Mittwoch, 19. September 2012

Aufgekreuzt und angekratzt

Lieber Tölpel!

Wir müssen uns bei einem unserer zahlreichen Kommentatoren bedanken, der einen Link zu einer ZDF-Kultur-Gesprächsrunde veröffentlicht hat, die vor ein paar Tagen stattgefunden hat. Da darf sich unser Passauer Fremdschäm-Export Fränki mit Leuten unterhalten, denen er allesamt intellektuell nicht gewachsen ist. Erst schimpft er auf den Passauer Bischof, um sich irgendwie zu profilieren und dann kapiert er nicht, dass sich die Mitdiskutanten für seine Jesus-Geschichten null komma null interessieren. Und immer dieses gequälte Lachen, wenn er ansatzweise bemerkt, dass er nicht für voll genommen wird. Recht viel schöner kann man sich nicht mehr als verkrampfter, verklemmter Spießer outen. Prädikat: sehenswert.

Wenigstens leben wir (noch) in einer Gesellschaft, in der man über Frankenberger lächeln und sich für Religion wenig bis gar nicht interessieren kann. Wenn man sich allerdings ansieht, was derzeit wieder mal auf der ganzen Welt abgeht, fragt man sich schon, in welche Richtung wir driften. Henryk Broder hat schon 2006 in seinem Buch "Hurra, wir kapitulieren!" gut beschrieben, wie nahezu alle Gesellschaften ihre Meinungsfreiheit aufgeben, weil sie Angst vor diesem islamistischen Brandstifter-Pack haben. Vor 70 Jahren kam man hierzulande ins KZ, wenn man die falschen Witze erzählt hat und heutzutage muss man weltweit Angst haben, dass man dafür in die Luft gesprengt wird.

Das Appeasement (wie Broder es nennt) nimmt in der gesamten westlichen Welt und so auch in Deutschland immer groteskere Züge an. Wenn ein Mann zu seiner Sekretärin "Fräulein" sagt, dann ist er ein sexistisches Arschloch, das man wegen Diskriminierung verklagen muss. Wenn ein Mann seine Tochter nicht am Schwimmunterricht teilnehmen lässt, weil sonst ihr Kopftuch nass wird, muss man das tolerieren, weil es handelt sich ja schließlich um Religionsausübung. Wenn ich meinen Hund kupiere, bekomme ich eine Anzeige wegen Tierquälerei. Wenn ich einem Vieh die Kehle durchschneide und es ohne Betäubung ausbluten lasse, ist das natürlich völlig ok, weil mir das meine Religion vorschreibt. Und wenn einer zu Recht die Frage stellt, ob es sich denn bei der Beschneidung von männlichen Babys möglicherweise um Körperverletzung handeln könnte, muss er sich von der Kanzlerin als Komiker beschimpfen lassen. Von ganz links bis erzkatholisch – wenn es ums Einfordern von Toleranz für die Intoleranten geht, sind sich komischerweise fast alle einig.

Das wäre doch einmal wieder ein Thema für eine Resolution der Stadt Passau. Wenn es nach der ÖDP geht, müssen wir uns hier in Passau ja von Temelin bis zur dritten Münchner Startbahn um alles kümmern. Apropos kümmern. Was Kommunalpolitiker tun, wenn Ferienzeit ist, hat uns dankenswerterweise die PNP in ihrer informativen Serie "Politikfrei" wissen lassen. Leider erfahren wir von vielen Politikern niemals, was sie so treiben, wenn keine Ferien sind. Gut – der Mangold schreibt Resolutionen zum Weltfrieden, der Heindl pöbelt im Straßenverkehr, der Scheuer variiert Haar- und Barttracht und trägt neuerdings gerne Jeans, der Dupper erklärt uns, dass es im Passauer Klinikum keine Bevorzugung von Privatpatienten gibt, der Feuerer erklärt uns regelmäßig die Welt, die Buhmann lächelt, der Höber grinst, der Dickl dicklt und der Bauer (Stadtrat, SPD) möchte CO2-Messgeräte mit Ampelfunktion in Passauer Klassenzimmern installieren.

Erst letztes Schuljahr sind wieder 14 Schüler erstickt. Hast Du es gelesen?

Deine Kathi

Liebe Kathi!

Natürlich. Außerdem habe ich mir auch die Talkshow mit dem Pharisäervertreiber der Neuzeit angeschaut. Unsäglich. Der hat übrigens unlängst auch gefordert, das Einkommen aller Politiker (also auch unserer Politikfrei-Komiker in Passau) öffentlich zu machen. Wahrscheinlich hofft er auf milde Gaben, wenn er seines publiziert. Oder hat er mittlerweile gar schon den Busführerschein gemacht?

Beim Bassauer Parockfest© (Auf sowas kommt Ihr nicht, gell!) waren übrigens 10 Millionen Menschen. Das Folk war fergleited und auf dem Bassauer Tomblatz gab es original parocke Asiapfanne. Alle sind übrigens der Meinung, dass man das Spektakel jetzt mindestens jährlich, wenn nicht monatlich, wiederholen sollte. Zu kurz gedacht! Warum machen wir denn nicht im Wechsel verschiedene historische Feste? Das Passauläolithikum z.B. Da ziehen sich dann alle an wie Fred Feuerstein und Barney Geröllheimer. Und Frau Tausch und Frau Kickum reiten auf einem Brontosaurus zum Domplatz auf eine leckere Asiapfanne. Oder die Passauionsspiele. Alle lassen sich einen Bart wachsen und Frau Tausch und Frau Kickum reiten auf einem Esel zum Domplatz und kreuzigen den Frankenberger. Anschließend gibt es Asiapfanne. I have a dream.

DIE Veranstaltung in Passau heißt ja weder EW noch Tschärity-Gala noch Passauer Pankfest (Da ziehen sich alle an wie Sid Vicious und pissen in die Asiapfanne), sondern MiE – Mitmachen ist Eingekauft. Wie der Name schon sagt, werden (durchaus auch) A- bis B-Prominente mit wahrscheinlich viel Geld erpresst, sich in einer Kleinstadt im südöstlichen Zipfel der Republik einen Preis abzuholen, von dem außer der Verlagsgruppe Passau und ihren Lesern keiner weiß, dass es ihn gibt. Dieses Mal erhält den MiE-Award in der Kategorie "Danke, dass Sie nach Passau kommen" Anna Netrebko. Nächstes Jahr kommen übrigens Obama und Putin und boxen als Rocky Balboa und Ivan Drago verkleidet um den MiE-Award in der Kategorie "Superhero". Mindestens.

In eigener Sache: Ich habe eine tolle Website gefunden. Da kann man (naja, angeblich) herausfinden auf welchem Rang die eigene Homepage in Deutschland und sogar weltweit liegt. So schlecht stehen wir gar nicht da. Die AmSonntag hat übrigens bereits den Kommunalwahlkampf ausgerufen. Das heißt wohl, unsere Besucherzahlen werden demnächst wieder ins Unermessliche explodieren. Die einzige Wahlinformationsseite für Passau ist nämlich nach wie vor diese hier. Obwohl – zwei andere, ganz neue, habe ich auch noch entdeckt. Bayern2014.de und passauerzeitung.de – wir sind gerüstet.

Von mir aus kann der Spaß bald losgehen!

Dein Tölpel




Kommentare:

Fredl hat gesagt…

Man kann gar nicht oft genug auf MiE draufhauen. Weiter so.

Ich wäre gerne mal dabei, wenn bei Diekmanns am Küchentisch diskutiert wird, wenn man auszeichnen soll. Frei nach Fredl Fesl: Mit Geld da kannst dir alles kaufen, sogar Leute die nach Passau laufen.

Bayern2014 und passauerzeitung können es mit wahlinfo aufnehmen.

Gläubiger hat gesagt…

Jetzt fragt sich, wen hat der Frankenberger eigentlich immer angerufen, wenn er geglaubt hat den Bischof anzurufen? Die Telefonseelsorge? Sich selbst? Verzichtet er vielleicht auf Alkohol zu Gunsten harter Drogen? Nun sieht es ganz so aus, als ob seine Partei ganz gern auf ihn verzichten würde. Messias für arme - tu ein neues Wunder. Hosianna!

Anonym hat gesagt…

Seltsam. Eine durchaus köstliche Kolumne - trozdem kaum Kommentare. Scheint so, dass wahlinfo durch zu lange Schweigephasen seine Stammkundschaft verloren hat.

wahlinfo-passau hat gesagt…

Ich kann Sie beruhigen. Es kommen schon noch ein paar vorbei.

Rabenschwarz hat gesagt…

Dann schreiben wir halt was:

Die PNP schießt sich schon ein Jahr vor der Wahl auf höchst ärgerliche CSU-Propaganda ein. Zwei Beispiele zuletzt:

1. Letzten Dienstag wurde den Lesern als Aufmacher erklärt, dass die CSU „nach der absoluten Mehrheit greift“ - wegen einer tollen Umfrage. Der Artikel war übermäßig prominent platziert (vor allem im Vergleich zu anderen, für die CSU weniger erfreulicheren Umfragen vor Monatsfrist). Seriöse Berichterstattung hätte zudem zweierlei sehr deutlich machen müssen: Die Umfrage wurde im Auftrag der CSU durchgeführt. Und Umfragen haben liegen oft ziemlich daneben. Ein Jahr bevor die CSU bei der letzten Landtagswahl bei 43 Prozent landete, sahen die Umfragen sie noch bei 58 Prozent. Guter Bericht dazu:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/umfragen-in-bayern-politische-analyse-ein-kinderspiel-1.1475993

2. Der Trachtenumzug beim Oktoberfest ist eine große Veranstaltung. Dies rechtfertigt ein prominent auf Seite 1 platziertes Bild. Eine Regionalzeitung mit ein bisschen Hirn bringt ein Foto einer Trachtlergruppe aus dem Verbreitungsgebiet (weiß von einigen Trachtlern, die mitmarschiert sind). Zwei Stufen doofer die PNP: Sie bringt gar keine Trachtler sondern Herrn Seehofer samt Pro-Forma-Ehefrau. Das ist so, als ob die Berichterstattung zu einem Bayern-Spiel auf ein Fußballer-Foto verzichten würde und stattdessen ein riesiges Bild des Aufsichtsrats Stoiber zeigen würde.

Anonym hat gesagt…

@Rabenschwarz:

Vollkommen richtig beobachtet. Und genau das ist es, was Passau meiner Meinung nach so einzigartig macht. Gäbe es diese so unglaublich berechenbare Lokalzeitung nicht, dann gäbe es ja auch gar keine Notwendigkeit für diesen Blog, Deutschland hätte ein paar gut ausgebildete Kabarettisten weniger, wir alle hätten weniger zu lachen. Die Welt wäre einfach traurig ohne diese treu-doof rabenschwarze PNP.

Freuen Sie sich doch einfach mit mir, mit uns allen hier auf die nächsten dummen Grinserfotos von Waschler/Scheuer und Co. bei jedem Feuerwehrfest, Vereinsjubiläum, Wegtragen von Baustellenschildern etc...

Noch schöner wirds, sollte wirklich dieser Koller den Landtagskandidaten geben, der hat das allerdebilste Grinsen, und das käme dann ein Jahr lang beinahe täglich, einfach ein Traum!

@Präsi: Bitte weiter auf MiE eindreschen, diese Veruntreuung von Abonenntengeldern zugunsten der Geltungssucht der Verlegerin muss schnellstens gestoppt werden.

Grüße
Der Zukunftsrat

Bravo hat gesagt…

Herzlichsten Glückwunsch Herr Präsident! Mit der Passage "Toleranz für die Intoleranz" haben Sie Ihren Podestsockel nochmal erhöht. Respekt!

Anonym hat gesagt…

Ich fand aber auch das mit der Asia-Pfanne sehr schön, und auch das mit dem Heindl und dem Höber - ja, wenn ich mir's recht überleg' vor allem das mit dem Höber - das ist sehr schön.

Freud hat gesagt…

The Präsi is alive! Lobet den Herrn!
Ich versprech, jetzt komm ich auch wieder öfter vorbei.

Kant hat gesagt…

"Als ich meinte, dass ich ihn schon öfter angerufen hatte, wollte ich noch ergänzen, dass das leider gar nicht geht."

Die ungewollte Dialektik dieses Satzes muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Ein philosophisches Meisterstück!

Insider hat gesagt…

wird Zeit ,dass der der Wahlkampf losgeht ;-)
Endlich wird in der AM Sonntag dann das Drei-"S"-Gestirn "Scheuer, Stadler, Schaffner" durch den A16 Uni-Prof. Waschler ergänzt.
Wir werden dann wieder hochinsteressantes lesen, wie
"Scheuer hat von seinem Autolobbyisten eine neue Hupe für seinen Oldtimer bekommen"

und uns werden die Gesichter wieder öfters am Sonntag Morgen aus der AS angrinsen.

Ich frage mich eigentlich, was aus der für den Waschler A 16 Stelle an der Uni wird, wenn er wieder in den Landtag zieht?