenn sie bei der OB-Wahl 25 % bekommt, dann kann sie zufrieden sein. So hoch ist zur Zeit der Anspruch der CSU. Der Dickl hätte allerdings sicher weniger Stimmen bekommen.

Auskunft bitte hat gesagt…

Was heißt gemütlich? Wie und wo soll sich das praktisch äußern?

Leider 0 Peil hat gesagt…

Das mit den 25% seh ich auch so.
Ich kenne die Dame auch nicht. Das mit dem "gebt Ihr eine Chance und wartet was an Themen kommt" stimmt schon. Bis gestern... In dem PNP Interview hat sie leider offenbart, dass sie keine Ahnung hat und keine konkreten Ideen. Das ist 3 Monate vor der Wahl einfach zu wenig. Fällt mit Pauken und Trompeten durch. Erbärmliche Leistung der CSU Passau.

Königstreuer hat gesagt…

Ich erinnere mich an 2002, damals kam im Landkreis Passau auch ein Quereinsteiger, allerdings für die SPD und der hieß Kohlbacher. Der holte immerhin für die SPD etwas mehr als 32 %. Dann müsste das für die CSU in der Stadt Passau doch eindeutig mehr werden.

Anonym hat gesagt…

@Königstreuer:

Unter normalen Umständen vielleicht. Aber angesichts des völligen Bankrottzustands, in dem sich die Passauer CSU mit ihren Akteuren nun schon seit Jahren befindet? Kaum. Da muss man am Ende dankbar sein, wenn Marionetten-Weber nicht noch hinter Urban Mangold landet.

Königstreuer hat gesagt…

Auf keiner Homepage der CSU in und um Passau ist die neue OB Kandidatin präsent. Da glotzt immer nur der Waschler von der Seite. Was sind denn das für Weicheier???

Bauchgefühl und Gewissheit hat gesagt…

Nur ein Bauchgefühl: Ich halte es für möglich, dass Frau Weber mehr Stimmen erhält als Herr Mangold, weil viele, die keinen CSUler wollen, zur Sicherheit Herrn Dupper wählen.

Ich bin jedoch sicher: Wenn der Oberjürgen morgen auf dem Christkindlmarkt an einem Spekulatius ersticken würde, dann würde Herr Mangold Frau Weber überflügeln.

Offenbarung hat gesagt…

@Königstreuer:

In der Tat. Was mag das wohl bedeuten? Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Selbstverständlich hat Frau Weber eine völlig selbständige Meinung, was die frische neue Themensetzung zweifelsohne untermauert. Und wenn sie nach 6 Jahren OB-Praktikum die wichtigsten Abläufe und Problemfelder so halbwegs überrissen hat, dann startet sie erst richtig durch. Bis dahin werden ihr Urban Mangold maßlose Stadtzerstörung und die Sozis unverantwortliche Zerrüttung der Stadtfinanzen durch neue Schuldenprojekte vorwerfen. Und siehe, Maria von der Rose wird an Gerhards Schulter jammern und wehklagen: "Warum sind sie denn alle bloß so bös zu mir? Was soll ich tun, mein Gott". Gerhard aber reichte ihn seiner Jüngerin und spricht: Nimm das Zeddal da, lies und tue so, wie ich geschrieben. Amen.

Zukunftsrat hat gesagt…

@Bauchgefühl und Gewissheit:

Sehr treffende Analyse!

Nur das mit dem Spekulatius, das kann dem Oberjürgen niemals was anhaben. So einen lächerlichen Spekulatius inhaliert der ohne auch nur zu hüsteln. Erst ab Wildschweinbraten, 50 Pfund am Stück, würde ich anfangen, mir Sorgen zu machen.

Königstreuer hat gesagt…

Aha ...
was? Ich habe nichts verstanden!
Sorry, bin ich unterbelichtet oder heisst das Marionette?

Anonym hat gesagt…

Ersteres: Nicht ausgeschlossen.
Letzteres: Die Buchstaben formen dieses Wort. Ganz ohne Zweifel...

0 Peil hat gesagt…

War mir auch zu hoch. Irgendwas mit Weihnachten?

Anonym hat gesagt…

Ich denke es soll bedeuten, dass Frau Rosemarie Weber als Marionette lediglich die vorgegebenen und alt bekannten Positionen der Stadt-CSU wiedergibt. Dem muss man nach dem Interview im Augenblick wohl zustimmen.

Königstreuer hat gesagt…

Nein 0 Peil, nix mit Weihnachten, da will einer mit seiner Wortschwurbelei den neuen Koalitionsvertrag der GroKo übertreffen.

Zukunftsrat hat gesagt…

Ganz ernst genommen wird die neue innerhalb der CSU offenbar noch immer nicht. Und keiner der dort verantwortlichen liest hier mit.

Ich weiß auch nicht, wie man sonst interpretieren kann, dass auf der Homepage des CSU Kreisverbands Passau-Stadt noch immer, eine Woche nach der Nominierung, weder unter 'Aktuelles' noch unter 'Presse' die Kandidatin zu sehen ist.

Oder ist das Pflegen von Webseiten für Prof. W. und Kollegen im Jahr 2013 noch 'Neuland'?

Anonym hat gesagt…

Vorerst muss man sie wohl als gelenkte Strohfrau von Prof. W. ansehen (s. Beitrag "Offenbarung").

Königstreuer hat gesagt…

Ich will das einfach nicht glauben, dass R.W. als gelenkte Strohfrau von Waschler herhalten soll. Das ist eine hochintelligente Frau, wenn auch ohne Politikerfahrung. Ich verstehe das auch nicht. Sie wird nicht in die Berichterstattung der CSU eingebunden. Warum? Ist das Unfähigkeit der CSU? Oder soll da bald was ganz anderes abgehen?

0 Peil hat gesagt…

@ Zukunftsrat:
Doch doch, die lesen hier schon mit. In der, der CSU eigenen Arroganz und beflügelt vom Landes- und Bundesergebnis, ist es ihnen nur schlicht und einfach vollkommen egal, weil sie immer noch der Meinung sind, dass alles was sie machen Weltklasse ist.

PNP-Leser hat gesagt…

0 Peil hat mehr Peil als sein Name vermuten lässt!

Wahrsager hat gesagt…

vermutliche StR-Liste der CSU:
1. Weber
2. Buhmann
3. Waschler
4. Dickl
5. Scheuer
6. Fischer
7. Brummer
8. Ortner
9. Hahne
10.Reischl

Mit 70? Bis 76? hat gesagt…

@Wahrsager

Mit Frau Brummer rechne ich durchaus. Das hat ja - nun ja - das hat eben... Das war einfach zu erwarten.

Aber Herr Reischl? Unfassbar.

Anonym hat gesagt…

Manchmal enden politische Karrieren mit einem simplen PNP-Zweispalter.

Am gestrigen Samstag war wieder so ein Fall: Da wurde aus einem zukünftigen Landrat ein Wird-nicht-einmal-Bürgermeister. Und bei dieser Geschichte lässt sich eine Menge lernen über die CSU und ihre Kandidaten. Mit denen ist es nämlich ein rechtes Kreuz.

Da gab es einen, der nicht wollte, dass man eventuell über ihn denkt, er hätte eine Restportion Mut. Er blieb in Fürstenstein.

Da gab es einen vom Hammerberg, über den keiner was Nettes denkt und schreibt. Der wurde sogar gewählt. Hält seine Heimatstadt für ein „sehr schwieriges Pflaster“. Wahrscheinlich, weil man ihn in seiner Heimatstadt für sehr schwierig hält.

Da gab es einen, den hält niemand für schwierig. Sondern für einfach. Einfach gestrickt. Kommt aus Hundsdorf (wieso erinnert eigentlich niemand an die Hundsdorf-Szene aus Schlattl). Über ihn schrieb der verehrte Präsident so treffend, dass er aussehe, als hätte ihm seine Mama gerade eine geschmiert.

Da gab es eine, die durfte nicht Kandidatin werden, weil ihr Mann in einem Anfall von Realitätssinn ein Veto einlegte. Grinst jetzt weiter von Kinderschutzbildern.

Da gibt es eine, über die jetzt alle sagen, dass sie hochintelligent sei. Kann das sein? Denn erstens ist sie die Chefin von Los Wochos (was alleine schon eine erfolgreiche Kandidatur vermasselt). Zweitens hält sie für den vom Hammerberg den Kopf hin. Hochintelligent?

Und dann gibt es den Kneidinger. Stellvertretender Landrat. Durfte zwar früher nicht aufs Gymnasium. Hätte jetzt aber ins Maximilianeum gedurft. Nicht als Stipendiat, sondern als MdL. Hätte das im Gegensatz zum Hundsdorfer und Fürstensteiner auch geschafft. Hätte so der Uni eine unersetzbare Stelle am Sportzentrum erhalten. Wollte aber nicht. Dachte sich: Werde im nächsten Jahr Bürgermeister in Salzweg. Und wenn dem Franz aus Hirnschnell irgendwann der für jedes Foto abgewinkelte Arm abfällt, dann mache ich für ihn den Landrat.
Seit gestern weiß aber jeder: Wird nichts.

Die PNP vermeldete, dass Kneidinger einen parteifreien Gegenkandidaten hat, der CSU-Typisches mit CSU-Atypischem verbindet.
CSU-Typisch: führt eingesessenen Handwerksbetrieb, mischt in der Kirchenverwaltung mit, engagiert im Elternbeirat des Kindergartens, kennt jeder, hat tauglichen Namen (der „Putz Bepperl“: unschlagbar, oder?)
CSU-Atypisch: ist schlau.

Und das war es für den Raimund. Hin ist die Karriere.

Schraml hat gesagt…

@ Anonym

Also ich kenn´ wirklich ALLES zwischen Malching und Breitenberg. Aber dies ist mir vollkommen FREMD: "wieso erinnert eigentlich niemand an die Hundsdorf-Szene aus Schlattl". Bitte um Erklärung!

Königstreuer hat gesagt…

Respekt, hier haben alle ihre PNP gelesen. Aber noch keiner konnte eine Antwort geben auf die fehlende Präsenz der OB-Kandidatin in den CSU Medien.

jofl hat gesagt…

@Schraml

Vielleicht ist „Schartl“ gemeint, der Film von und mit Sigi Zimmerschied. Wird einmal im Monat im Scharfrichterkino aufgeführt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schartl

jofl hat gesagt…

Neues vom Landrat.

http://www.hogn.de/wp-content/uploads/2013/12/Adam-an-Theile.pdf

Anonym hat gesagt…

Ist es schon jemanden aufgefallen? Es gibt einen weiteren OB-Bewerber. Der finstere Gesell hört auf den Namen Charly und beißt in jedes Wadl.

Anonym hat gesagt…

CSU liest definitiv nicht mit. Noch immer hängen die Scheuer-Plakate in der Wörlen-Straße.

PawO-Fanat hat gesagt…

Ein Glück das es die PAWo gibt:Da erfährt man Wissenwertes über die Sexualpraktiken der Pfaffen:
"Pater verurteilt: Sex mit k.o.-Tropfen" lesen wir da online und wir fragen uns, ist das nicht langweilig, mit k.o.-Tropfen? Gibt es auch schon Erfahrung über Sex mit Schlaftabletten? Und was passiert, wenn man es mit EPO-Spritzen treibt? Ich hoffe, die nächste Printausgabe gibt darüber Aufschluss.

Anonym hat gesagt…

Wo haben Sie denn das gelesen?? Ich kann da bei der PAWO-online nichts entsprechendes entdecken.

PNP-Leser hat gesagt…

Wenn der Ramsauer jetzt Bauernminister wird, kann er seinen Staatssekretär als Kartoffelexperten gleich mitnehmen. Die Landwirte haben sich ihr Freud mit ihm.

Anonym hat gesagt…

Was kümmert ein gewisser Charly. Viel interessanter: Von jetzt an ist der Präsident hier Wahlkämpfer in eigener Sache... (AS)

Schraml hat gesagt…

Hasenöhrl und Weber (OB-Kandidatin der CSU) wollen beide eine Seilbahn für Passau realisieren. Dies zeugt von großer Ahnungslosigkeit...

Anonym hat gesagt…

Der Präsident wäre nicht der Präsident, wenn er sich nicht was dabei gedacht hätte. Wir sollten abwarten.

Königstreuer hat gesagt…

Ach, nun wird der Präsident auch noch wählbar. Ob er will oder nicht, seine Kommentare hier stehen jetzt in einem anderen Licht. ich bin gespannt, wie er damit umgehen wird.

Große Katastrophe hat gesagt…

der Scheuer soll CSU-Generalsekretär werden, zumindest war davon im BR-Stamtisch die Rede und der Seehofer hat nicht widersprochen. Ojemineh

Anonym hat gesagt…

Ist denn der Präsident jetzt einer von den Halbstarken oder doch nur FDP?