Mittwoch, 16. Januar 2013

Von wegen über 50.000 im Dezember...

Beweis vom 01.12, Air India:




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Präsident ist schneller als Platzek, er fliegt schon.

Königstreuer hat gesagt…

Mit Air India vom Flugplatz Fürstenzell nach Mumbai airport. Fliegt zwei Mal in der Woche.

Anonym hat gesagt…

Schade um Frau Z.! Von der politischen Entscheidungsfindung her hätte sie offenbar gut zur CSU gepasst.

Anonym hat gesagt…

@Vorkommentator: Treffende Bewertung. Immerhin hat Frau Z. aber einen unbedacht begangenen Fehler wieder korrigiert. Für Passaus CSU heißt es hingegen auch im Angesicht des Abgrunds noch: Unsere Parole sei - voran!

PNP-Leser hat gesagt…

Wenn der Bericht in der PNP stimmt und Seehofer jetzt wirklich den sanften Ausbau der Donau durchsetzt, was machen dann unsere niederbayerischen CSU-Betonköpfe? Ich hätte ein paar Vorschläge, mit deren Hilfe sie der von Armut bedrohten Bauwirtschaft trotzdem ein paar Millionen in die Kassen spülen könnten:
1. Jumbotaugliche Startbahn für den Flughafen Vilshofen, auch wenn die PNP selbst keinen Jet mehr besitzt. Aber dann müssten die Gäste von Menschen in Europa nicht mehr mit dem Auto aus München hergekarrt werden.
2. Autobahn- statt Radlertunnel unterm Georgsberg. Wenn so ein Tunnel erst mal da ist, kann man später eine Autobahn durchbauen und spart sich die Nordtangente.
3. Transrapid auf der lztalbahnstrecke. Züge evtl. mit Casinoabteil ausstatten, damit die heimischen Politiker mit dem Zocken nicht mehr bis zur Ankunft in Strazny warten müssen.
4. Konzertsaal mit Tiefgarage an der Ortsspitze, damit die Klassikfreunde nicht nach Linz abwandern.

Falls dann noch Geld übrig ist, kann ich gerne weitere Vorschläge unterbreiten.

Königstreuer hat gesagt…

Wo bleibt die Seilbahn aufs Oberhaus?

Lage der CSU hat gesagt…

Die Frau Dr. Zehner ist doch im Herzen konservativ. Wenn man mal was von Ihr hört, dann aus der Ecke "konservativ- christlich". Bevorzugte Kleidung Großmutter- Dirndl und Janker. Eine Rückkehr zur CSU war ihr glaube ich wirklich eine Herzensangelegenheit.
Wie menschlich enttäuscht muss die Frau von Dickl und Waschler worden sein, dass sie nach einem Tag in deren Umfeld auf dem Absatz umdreht und schreiend wieder zurück rennt?
Ich finde Politiker müssen mit Menschen umgehen können. Offensichtlich können Dickl und Waschler das nicht.
Wahnsinn die CSU Passau. Die komment ja wirklich vom Regen in die Traufe. Bei der letzten Kommunalwahl nach allen Regeln der Kunst abgewatscht und seit 5 Jahren kein Bein mehr auf den Boden bekommen.
Wer wird da der Bürgermeisterkandidat? Besser. Wer will das bei denen machen? Einen guten Externen bekommen die bei dieser Stümperei sicher nicht. Dann muss es der Dickl machen und der Dupper kugelt am Boden vor Lachen.
Armes Passau!

Anonym hat gesagt…

Der lacht sich jetzt schon schlapp

Anonym hat gesagt…

Tja. Die CSUler werden nicht dazu lernen und ein Armin Dickl wird sich gegen seinen politischen Erziehungsberechtigten - selbst wenn er wollte - nicht postionieren können.

angeekelt hat gesagt…

Seehofer für den „sanften“ Ausbau? Ich lach mich nass! Sandmännchen-Geschwätz! Die warten die Wahlen ab, dann wird sich herausstellen, dass man neu nachdenken muss (deshalb gibt es momentan noch keine Festlegung) und schließlich dümpelt das Projekt wieder vor sich hin – im besten Falle. Ansonsten wird Variante C umgesetzt werden. Mein Gott in Wortes Ohr (oder so ähnlich).

dringend@presserat hat gesagt…

PNP vom Samstag, Nr. 16, Seite 29, ein Fall für den Presserat!

Mehr als eine halbe Seite Redaktion, nicht kenntlich gemacht als Anzeige, geschrieben von einem Siegfried Putz zum Thema „Wellnessträume in Bayern“ mit einer URL als „Zwischenüberschrift“ – genial

(Die Seite trägt den Titel: „Wellness zu Hause“, ich wusste nicht, dass es diese Kategorie, diese Rubrik bei der PNP gibt).

Darunter gut eine halbe Seite Werbung „Traum Wellnesshotels“ mit dazugehöriger URL. Der Blick ins Impressum nennt als Verantwortliche für diese Site – na? Genau: eine Elke Putz.

Unfeine Geschichte das. Mal sehen, was der Presserat dazu meint.