Montag, 22. Oktober 2012

Ausgeruht und ausgeteilt

Lieber Tölpel!

Wer wird jetzt eigentlich der neue Bischof von Passau? Der Frankenberger vielleicht? Der ist zumindest maßgeblich dafür verantwortlich, dass der alte rausgeschmissen wurde und jetzt Austragsbischof ist. Oder etwa nicht? Ich vermute, dass Fränki in einem seiner regelmäßigen Telefonate mit dem Papst solange rumgenervt hat, bis der schließlich den Schraml seines Amtes enthoben hat.

Oder der Frickinger hat einen Brief geschrieben ("...fordere ich Sie, Herr Papst, eindringlich auf, unverzüglich den Bischofsstuhl zu räumen und mit mir zu besetzen..."), der den Heiligen Vater derartig verwirrt und beunruhigt hat, dass er vor lauter Konfusion wiederum einen Brief an den Chef der Glaubenskongregation geschrieben hat: "... bitte ich Dich, lieber Gerhard Ludwig, zu prüfen, ob wir auf unserer Seligenliste einen gewissen Frickinger haben..." Der hat prompt geantwortet: "... ist mir zwar bekannt, dass besagter Frickinger mehrere Weltmeistertitel im Stabhochsprung, Synchronschwimmen und Elefantenpolo sowie eine Goldmedaille im Angeben hat. Allerdings ist er für eine Seligsprechung derzeit noch nicht vorgesehen."

Jetzt wirds wahrscheinlich doch der Frankenberger und zwar wegen der jüngst im Vatikan eingeführten Sozialauswahl. Wenn nämlich diese sonderbare Frömmlerpartei ÖDP demnächst ihren Bundesvorsitzenden zum Teufel jagt, hat der als schwer Vermittelbarer sonst gar keine Chance mehr, einer halbwegs einträglichen Beschäftigung nachzugehen. Da kommt ihm ein vom bayerischen Steuerbürger bezahltes B6-Bischofsgehalt gerade recht. Dafür muss er aber dann seinen wöchentlichen Schriftverkehr mit dem Frickinger regelmäßig im Bistumsblatt veröffentlichen. Dafür bekommen dann beide noch den deutschen Kabarettpreis. Oder sie kommen in die Klappse. Oder beides.

Apropos Klappse. Da sagt dieser halbsenile Thomas Gottschalk einmal was Richtiges und zwar, dass dieser Tiefenbacher Schleimbatzen Florian Silbereisen der größte Irrtum der Fernseh-Geschichte sei (was ja noch ein Kompliment darstellt, nachdem dieser Silbereisen eigentlich der größte Irrtum der Evolution ist) und prompt meint die PAWO, sie müsse dem Schleimbatzen aus falsch verstandenem Lokalpatriotismus beistehen und hackt darob auf dem Gottschalk rum. Die PAWO hatte ja unlängst den wunderbaren Beitrag "Diese Nationen haben den Längsten". Die Deutschen waren im guten Mittelfeld. Was mich aber wundert, ist die Tatsache, dass das Passauer OB-Büro nicht umgehend eine Presseerklärung rausgelassen und festgestellt hat, dass selbstverständlich die Passauer und allen voran die Passauer Stadtverwaltungsbediensteten den Längsten haben.

Was die Passauer Medien für eine Prioritätensetzung haben, erstaunt uns ja schon seit Jahrzehnten. Symptomatisch kann man das an zwei Beispielen festmachen. Da nimmt eine Hundemasseuse aus der Region mit der bescheuerten Wette, sie könne jeden Hund aus ihrer Bekanntschaft mit verbundenen Augen am Mundgeruch erkennen, bei dieser bescheuerten Sendung "Wetten dass" teil und erschreckt dabei einen bescheuerten Pudel zu Tode. Dieser schreckliche Todesfall wird tagelang quer durch alle Passauer Medien gehypt und jeder normale Mensch fragt sich: Was interessiert mich dieser blöde Pudel?

Wenn aber ein Passauer bei einer polizeilichen Festnahme massiv verletzt, dann auch noch angeklagt und noch nicht einmal ordentlich freigesprochen wird, während die verantwortlichen Polizisten sich selbst und gegenseitig widersprechen und irgendwie nicht den Eindruck vermitteln, dass es bei der Festnahme ganz hasenrein zugegangen ist, wird das in der Diekmann-Presse nicht so richtig ausdiskutiert. Die Passauer Polizei ist nämlich genauso wie die Justiz, die Kirche, die Uni, das Klinikum usw. usf. sakrosankt und unfehlbar. Komisch nur, dass die überregionale Presse der mysteriösen Verhaftung etwas kritischer gegenüber steht. Sogar der Spiegel berichtet heute von dem sonderbaren Verfahren in Passau.

Hast Du es gelesen?

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Freilich habe ich es gelesen. Und auch wenn ich dem Spiegel und seiner traditionellen Negativberichterstattung zum Thema Passau sehr kritisch gegenüber stehe, so muss ich doch auch anmerken, dass die Zurückhaltung der PNP, wenn es um Fehlverhalten der Staatsgewalt geht, durchaus augenfällig ist. Dafür entblödet man sich nicht (und zwar ganz ohne ironischen Kommentar), eine Pressemitteilung der Polizei ins Blatt zu heben, in der stolz berichtet wird, man hätte ein "Pärchen" (Ab wann ist man eigentlich ein Paar? Wenn man keinen Sex mehr hat?) beim Geschlechtsverkehr im Auto erwischt. Ich dachte immer, wir hätten zu wenig Polizisten in Passau. Haben die sonst nichts zu tun, als angetrunkene Radler umzuschmeissen oder sexuell aktive "Pärchen" zu inkommodieren?

Dafür, krakeelenden, prügelnden und/oder sachbeschädigenden Kneipengängern Einhalt zu gebieten, reicht es auf jeden Fall personell nicht mehr aus. Ich würde natürlich auch lieber die Personalien einer nackten, postkoitalen jungen Frau aufnehmen als ein paar besoffene Studenten aus Dortmund in mein schönes Polizeiauto zu setzen. Aber warum hat man eigentlich noch nie davon gelesen, dass einmal vandalierende Feierkultur-Protagonisten zumindest mit auf die Wache genommen wurden? Würde das diese Mülltonnen umtretenden Milchgesichter nicht ein bisschen abschrecken? Dazu noch eine Wette: Ich wette, dass wir es mit diesem skurrilen kommunalpolitischen Hin und Her zur Sperrzeitverlängerung/-verkürzung/-verwirrung auch bald wieder in den Spiegel schaffen.

Oder mit dem Tunnel. Also dem für Radfahrer. Nicht dem für die Innstädter. Der wird erst später noch mal lustig. Beide wären auf jeden Fall Anwärter auf das Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes. Der Innstadttunnel, weil er 100 Trilliarden kostet und der Radfahrertunnel, weil er zwar bloß ein paar Millionen kostet, aber keine Radfahrer durchfahren. Jetzt gibt es dann ein Bürgerbegehren dagegen und das bringt einige Kommunalpolitiker ganz schön in die Bredouille. Weil eigentlich waren sie ja dafür und jetzt sind sie auf einmal gar nicht mehr so sehr dafür und dann kommen auch noch bald diese blöden Wahlen. Vielleicht wird ja der Schmöller Willi der CSU-OB-Kandidat? Man hat schon Pferde kotzen sehen.

Noch was zur PNP. Ich habe mich ja schon lange nicht mehr aufgeregt, aber zwei Dinge muss ich jetzt mal abschließend sagen. Erstens: Die Berichterstattung zur CSU-Nominierung des Landtagskandidaten war nachgerade peinlich bis journalistisch ungenügend. Jeder, ich wiederhole, jeder, der sich in Passau und im Landkreis nur ein ganz kleines bisschen für Politik interessiert, weiß, was da abgelaufen ist. Die Stadt-CSU hatte einen Kandidaten, den eigentlich keiner will - und zwar weder in der Stadt noch auf dem Land. Auf diesen Kandidaten hat noch vor ein paar Monaten keiner einen Pfifferling gegeben. Dann ist etwas Drolliges passiert. Die Landkreis-CSU hat einen Kandidaten dahergebracht, von dem jeder wusste, dass man sich mit dem nur lächerlich machen kann. Und nur und zwar ausschließlich nur deshalb, um sich nicht gänzlich der Lächerlichkeit preiszugeben, ist jetzt der Professor für Legislaturperiodenüberbrückung Landtagskandidat der CSU. Frage: Warum steht davon so rein gar nichts in irgendeinem Kommentar der Heimatzeitung?

Zweitens: Thema Donauausbau. Warum suggeriert die PNP, es gäbe diesbezüglich eine Meinungsvielfalt in Niederbayern? Natürlich mag es den ein oder anderen Hafenbetreiber, den ein oder anderen Staatsparteisoldaten oder den ein oder anderen Verkehrsstaatssekretär geben, der pro großen Donauausbau ist. Aber warum sollte sonst ein Niederbayer für die Zerstörung seiner Donau sein? Aus Masochismus? Aus Sadismus? Oder vielleicht noch aus Nihilismus? Nein, Schmarrn. Weil er jeden Tag brav die PNP liest und glaubt, das wäre Journalismus.

Jetzt hammas

Euer Tölpel




Kommentare:

Königstreuer hat gesagt…

Na ja, sagen wir mal Zwei-minus! Doch doch, witzig und pointiert geschrieben ist es. Nur bei den Fakten hapert es (sonst wäre es eine Zwei-plus geworden). Also, der Frankenberger kann gar kein Bischof in Passau nicht werden, weil er sein Theologiestudium vorzeitig an die Wand fuhr. Papst hätte er werden können, dazu braucht es kein Studium. Und der Frickinger will gar kein Bischof nicht werden, weil er damit keine Medaille gewinnen kann und überhaupt werden nur Tote seliggesprochen. Dann war da noch der bescheuerte Radtunnel, der nie gebaut werden wird (obwohl der Frickinger dann gut mit dem Radl in die Stadt kommen würde). Vielleicht melden sich wieder mehr Polizisten zur Nachtschicht, wenn Jagd auf koitierende Pärchen gemacht wird. (Ist das eventuell nur Ablenkungsmanöver der nächtlichen Kneipensteher und Mülltonnenumschmeißer?)
Das mit dem toten Pudel und der Landkreis-CSU habe ich gar nicht verstanden. Der Professor für Legislaturperiodenüberbrückung bringt doch keine Pudel um, der geht eher Schwammerl suchen. Und Schmöller himself tritt als OB-Kandidat an! Ich ahnte sowas. Da hat die CSU endlich mal einen Coup gelandet. Eine Frage hätte ich noch: "Fallen die Studenten aus Dortmund besonders negativ auf oder hat das mit der Presseberichterstattung zu tun, weil NRW rot regiert wird?"8

An der schönen schwarzen Donau hat gesagt…

Mir gefällt es.

Die Passage zum Donauausbau gefällt mir sogar besonders.

Es ist absurd: Herr Fuchs erklärte uns neulich auf Seite 1 der PNP, dass die CSU Niederbayerns für uns den Donauausbau erkämpft. Herr Kain erklärt uns heute an gleicher Stelle, dass die Opposition keine Themen habe, weil Seehofer diese alle abräume; Kain nennt explizit den Donauausbau.

Ja, was denn nun?

Herr Fuchs, Herr Kain und Herr Seehofer werden mit dieser Veräpplung nicht weit kommen. In einem Jahr wird jedem klar sein, dass eine Partei für den Donauausbau ist und eine/mehrere dagegen. Und der Wähler wird entsprechend Kreuzerl machen.

Königstreuer hat gesagt…

Mit dem Donauausbau kann man für die SPD keine Wähler generieren. Die wählen dann gleich GRÜN. Themen in Niederbayern sind Mangelware. Entweder sie sind zu stark kommunalpolitisch oder größenwahnsinnig (Innstadt-Tunnel z.B.) Als seit gefühlten 100 Jahren Aufsteigerregion wurschteln wir immer noch im Keller. Gehn ma doch lieber gleich zu Österreich!

Anonym hat gesagt…

Kathis Sakrosankt-Liste ist bedenkenswert.

Die Uni ist der PNP tatsächlich heilig. Aber warum? Ehrfurcht. Die Ehrfurcht vieler Nicht-Akademiker (Ernst aus Ruderting) bzw. Examens-Durchfaller. (Nebenbei: Bei den Gratismedien ist's noch schlimmer: Die sind vom Geschehen an der Innstraße gefühlte Lichtjahre entfernt.)

Damit trifft die PNP übrigens ausnahmsweise mal Niederbayerns Befindlichkeit. Nicht umsonst hat Ndb. unter den Regierungsbezirken den niedrigsten Abiturienten-Anteil.

Diese niederbayerische Duckmäusern bei gleichzeitig vor sich hergetragener Wir-mucken-auf-Pose kotzt mich an.

Am Thema vorbei hat gesagt…

Ist das jetzt ein Aufsatzwettbewerb, oder was?
Gibt es hier Noten für den Tölpel?
Falsche Richtung Königstreuer. Wenn Sie Noten vergeben wollen, dann sollten Sie Lehrer werden.

Wahlinfo dient der Diskussion von regionalen Themen, meine ich.

In diesem Sinn.
Der Frankenberger ist mir egal. Und der Bischof sowieso. Und wer unter mir Papst ist, noch mehr.
Das mit dem Tunnel finde ich super! Bin gespannt, wie lange es dauert, bis die Unterschriften zusammen sind. Wo kann man sich eigentlich eintragen?
Die MdL Kandidatur der CSU ist vom Präsidenten absolut zutreffend beschrieben. Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen. Profitieren werden die politischen Mitbewerber. Was mir bei der PNP auch fehlt ist die kritische Auseinandersetzung mit der Rolle des Landrats und seiner Funktion als Vorsitzender CSU Passau Land. Der hat auf voller Linie verloren und gezeigt, dass er null Einfluss auf die Deligierten hat. Weder seine Forderung nach einem Generationswechsel, noch seine Forderung, dass der nächste Kandidat aus dem Landkreis kommen muss, konnte er beeinflussen.
Donauausbau. Warum so negativ Herr Präsident? Ich könnte mir schon vorstellen, dass es auch in Niederbayern Menschen gibt, die in der Donau nicht nur das schützenswerte Gewässer mit aller naturromantik sehen, sondern auch die Tatsache, dass die Donau Teil einer Infrastruktur ist und daher auch von Zeit zu Zeit mal erneuert gehört. Die Wege rund um die Ilz werden ja auch nicht erst angelegt und dann lässt man sie zuwachsen, nur weil die Natur so schön ist. Die werden auch immer wieder erneuert, damit Sie als Halser täglich dort 8x flanieren können, ohne dass Ihnen die Äste ins Gesicht hängen.

Königstreuer hat gesagt…

@amthemavorbei
Werter Schreiber, wir Oberlehrer vom alten Schlag vergeben und verteilen immer Noten. Das mag manchen nerven, aber die Notenverteilung zwingt uns zu einer differenzierten Sichtweise. Da ist eine Drei-plus halt was ganz anderes als eine Vier-minus. Bei Politikern sind wir gefürchtet, dessentwegen nehmen sie uns auch so gerne ih ihre Kaste auf, damit wir mit dem Notengeben aufhören. Also, der Landrat ist bei mir schon seit längerem nicht unter eine Vier-minus gekommen. Der Waschler war ab und zu mal mit einer glatten Drei dabei.

Studiosus hat gesagt…

Apropos Uni. Vielleicht hab ich's ja verpennt, aber gab es da eigentlich in der PNP ein "100-Tage-im-Amt-Interview" mit dem neuen Präsidenten?
Was ist aus seinem "TechnikPlus"-Projekt (welch dämlicher Name) geworden? Kommt da außer dem neuen - was man so hört ziemlich unausgegorenen - Studiengang "Embedded Systems" mit 35 Studierenden noch mehr? Wenn ja, wann? Wie ist die Stimmung in der Philo-Fakultät, deren Vertreter für die Präsidentenwahl ja ganz schnell klein bei geben mußte? Fragen über Fragen.
Präse, ermittle! Und Hubsi, hol' schon mal den Wagen!

Chauvi hat gesagt…

Zitat des Tages:

Anna Netrebko am Dienstag abend: "Was soll denn dieser seltsame Preis? Ich dachte, ich krieg a gscheids Gselchts und Würscht von der Metzgerei Unholzer!"

Hiob hat gesagt…

Aus PNP Online 25.10.12 09:23 Uhr:


Klinikum zwei Stunden lang nicht erreichbar

Im Rahmen von Wartungsarbeiten ist die Telefonleitung des Klinikums 0851/5300-0 mitsamt Nebenstellen und Fax heute, Donnerstag, zwischen 20 und 22 Uhr kurzfristig für einige Minuten unterbrochen. Unter dieser Nummer können dann keine Gespräche geführt.........



Das nennt man aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Wenn dann am 21.12.12 z.B. auf Java ein Vulkan grummelt, dann wird die PNP global als erstes Medium titulieren:
MAYAS HATTEN RECHT! WELTUNTERGANG EINGETRETEN!