Donnerstag, 12. März 2015

Wir leben noch

Allerdings tun wir das mit einem latent schlechten Gewissen, weil uns unsere Leser zurecht regelmäßig rügen, dass hier nichts passiert. Leider hat der Präsident nie was Richtiges gelernt und muss sich neben seinen zahlreichen Präsidentschaften auch noch auf extrem harte Art und Weise sein tägliches Brot verdienen.

Eigentlich braucht es uns aber gar nicht mehr. Für Zoten und Puffberichte gibt es die AmSonntag. Bildunterschrift letzten Sonntag zu drei jungen Mädels: "Diese roten Lippen können mehr als nur küssen." Ah so, was denn? Und ansonsten gibt es ganzseitige Puffadvertorials, die man in anderen "Zeitungen" so noch nicht gesehen hat.

Auch eine Anzeige der "Deutschen Konservativen" wird man außer in der PNP in keiner seriösen Tageszeitung finden. Außerdem interviewt man auf pnp.de neuerdings auch Persönlichkeiten wie Micaela Schäfer. Wer jetzt nicht weiß, wer Micaela Schäfer ist, bekommt 100 Sonderpunkte auf der Intellektuellen-Skala. Als wäre die Tatsache eines solchen Interviews noch nicht lustig genug, stellt der Interviewer aber auch noch besonders lustige Fragen. Die lustigste: "Sie treten ja meistens sehr offenherzig und in gewagten Outfits auf. Hat das einen bestimmten Hintergrund?" Die Antwort ist allerdings genauso traurig wie die ganze Frau Schäfer.


"Ja, selig ist der fromme Christ, wenn er nur gut bei Kasse ist." (Wilhelm Busch) Jetzt ist die katholische Kirche ja derzeit extrem knapp bei Kasse und wieder einmal von der AmSonntag (von wem auch sonst?) haben wir die Meldung erhalten, dass eine Passauer Pfarrei sogar pleite ist. Pfui, wie kann so etwas sein? Frau Gugger-Bessinger, übernehmen Sie! Der Erlös der nächsten Tschärity-Gala muss dringend an die Kirche gehen und wir lassen uns nicht lumpen und verdoppeln den Betrag. Notfalls muss halt auch von den Hochwassergeldern was umgewidmet werden.

Über den Söder und seine Behördenverlagerung müssen WIR auch nichts mehr schreiben. Wir haben nämlich an dieser Stelle schon mehrfach festgestellt, dass sich die Bayerische Staatsregierung einen Dreck für Passau interessiert. Dass sie überdies ihr Wort bricht, ist auch nichts neues. Neu ist nur, dass dies alles in einer derartigen Dreistigkeit passiert, dass sich sogar die PNP aufregt.

Aufgeregt hat sich darüber natürlich auch der Oberjürgen und fast genauso aufregen tun ihn im Moment der Steiner und die VHS. Des OB Wunschkandidat Mangold "viel" nämlich durch. (Imperfekt von "fallen" nach der AmSonntag) Der Mango hat bei der VHS aber auch wirklich nichts verloren. Das wäre so, als wenn ich den Dickl zum Präsi der Hells Angels mache. Oder den Scheuer zum Generalsekretär, ha ha. 

Dass der Waschler gar nicht der wichtigste Mann in München ist, müssen wir ja seit dem Behörden-Flop fast vermuten. Demnächst ist er vielleicht noch nicht einmal mehr der wichtigste Mann der Passauer CSU, denn das wird der Steiner oder dieser Andere. Warum vielleicht? Nun, der Waschler gibt zwar den Kreisvorsitz ab, will aber trotzdem der wichtigste Mann bleiben. Zumindest will er noch mal in den Landtag. Diesem Antrieb ordnet sich seine gesamte politische "Arbeit" unter. Aber damit ist er ja nicht der Einzige. 

Vielleicht kriegen wir ja jetzt als Entschädigung vom Söder und vom Seehofer doch die Pumpe an der Ilz? Oder so viel Geld, dass wir die Mauer am Perlfischerweg drei Meter hoch machen können? Die linke Seite der Ilz wird dann ab dem Friedhof Retentionsfläche. Einen Tod muss man sterben. Die Universität bekommt auch mehr Geld. Vielleicht hat sie dann nicht mehr das schlechteste, sondern nur noch das zweitschlechteste Dozenten-Studenten-Verhältnis in Bayern.

Aber wir springen thematisch hin und her. Noch ein Satz zum Hochwasser. Ich will kein Spielverderber sein, aber ich prophezeie, dass die ganzen Millionen, die jetzt dann verbaut werden, beim nächsten Jahrhunderthochwasser null komma null bringen werden. Das darf man aber nicht sagen, sonst ist man der Feind der (tatsächlichen und potentiellen) Hochwasseropfer. Wenn man das ganze Geld in einen Topf schmeißen und bei der nächsten Flut an die Geschädigten auszahlen würde, wäre das wohl sinnvoller.

Es gibt einen neuen Passau-Film. Der ist schlecht. Richtig schlecht sogar. Das war das Schlusswort. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

prä

Kommentare:

PNP-Leser hat gesagt…

Gott sei Dank, der Präsident lebt und gibt ein prächtiges Lebenszeichen von sich.

Anonym hat gesagt…

Dem sei uneingeschränkt zugestimmt.

Yippie ya yeah hat gesagt…

Gut, dass ihr wieder da seid.
Zumindest im Umfang von Minijobbern...

Dabei wäre es so wichtig, dass ihr weiter aktiv seid.
Wer deckt sonst noch auf, dass der Waschler wirklich 0,00000000000000000 zu melden hat in München. Hat jemand mitbekommen, was hier die heimische CSU tatsächlich unternommen hat? Vermutlich auch 0,00000000000000.

Noch so ein Thema, wo ich mich schon frage, was die heimischen Abgeordneten in Land und Bund so für ihre Stadt tatsächlich unternehmen: Die Kosten der unbetreuten Flüchtlingskinder. Die Kosten hierzu explodieren gerade für die Stadt Passau. Wie ich im Livestream aus der Sitzung verstanden habe, ist der OB Dupper hier etwas verärgert, weil diese hoheitliche Aufgabe Passau wie kaum eine andere Stadt trifft und gleichzeitig aber nicht alle Kosten vom Bund gezahlt werden. Da könnten sie sich doch mal engagieren die Herren Volksvertreter. Überparteilich. Gemeinsam für die Region. Wie sie es in den Sonntagsreden doch auch immer betonen.