Mittwoch, 23. April 2014

Aufgewärmt und abgebrüht

 

Lieber Tölpel!

Jetzt haben schon alle gemeint, wir hätten den Laden hier zugesperrt, aber weit gefehlt. Ich hatte nur, nachdem diese komische Wahl vorbei war, eine derartige Leere in mir, dass ich einfach nicht wusste, was ich Dir schreiben soll. Außerdem gab es in den letzten Wochen in der Monopolpresse, die immer noch suggeriert, eine große Mehrheit der Leute würde sich dafür interessieren, wer wo und warum Bischof wird, kein anderes Thema als die Ernennung eines spätberufenen Jongleurs zum Steuergeldempfänger. Aber wahrscheinlich passiert ansonsten auch nichts Spannendes, jetzt wo der Wahlkampf erstmal Geschichte ist.

All die wunderbaren Themen wie Straßen-, Brücken-, Tunnelbau und was man sich sonst noch schnell im Februar aus den Fingern gesogen hat, verschwinden jetzt wieder bis Ende 2019 in der Schublade. Jetzt gehts erstmal um die wichtigen Themen: Wer wird Bürgermeister? Wie gebe ich den Koalitionskomparsen das Gefühl, dass sie wichtig sind und mitspielen dürfen? Und wie bremse ich brutalstmöglich die CSU aus?

Der Oberjürgen ist ja schon ein ganz Ausgebuffter. Nicht "Divide et impera", sondern "Coito et impera". Da macht man einfach eine ganz ganz große Koalition, in der die ganzen Schwindsüchtigen erst auf- und dann untergehen. Kannibalisierung nennt man das auch. Und bei der nächsten Wahl in sechs Jahren gibts dann noch genau zwei Listen: SPDFDFWGRÜPÖL und die CSU – wenn sich die bis dahin nicht aufgelöst hat.

Das wäre zumindest das Szenario, welches die AmSonntag skizziert hat und das ist gar nicht so unwahrscheinlich. Dass die CSU hinten runter fällt, ist ziemlich logisch. Wieso sollte Kaiser Jürgen auch ohne Not die desolaten Schwarzen stark machen? Mögen tut er sie nicht und brauchen tut er sie auch nicht. Da kann man dann auch ganz schnell vergessen, wie sehr einen das spinatähnliche Gemüse Mangold im Wahlkampf geärgert hat. 

Was meinst Du, echtester aller Tölpel? Wie kommts?

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Hört sich einigermaßen plausibel an. Aber erstens kommt es anders und zweitens – Du weißt schon. Ich habe ja schon wieder ganz abenteuerliche Geschichten gehört. Wer sagt Dir denn, dass beim großen Friede-Freude-Eierkuchen-Spiel alle mitmachen? Kann es nicht sein, dass noch vor der konstituierenden Sitzung im Mai ganz neue Allianzen geschmiedet werden? Aber was auch immer noch passiert. Die Regierungskoalition wird wohl ziemlich groß und die Opposition dementsprechend klein.

Dieser neue Bischof kann ja nicht nur jonglieren, sondern sogar zaubern. Wobei ich vermute, dass es sich in der Position eher um ganz simple Wunder handelt, die er vollbringt. Was meinst, Kathl? Da gehen wir zwei auch mal wieder in den Dom und schauen uns an, wie er das Weihwasser in Sekundenkleber und den Weihrauch in Haschisch verzaubert. Und bei der Kommunion holt er den Leuten die Hostie bestimmt hinter dem Ohr hervor. Ich habe übrigens das Video gefunden (siehe oben), das den Journalisten Oster davon überzeugt hat, Zauberpriester zu werden. You should turn professional!

Ansonsten passiert ja wirklich nichts, bzw. es wird wohl bald was passieren, aber das ist noch nicht spruchreif. Ich weiß auch gar nicht so recht, welche Themen ich noch aufgreifen sollte. Du hast es schon richtig geschrieben. Die ganzen Wahlkampfthemen kommen ja jetzt wieder in die Schublade. Da bleibt uns nur, abzuwarten, ob sich ab Mai noch irgendwer für die Angerer, die Ilzstädter, die Halser, die Innstädter und die Schaldinger interessiert. Oder die Seilbahn. Oder die Linksabbiegespur. Oder Fahrradwege oder was weiß ich.

Vielleicht sperren wir den Laden doch zu? Manchmal bin ich sooo müde und das ganze Kasperltheater interessiert mich einen derartigen Dreck. Aber andererseits – dann machen die doch wieder, was sie wollen. Vielleicht halten wir ja doch noch mal sechs Jahre aus. Aber kandidieren tut von uns keiner mehr. Bestimmt nicht. Ganz bestimmt nicht. Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort.

Dir auch...

Dein Tölpel

PS: Wir wissen schon, dass "coito" Imperativ 2 ist. Liest sich aber schöner. 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke!

Anonym hat gesagt…

Dass man nach so einer Zeit mal müde wird ist verständlich. Einfach mal eine Mütze Schlaf nehmen und dann mit neuem Tatendran ran.

Anonym hat gesagt…

Bitte den Laden nicht zusperren. Ohne den Präsidenten, den Original-Tölpel und die einzig echte Base (und den Kommentaren kompetenter Leser dazu) könnte man die Passauer Politik in Stadt und Land doch nicht verstehen. Wo sollte man sich denn sonst informieren?

Anonym hat gesagt…

Die Umfaller der Periode sind die Grünen. Da setzt der Oberjürgen ihnen die Pistole auf die Brust: Entweder ihr sagt, wir schlagen die Träger vor, oder ihr seid draußen. Und was machen die grünen Männchen? Trotzdem sie den Synek wollen, fallen sie um. Interessant ist nun die Frage: Warum will der Oberjürgen auf keinen Fall den Synek und nur die Träger? Kann mir das jemand beantworten? Und bitte kommt mir nicht mit der Frauenquote, die interssiert in Wirklichkeit niemanden.

Anonym hat gesagt…

... damit nicht alle drei Bürgermeister aus der Innstadt kommen? Regionalproporz?

Anonym hat gesagt…

Ein Grüner ist nicht umgefallen. Warum der Oberjürgen Frau Träger und nicht Herrn Synek will, könnte dieser eine Grüne euch verraten. Tut er meines Wissens aber nicht.

Anonym hat gesagt…

Kann sich jemand vorstellen, wie schwer es ist, sich zwischen Weber und Mangold entscheiden zu müssen?